Innenwand Fachwerk verkleiden

16.12.2012 benningmk



Guten Abend,

wir haben vor 3Monaten ein altes Bauernhaus Bj.1890 erworben. Seitdem sind wir dabei das Haus erst einmal von innen zu renovieren bzw. zu sanieren. Das Wände im Untergeschoß des Hauses bestehen aus dicken Bruchsteinmauern, welche auch in einem guten Zustand sind. Im Erdgeschoß sind die Wände als Fachwerk aufgebaut, wobei teilweise die Gefache mit roten Ziegeln ausgemauert sind und teilweise Lehm in den Gefachen ist.

Heute haben wir wieder eine Wand von mehreren Lagen Tapete befreit, dahinter eine Holzplatte abgeschraubt und die Gefache kamen zum Vorschein. Dies soll eine Wand in der Küche werden, an der auch Schränke befestigt werden sollen. Teilweise sind einige der roten Ziegelsteine locker und auch der Mörtel ist nicht mehr überall intakt. Auf der rechten Seite der Wand wurde ein Metallgewebe auf die Wand gelegt und verputzt. Anbei habe ich ein paar Bilder eingefügt.

Wie sollte der neue Aufbau der Wand erfolgen? Könnte man die Gefache komplett Verputzen und falls ja womit? Anschließend evtl. Holz auf die dicken Balken doppeln und dort eine neue stabile Kontstruktion aus MDF-Platten anschrauben?

Über ein paar Tipps bezüglich eines neuen Aufbaus würde ich mich sehr freuen.

Falls einer von euch mir eine Firma im Bereich Sauerland nennen kann, die sich mit Fachwerksanierungen auskennt wäre ich auch sehr dankbar.

Gruß
Benninghaus





Für das Aufhängen der Küche ist eigentlich Wurscht, womit die Fächer gefüllt sind. Da die Balken das tragende Element sind und die Fächer auch im idealfalle nicht viel mehr tragen als sich selbst, muss man eine spezielle Aufhänge Vorrichtung erstellen.
MDF eignet sich hierfür nicht, es ist nicht stabil genug und ist unter Einfluss von Feuchtigkeit auch nicht maßhaltig.
OSB wäre stabiler, nun sollte man bekanntlich aber eine FW Wand aber nicht mit OSB abdecken.

Also: Die meisten Küchenhersteller haben für solche Zwecke ein Schienensystem, dass auf der verputzten Wand an die Stiele angebracht werden kann und dann die Küche trägt. Wenn man's handwerklicher wünscht und die Gefache ohnehin gemacht werden, kann man den Zimmermann bitten, an geeigneter Stelle einen Riegel in die Wand einzubauen, an den man die Oberschränke hängen kann.

Gruß G



oder



einfach eine stärkere Latte (etwa) 60/100 für die Abhängung waagerecht über die ganze Wand auf das Fachwerk schrauben und die 6 cm als Ausgleich an die Hängeschränke unten ebenso, damit die Schränke gerade hängen. Ist gut für die Hinterlüftung an Außenwänden und der geringste Aufwand.
man kan zwischen Ober- und Unterschrank dann eine Zierblende stellen (ebenso die 6 cm )- schon sieht man nichts von der alten Wand - die könnte dann so bleiben. Seitliche Lücken müssten dann verblendet werden.



Innenwand verputzen



Danke Dir für die schnelle Hilfe. Dann werde ich deine Lösung mit einer stabilen Latte bauen und hinter die Schränke dann dementsprechend auch unterbauen.

Ich hätte dann noch eine Frage zum Verputzen der Wand. Eine andere Wand mussten wir auch öffnen. Auch hier waren erst mehrere Lagen Tapeten, dann eine Art Gipswand mit Haaren drin, dahinter Lehm/Stroh Gemisch und dann sah man die Ziegelwand.

Welches Material muß ich mir denn besorgen um die Wand für Tapete wieder neu zu verputzen? Kann man über die Balken einfach drüberputzen und wie dick sollte die Putzschicht sein.

Mein Gedanke mit MDF OSB oder Rigips davor geschraubt ist ja nicht so gut.



Putz



Deine Beschreibung der vorgefundenen Putze ist schon mehrdeutig - es könnte eine Faserarmierung in einem Putz sein - aber ob es wirklich Gips ist ?

