Glasfront vor die alte Fasade ziehen?

20.10.2012 WhiteMaison



Hallo, ich hab gestern auf ndr einen bericht gesehen über alte häuser.

und nun haben die dort vor eine Fachwerk front die backsteine rausgenommen und glasfronten davor gesetzt, sieht natürlich mega toll aus aber darf man sowas wenn man fasaden Denkmal Schutz hat :D

wohl eher nicht oder ? ......

Ich dachte mir das würde sehr gut aussehen von der Scheune zum innenhof :D
so als rießen wintergarten



Glasfront



Ich hoffe Sie haben reich geerbt oder sind Beamter im höheren Dienst. Wenn nicht-lassen Sie es.

Viele Grüße



Den TV-Beitrag…



… habe ich auch gesehen.

Zur Krönung des Ganzen war der Gebäudeteil mit der Glasfront auch noch eine Sauna, wo man beim saunieren direkt raus ins Grüne (5000qm) schauen konnte. Wie man es gelöst hat, dass die Scheiben nicht beschlagen, zeigte der Beitrag leider nicht, aber eine Sauna mit integrierten alten Fachwerkbalken habe ich bisher noch nie gesehen.

Das riesige Anwesen war obendrein nur Wochenendhaus, das ziemlich junge Pärchen sprach zwar davon, dass das Gebäude mit großem Aufwand saniert wurde, aber bis auf ein paar kleine Anekdoten, wie die zufällig in der Scheune gefundenen Bretter, aus denen dann der Dielenfußboden gearbeitet wurde, schwieg man sich zu Einzelheiten und Finanzumfang des umfangreichen Sanierungsprojektes aus.

Wesentlich interessanter fand ich in der Sendung den Beitrag des Lüneburger Haussanierers, weil er den ganzen Selbstverwirklichungsarchitekten insofern Konter gegeben hat, als dass er meinte, ein Haus im architektonischen Urzustand wäre so ausgereift und perfekt, dass moderne Ein- und Umbauten meist nach hinten losgingen.
Leider habe ich seinen Namen vergessen und über die NDR-Mediathek nicht erfahren können.

Soweit ich mitbekommen habe, lehrt und publiziert er auch und berät Denkmalbehörden und andere Sanierer in der Lüneburger Altstadt und Umgebung.

Wenn jemand, der den Beitrag auch gesehen hat, sich noch erinnern kann oder sonst weiß, wer gemeint sein könnte, bitte Bescheid geben, danke! (und sorry an den Threadersteller wegen Themenverzerrung). ;-)





ja den bericht hab ich auch gesehen, ich wollte jetzt zwar keine sauna einbaun :d sondern das ganze als "Eingangshalle und oder Wohnzimmer" nutzen aber ich glaub das kann ich auch vergeßen wieder mal:d

So hätte die Scheune einen Sinn bekommen so lagert nun halt nur das Holz drin.

Hätte ich mir schön vorgestellt mit Panorama Front zum Innenhof wär bestimmt schön gewesen.

Mein Haus war ja früher eine Fabrik und ich dachte das würde auch einen schönen industrie charm erwecken



das



war ein westdeutscher Bauherr um 1992, er war Vertreter in einer PVC-Fensterfirma.



aber



ich habe vor meinem Wohnhaus den Windfang als Wintergarten angebaut - bis zum heutigen Tag bringt er mir hinreichend Wärme für das kleine Haus, so daß ich seit dem Herbst erst 5x heizen musste - wegen meiner Frau, mir hätte es gelangt.
So ein WG auf der Sonnenseite hat einen solaren Wärmegewinn, Wetterschutz, brachte für uns endlich einen vernünftigen Korridor (alter war nur 1 x 3 m - Chaos !- wenn 3 Kinder sich früh anzogen und in die Schule wollten und viele Pflanzen haben im Winter einen ausreichenden Schutz, auch die Anzucht der ersten Pflanzen gelingt sehr gut. Fragen der Ansicht muß man aber immer individuell und vor Ort entscheiden, ein Foto von innen hilft da wenig.
Alternativ (als Sonnenplatz) könnte man ja auch die Tore aufmachen und Innen große Flügel mit Glas anbringen - aber dann sollte man den Raum auch nicht zur zum Abstellen nutzen ......





So sehen ganze Landstriche heute, nicht nur in Sachsen, aus.
Die Deregulierung hats möglich gemacht.

Grüße vom Niederrhein





nein ich dachte nicht an Fenster sondern an eine rießen panorama scheibe die vor das holz gebälk gesetzt wird mit zb stahlträgern ich such gerade schon bilder aber werde gleich mal ein screen von dem beitrag machen



was



von der Holzkosnstruktion ist denn so zeigenswert, daß man es mit Glas und Stahl so zur Schau stellen will ?
Zeig doch erst einmal ein Bild von außen!



das



gezeigte Bild hat aber wenig mit:#

"Mein Haus war ja früher eine Fabrik und ich dachte das würde auch einen schönen industrie charm erwecken" zu tun. Industrie und Glasfronten passen wenig zusammen, Eher Großbanken und Glasfronten - hast Du so viel Geld ?





das war am ersten tag wo wir hier gewohnt hatten

den jetzt zustand find ich schlimm

die Balkontür kommt wieder raus da !

weil wir kein Balkon anbaun wollen und dort unser neuer Küchen Kachelofen lang laufen wird.





so gehts dann weiter



nun



ist das nur ein Dezail und vermittelt keinen Gesamteindruck. Aber mit einem vernünftig gegliederten Putz, Fensterlaibungen und so weiter kann man dem Inustriecharakter - wo denn einer war - preiswerter hervorheben. Wie gesagt, ein großes Scheunentor mit versteckten Glasflägel wäre eine für mich denkbare Option.

