Sandstein ( Bruchstein 100 Jahre alt ) auf DAUER richtig Verputzen ?

23.06.2006


Hallo liebe Freunde,

an unserem Haus Baujahr 1897 stehen einige Reparaturarbeiten an. Vielleicht kann mir ja jemand mit Ahnung und Sachverstand weiterhelfen. Eine der Arbeiten die Anstehen wäre das Verputzen des Kellers im Außenbereich. Dieser ist aus Bruchsteinen gemauert die in sehr schlechtem Zustand sind ( Jahrlang verwittert ). Der Stein hat sich an vielen stellen bis über die Hälfte abgelöst. ( Abgesandet ). Meine Frage lautet nun: „ Mit was kann ich Grundieren , Verputzen, Verfugen u.s.w.“ Für genaue Produktangaben und Vorgehensweise wäre ich sehr, sehr Dankbar.

Aus dem Saarland freundliche Grüßen und vielen Dank

Dirk Kraus

P.S. das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz



was Genaues kann


hartundweich-Schaden

man erst sagen, wenn man die Wand gesehen hat!
Aber von der Erläuterung her: absanden BröselBrösel etc.
würde ich evtl mit der Seite von solubel.de vorlieb nehmen
und mal da reinlesen.
Mal nach "Staubkalk" zur Verfestigung bei denen suchen und dann
mehrlagig mit den Produkten weiterarbeiten.
Also: Kalkputzen ist nicht so einfach wie Autofahren! :-)
Wenn man da einen Fehler macht krachts gleich!
.. bei Ausführungsfehlern biem Putzen - dauerts ein bisschen länger!

Wollen Sie ganz Verputzen ode rnur die Fugen machen?

Vor den Arbeiten Konzept erstellen und nachdenken (lassen) warum die Schäden aufgetreten sind!

frohes Schaffen und gutes Gelingen

FK



zu Bruchstein - Sandstein verputzen



Sehr geehrter Herr Florian Kurz,

vielen Dank für ihre interessanten Anregungen zum Thema Sandsteinsanierung oder Sandsteinverputz. Handwerklich habe ich schon einige Projekte erfolgreich beendet. Estrich gelegt, Bäder Verputzt, Fliesen gelegt, Rauputze aufgebracht, Wände vergipst und vieles mehr. Handwerklich würde ich mir die Renovierung durchaus zutrauen. Das Problem bei der Bearbeitung von Bruch- oder Sandstein liegt Hauptsächlich bei den unterschiedlichen Meinungen verschiedener Fachleute ( gelernte Maler und Verputzer , diese Schwören übrigens auf einen Putz nur auf Zementbasis ohne Kalk ) und in meiner absoluten Unkenntnis der zu Verarbeitenten Materialien wie z.B. Staubkalk als Grundierung oder Kalkputz. Aber um die Arbeiten Fachgerecht zu erledigen muss ich noch viel, viel mehr Informationen Sammeln. Vielleicht können sie mir noch zu einem Buch oder Video zu diesem Problem raten.
Auf jeden Fall lasse ich ihnen etwas später noch einige Bilder und ein genaues Konzept zur genauren Analyse zukommen.

Nochmals vielen herzlichen Dank für ihre schnelle und kompetente Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Kraus

P.S. Ihre Homepage http://www.pfk3.com/ gefällt mir ausgezeichnet gut



3X3=9



Hallo Herr Kraus

danke für Ihr WebSiteLob - Sie schmeichler!

Es ist gut, dass Sie sich im handwerklichen schon einiges angeeignet haben.
Das ist das eine!
Das zweite ist das Wissen von den Baustoffen
und das Dritte ist das Wie und Warum als theoretisches Gewand

und wenn man Meisterschaft erreichen will muss man das alles in sich vereinen, und so kommt man wieder zu den Tugenden und dem Erfahrungsschatz der Altvorderen.
Ein langer und beschwerlicher Weg aber der erste Schritt ist gemacht!

Das Konzept basiert auf einer gründlichen Analyse / Anamnese und kann schlecht erlesen werden.
Da sollte man einen Fachmann fragen/bezahlen!
... und jetzt kommt die Frage: Wie erkenne ich den "Richtigen"?
Gar nicht! Leider laufne die nicht mit einem Wimpel rum ... und wie Sie schon selbst gemerkt haben: eine Frage - fünf Antworten!

viel Erfolg

Florian Kurz