Mann kann das Fachwerk vollflächih überputzen - dazu gehören aber über die Balken bis auf das Mauerwerk im Gefach aber ein Putzträger, der nicht am Balken befestigt ist. Als Putz ist am besten Kalkputz, man kann aber den Putzträger mit Kalk-Zementputz vorwerfen. Ich selber nehme immer Putzsand und Weißkalkhydrat als Grundmischung 1:3. Je nachdem, ob man Ziegelrapitzgewebe (http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/balken-holzbalken-161239.html) oder Streckmetallgitter oder Karnickelstallgewebe nimmt. Die Putzstärke sollte schon 1,5 mindestens sein - wird aber aufgrund der Unebenheiten immer dicker - dann mehrlagig arbeiten.
Meine Erfahrung: Tapete auf Außenwänden ist ein gutes Versteck für alles Getier und anfällig für Schimmel (Tapetenleim). Besser ist es, nur zu streichen. Ist aber auch eine persönliche Einstellung.



Putz



Danke für deine sehr hilfreiche Antwort. Ich werde morgen mal ein oder mehrere genauere Bilder von meinen Innenwänden posten, dann sieht man das besser. Bezüglich Armierung werde ich mich nach deinen Informationen mal erkundigen. Die Schichtdicke wird bei mir wohl auch etwas dicker, da die Wand nicht sehr gerade ist.

Dann brauche ich nur noch einen Maurer, der mir den Putz an die Wand macht. Ist so ein Putz denn fein genug für den Oberputz zum tapezieren oder muß danach noch etwas darüber? In einigenBereichen der Gefache sind ein paar Ziegel lose, womit werden die denn neu befestigt bzw ausgefugt?

Die Hauptfrage die ich mir auch noch stelle, ob ich denn nun überall den alten dünnen Putz und das lose Lehm abnehmen soll?

Sorry für die vielen Anfängerfragen, aber das hilft mir echt weiter. Gut, dass hier so viele nette Leute Hilfestellung geben.



der



Putzgrund sollte einheitlich sein
a) wegen dem gleichen Saugverhalten
b) damit auf dem alten Putz nicht noch der neue aufträgt und so die Gesamtstärke erhöht.

Man kann zwar auch nur die Fehlstellen ausbessern - dann hast Du aber eine schlechtere Oberfläche - dann erübrigt sich auch die Frage nach der Qualität der Oberfläche.

lose steine können mit der gleichen (Putz)Mischung zuvor neu eingesetzt oder nachgemörtelt werden - je nachdem, wie es geht, Ferndiagnose nicht möglich - Eurer Maurer würde das bringen !

Die "Feinheit" der Putzoberfläche hängt vom Sand, vom Geschick des Maurers und der Nachbehandlung ab. Wenn man nur reibt, wird es nicht so fein wie nach einem Filzen mit Kalkbrei. (kennt eigentlich auch der Maurer/Putzer). Sackware kann ich nicht einschätzen, da jeder Hersteller in den verschiedenen gegenden von Deutschlan in verschiedenen Werken mischt - da sind regionale Besonderheiten möglich.

Foto - hier wurde die ganze Fachwerkwand mit einer "Geheimmischung" aus Lehm, Kalk und .... getüncht und dann Verputz - ca 2-5 cm, Bewehrung mit AKS-Gitter. Wand hält "schon" 10 Jahren ohne Risse - und wird es auch noch länger müssen.



Innenwand verputzen



Ich habe mich noch einmal über die Putzträger etwas informiert. In einer Anleitung habe ich gelesen, dass das Ziegelrabitz schwimmend auf den Balken befestigt wird. Es gab ein Hersteller, wo auch Matten drunter sind um den Balken zu schützen. So etwas kann ich ja schonmal kaufen und anbringen. Wenn der Kalkputz dann an die Wans kommt muß dann zusätzlich noch vollflächig so ein Gewebe gespannt werden oder sind die roten Steine ausreichend als Putzgrund, wenn ich nur auf die Balken etwas befestige?



wenn



Du Ziegelrabitz nimmst, brauchst Du kaum eine Trennschicht unten drunter - der Putz geht kaum durch und haftet so nicht auf dem Balken. Befestigt werden soll er auf der Ausfachung - am besten in einem Mörtelbett einlegen und anheften. Dazu kann man die Balken nehmen, Nägel nach 3 Tagen wieder ziehen.
Wichtig ist bei trockenen Innenwänden, daß der Putz nicht "aufbrennt"bzw verdurstet - die Wand annässen. Das richtige Gefühl für die Menge kann ich hier schlecht beschreiben. Über das gefache selber sollte selber kein Ziegelgewebe gespannt werden - wenn dann eher ein Amrierungsgewebe mit groben Maschen für "Sand"putz, das hat doppelte (etwa 1 cm) Maschenweite gegen geschätzt 4 mm bei Armierungsputz. Aber es geht auch ohne - wenn die Gefache fest sind und Du mit einem feinen Riss zur Not leben kannst. Eine Garantie gegen Risse sind aber Armierungen nie !
Der Putz im Bereich Ziegelgewebe trocknet langsamer ab - dort also eine Unterputz so auftragen, daß nur noch etwa 5 mm Oberputz aufzutragen sind, beim Oberputz dort auch nicht annässen, nur die Gefachefelder (zeichnen sich meist gut im Unterputz ab).
Viel Glück. - Foto von der zu putzenden Wand wär mal gut!



