Wand, Fachwerk, Steinwolle, Dampfbremse

08.10.2008



Ich habe nochmal eine vielleicht blöde Frage. Ich habe in meinem Bad eine Wand mit Fachwerk. Hier muss eine Wand angebracht werden.Ich weiß, dass ich grüne Regipsplatten brauche. Daher hatte ich folgende Idee. Ich werde die Wand mit einem gewissen Abstand von dem Fachwerk stellen um Feuchtigkeit die Möglichkeit der verdunstung zu geben, ohne dass mein Fachwerk flöten geht. Nun hat man mir gesagt, ich müsse den Hohlraum mit Steinwolle auskleiden. Und eine Dampfsperre (keine Dampfbremse) einbauen. Ist das korrekt oder sollte ich einfach auf die Dampfbremse und der Steinwolle verzichten um so das athmen nicht zu behindern?



Ist



das eine Aussenwand? Und ansonsten klingt das ziemlich nach Baumarktberatung. Und Gipsbaustoffe sollten im Bad keine Verwendung finden.
Bei etwas detaillierterer Information gibts da mit Sicherheit bessere Tipps.
MfG
dasMaurer





Hallo,

nein ...es ist eine Innenwand mit einer ziehmlich defekten Wande. Der Aufwand diese zu verpuetzen ist einfach viel zu hoch. Daher die Gründe Regipswand. Ich würde mir das mit der Dampfsperre und Dampfbremse gerne komplett sparen und auch mit der Steinwolle. Ich habe da echt kein gutes gefühl. Die Wände stehen etwas 10 Zentimeter von der alten Wand entfernt.....





Achso...noch eine Info. Die Steinwolle soll laut Baumarkt zum Schallschutz dienen ich brauche sie nicht zur Wärmedämmung.



Ich würde



empfehlen, den ganzen Mumpitz mit der Leichtwand bleiben zu lassen. Die Dämmwolle wird immer eine gewisse Feuchte speichern, die Dampfsperre wird an den Rändern nicht dicht zu bekommen sein und in einer geschlossenen Luftschicht wird keine Feuchtigkeit abgetragen. Ein Paradies für Schimmel.
MfG
dasMaurer





also keine dampfsperre und keine steinwolle? kann ich dann die Rigips wand (grüne) so stellen? wie bereits beschrieben habe ich zehn zentimeter platz im hohraum und fließen will ich die wand auch nur bis zur hälfte lassen.....





.





hallo,


was mache ich denn nun? kann ich die regipswand nun mit etwas abstand zur alten wand setzen? ohne innendäm mung und dampfsperre? Ich dachte der Zwischenraum hilft dem fachwerk keinen feuchtigkeitssschaden zu verursachen...



Einfach



die Wand mit einem vernünftigen Kalk- oder Kalkzementputz neu Verputzen und gut.
MfG
dasMaurer