Hat sich überschnitten - ich warte mal noch





oder man macht auf der anderen seite aus dem maroden Anbau eine orangerie und lässt dort dann die Balken durch blitzen.

ich weiß ich hab verrückte ideen aber bevor man umbaun anfängt sollte man wissen wie es werden soll...

aber heute werd ich mir mal beim Laminat rausreißen gedanken zu dem thema nochmal machen ob das wirklich so ne gute idee ist. Ich bin heiden froh das der vorbesitzer doch noch so schlau war und den klick laminat nicht direkt auf die Dielen geklebt hat sondern auf Spannplatte :D und ein flies auf die dielen gelegt hat





ich wollte die alten dielen soweit wie möglich aufarbeiten



der



linke Anbau passt wirklich nicht zum übrigen Bau, sieht aus wie ein "Raucher- und Speisezimmer" aus der Gründerzeit.
Da könnte man eine Alternative suchen - aber nicht auf Krampf, nur um ein paar Balken zu zeigen.

Die rechte Durchfahrt könnte man für eine Glasfront nutzen, den Rest würde ich nur verputzen. Das gesparte Geld lieber in gut gegliederte Fenster stecken.





ach die alte "autogrube" da hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht..... mhhh ?

Wir müssen dort eh ein Stahlträger einziehen bzw einen Anker ?!?!?! drum dacht ich mir halt wenn man dort schon was baut kann man da gleich was tolles draus machen, ja das lass ich mal auf mich wirken links und rechts von der Grube große Terrasen Fenster rein das dürfte Lichteinfall genug geben ? :D





Ich habe ein Buch, in dem ein ähnliches Vorhaben dargestllt ist. Es handelt sich allerdings um eine eingenständige Glasfassade vor den Fachwerkbalken.
(zufällgerweise sind die entsprechenden Seiten als Appetithäppchen für der Buch im Netz zu sehen:
http://www.randomhouse.de/content/edition/excerpts/92208.pdf).

Abgesehen davon, dass die davorgestellte Fassade wahrscheinlich um ein Vielfaches billiger herzustellen war, als die einzelne, passgenaue und dauerhaft dichte Verglasung (das Holz wird ja weiter arbeiten) wird das Fachwerk in diesem Falle in besonders krasser Weise auf ein reines Schmuckelement reduziert und steht eingermaßen sinnlos da. Die Schwelle fehlt und die zentrale Idee des Fachwerkbaus, nämlich die Abtragung senkrechter Lasten durch Stiele erscheint an vielen Stellen aufgegeben. Hier steht dick auf dünn und kräftig auf schmal.
Holznägel sind an vielen Stellen auch nicht zu sehen.

Obwohl das Ganze durchaus seinen Reiz hat, wird m.E. hierbei das FW-Prinzip anderen, durchaus legitimen Wünschen untergeordnet -jeder soll nach seiner Facon glücklich werden- mit Dekmalschutz hat das nichts zu tun...

von Außen finde ich es auch nicht so schön.



Beim Schreiben und Suchen ist der Thread ja nun eine Weile weiter gelaufen und die entscheidenden Hinweise sind gegeben.
Auch ich finde, wo Licht gewünscht wird, soll man über ein Fenster nachdenken, Eine Tordurchfahrt ist hierfür ideal.

Gruß Götz



Kleiner Tipp



Um einen odere mehrere mögliche Baustellenkoller im Griff zu halten, gebe ich dir einen Rat.
Man sollte sich weniger Gedanken über Details wie Glasfassaden usw. machen( die man am Schluß sowieso unpassend findet, weil das Haus am Ende viel ursprünglicher Aussieht als jetzt auf dem Bild) weil Details wie Glas und andere Teuerheiten nach einer Entkernung zur Nebensächlichkeit mutieren.
Die Möglichkeit, das Aussehen eines Bestandshauses zu steigern, ist die wahre Freude. Das ist ernst gemeint.
Der Kern des Hauses muß aber erstmal reduziert werden. Das ist die vordringliche Aufgabe. Also Rausriß der Altlasten.
Alles was unnötig verbastelt, verunstaltet und vergewaltigt
wurde: Raus damit, weg mit dem Schund. Kupferrohre und Steine kannstdu behalten.
Dach, Mauerwerk, Fundament. Auf die Vorgehensweise kommt es an. Man kann entweder im Teil-Chaos versinken oder die Sache mit Verstand angehen. Erst mal ALLES Unnötige weg und dann ans Aufbauen gehen.





Und dann holst du dir ein zwei wintertaugliche Wohnwagen
und so schlimm sieht´s doch nicht wirklich aus. Ab den Krempel und je weniger da ist, desto übersichtlicher wird´s.
Wenn´s fertig ist, dann sieht es schick aus.
Man braucht Nerven Ausduaer und Körperkraft sowas zu machen. Übersicht sowieso, Geld, Zeit, Selbstvertrauen und das Vermögen durchzuhalten auch wenn sich alles gegen dich verschworen hat. Das sind doch die Dinge die heute zählen.
Wird sicher ein schönes Projekt.
Viel Erfolg