Übrigens...



der Elektriker, der die im Bild sichtbare Installation am Gewissen hat, gehört mit einer Kabelpeitsche aus dem Ort geprügelt! Stegleitung auf Fachwerkwand unter Holzlatten... *brrrrrr* da hätte er auch gleich einzelnde Drähte annageln können!



Stegleitungen



Ich frage mich, warum die alten und wahrscheinlich schon damals nicht vorschriftsmäßig installierten Stegleitungen nicht vorher herausgerissen wurden, es wird ja offensichtlich sowieso eine komplett neue Elektrik verlegt.



Stegleitungen



Guten Tag,

Ich werde den rechten Teil der Wand auch noch freilegen. Dann kommen auch die ganzen alten Kabel von der Wand. Wir werden dann vermutlich eine neue Aufputzinstallation machen. Evtl werden ein paar Kabel mit eingeputzt, dort wo eh die Wände auf sind.



Innenwände



Ich habe in meinem Profil von allen 3 Wänden mal Bilder hochgeladen. Hoffentlich hilft es, damit ihr euch das besser vorstellen könnt.



nach



den Bildern würde ich zumindest alles neu aufbauen und nichts flicken. Zur Tapete kennst Du ja meine Meinung.



Suche Fachbetrieb zum Verputzen der Innenwände



Guten Abend,

in unserer zukünftigen Küche sind wir nun soweit, dass wir alle alten Rigips- und Holzverkleidungen entfernt haben. Der drunterliegende alte Putz ist teils noch sehr feste, teils bröckelt er einfach ab. Inwieweit ich den noch an allen vier Wänden entfernen muß bin ich mir nicht sicher.

Ich habe mich aber nun dazu entschlossen diese vier Wände neu von einem Fachbetrieb verputzen zu lassen. Sollte sich hier wer finden lassen aus meiner Region, so würde ich mich sehr über eine Infomail freuen.

[IMG]http://imageshack.us/a/img204/6285/img0864da.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img28/8412/img0865dw.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img687/4853/img0863js.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img21/4588/img0862h.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img443/2859/img0861kq.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img571/2760/img0860vm.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img585/2593/img0859oe.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img24/8080/img0857i.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img23/297/img0856xv.jpg[/IMG]
[IMG]http://imageshack.us/a/img547/4500/img0855y.jpg[/IMG]



Feinputz fertig, welche Farbe streichen...



Guten Abend,

seit einer Woche ist nun endlich die 3.Lage (Feinputz) in unserer Küche fertig geworden. Eigentlich wollten wir den Putz evtl. so lassen, doch ein paar Farbunterschiede stören uns doch.

Der Feinputz sandet noch ein wenig wenn man mit der Hand über die Wand streicht und es sind ein paar Farbverläufe aufgetreten (siehe Fotos).

Könnt ihr mir evtl ein paar Empfehlungen geben, mit welcher Farbe wir die Küche streichen können und wie man diese ggf. anwendet ?

Gruß



Innenputz



Ich habe mich durch die Bilder geklickt, die günstigste Variante für Sie wäre das Anbringen von Trockenputz zumindestens auf die Innenwände. Für Außenwände halte ich das UdiInRecoe- System von Unger- Diffutherm (außer im Bad) für die beste Lösung. Ihr Vorgänger war was den Trockenputz betrifft wohl mindestens an einer Wand der selben Meinung. Vor dem putzen sind noch eine Menge Vorarbeiten zu erledigen; das beginnt mit der gründlichen Überarbeitung der ELT- Installation, dem Ausbau der Futtertüren, dem Nacharbeiten der Türöffnungen und dem Ausbau der Deckenbekleidung (das ist allerdings Geschmacksache).

Viele Grüße



Kommentar Foto



Guten Abend H. Böttcher...

unter mein letztes Foto haben Sie einen Kommentar geschrieben, von wegen ein schlampig abgeriebener Unterputz.
Dies ist aber schon der Feinputz, welcher ca.2mm dünn aufgetragen wurde, nach dem Abreiben des zuvor aufgetragenen Unterputzes. Sie schreiben ich sollte dies nochmal überarbetien, kann es so nicht gestrichen werden?

Gruß