Update Sanierung Sinnvoll

05.01.2021 Markus

Update Sanierung Sinnvoll

In meinem Beitrag (Fachwerkhaus - Sanierung sinnvoll) habe ich schon einiges zu unserem Haus geschrieben. Hier nun ein Update.
Es handelt sich nicht um ein reines Fachwerkhaus, obwohl dieses an einigen stellen unter dem Putz sichtbar wird. Das Haus ist wohl ein Stückwerk aus 2 Jahrhunderten, das immer wieder erweitert und verändert wurde. Die Südwand scheint wohl Ziegel-Massiv zu sein. Die Trennwand zum Stadel ist eine Brandschutzwand aus den 50er-60ern (?) und auch Ziegel-Massiv und ungefähr 30 cm dick. Die Südostwand und die Nordwand enthalten viel Fachwerkanteil, allerdings meist mit Ziegeln ausgemauert. Ich kann hier schwer abschätzen wie viel das Fachwerk noch trägt und wie viel die Mauerwerke.

Meine Sanierungskonzept wäre eine neue Außenfassade mit massiver Holzkonstruktion und Holzfaserdämmstoffen (Pavatex-System). Ob Vorhangfassade oder WDVS, da bin ich mir noch nicht so sicher.

Meine Frage ist: Auf was muss ich achten und welche Punkte muss ich noch kontrollieren, damit mir nach der Sanierung keine Schäden am vorhandenen Mauerwerk bzw. Fachwerk auftretten.

Haltet ihr ein Sanierungskonzept mit bspw. Pavaflex 60 mm zwischen Holzständer und Diffutherm 60 mm oder Pavatherm-Plus 60 mm für sinnvoll?



Balken/Stütze an der Nordwand


Balken/Stütze an der Nordwand

Ihr seht hier einen Sichtbaren Balken/Stütze auf der Nordseite des Hauses.



Fachwerk ausgemauert und hier auch mit PU Schaum


Fachwerk ausgemauert und hier auch mit PU Schaum

Das Fachwerk wurde hier ausgemauert, ob mit Zement- oder Kalkmörtel habe ich noch nicht herausgefunden. An einer von außen zugänglichen Stelle hat jemand mit PU-Schaum geschäumt (leider, leider).
Das Fundament wurde schon mal unterfangen.



schon mal einen Zimmermann mit Fachwerkerfahrung drüberschauen lassen?



"einfach" eine neue Fassade davor wäre mir zu heikel.