Neuer belastbarer Fußboden in Scheune

10.05.2004



Hallo Ihr vielen Ratgeber,

wir wollen in unserer Scheune den neu zu errichtenden Pelletkessel nebst Schornstein und das Pelletlager unterbringen, da in unserem Häusel dafür kein geeigneter Raum zu finden ist.

Der Scheunenfußboden besteht in dem in Frage kommenden Teil aus 3 recht dicken Bäumen und darauf liegend Dielen aus etwa halbierten Bäumen. Oder besser gesagt bestand. Denn leider mußte ich den ganzen "Wald" rausreißen, da eigentlich alles Morsch war. Und 6 Tonnen Pellets wiegen schließlich einiges ;-)!

Dazwischen und darunter ist eigentlich nichts oder nur Dreck. An 2 Seiten befinden sich Keller- bzw. Stallmauern aus Natursteinmauerwerk.

Die Wände der Scheune sind aus Fachwerk und mit Lehm ausgefacht.

So. Meine Idee ist nun etwas Material abtragen, Sauberkeitsschicht, Feuchtigkeitssperre
und Beton mit Bewehrung. Mit entsprechender Abdichtung zu den Fachwerkbalken am Rand versteht sich.

Ich bin eigentlich nicht unbedingt ein Freund von Beton, aber mir fehlen die Ideen für einen anderen statisch stabilen und haltbaren Untergrund. Schließlich sollen die Pellets ja mal trocken bleiben und ich nehme an, daß die schwerer sind, als der kleine Traktor mit den Strohballen, der früher sicher auf dem Scheunenfußboden herum fuhr.

Gibt es da Einwände oder etwas, was man unbedingt wissen und beachten muß? Sollte man den Schornstein auf ein extra Fundament stellen oder reicht da die "normale" Bodenplatte?

Vielen Dank für alle Tipps im Voraus und vielen Dank auch einmal für alles, was ich bisher hier gelesen und gelernt habe...

Ciao
Tobias Witke



Frage mal beim



Schornsteinfeger an. Hier im Forum gibts einen, Harry Zwing.
Den findest Du, wenn Du links im Bild auf "Mitglieder" gehst und dann in der Suchfunktion "zwing" eingibst.

Bislang hat er wirklich fundierte und auch technisch vorgeschriebene Antworten gibt. Viel Erfolg !!



Boden und Wände!



Ich glaube hier ist ein Statiker gefragt.
Der Schornstein benötigt unter Umständen tatsächlich ein entsprechendes Fundament. Insgesamt ist ein Betonboden sicherlich nicht die falsche Lösung. Darüber hinaus belasten die Pellets aber auch die Wände und das nicht unerheblich. Also sind auch hier unter Umständen noch Verstärkungen vor allem in diversen Knotenpunkten erforderlich.

Fred Heim