TW-Leitungen aus Blei




… und hier noch etwas dadrüber:
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/blei-im-leitungswasser-bleirohre-sind-ein-ernsthaftes-problem-a-1001041.html
SG
Paul



Tja



in Wien sterben die Bleileitungen nur sehr langsam aus. Rohrbrüche repariert die Versicherung, Erneuerung muss der Eigentümer zahlen.

Bei uns waren bis 1998 überall Bleirohre und der Bleigrenzwert (schon der damalige) im Wasser drastisch überschritten - bei der ersten Wasserentnahme nach dem Aufstehen um das Zehnfache! Nach zehn Minuten(!) Laufenlassen war das Wasser dann halbwegs im grünen Bereich. Eine Untersuchung hat aber keine erhöhten Bleiwerte im Blut ergeben.

Massiv störend waren die ständigen Brüche der 90 Jahre alten Leitungen, der Installateur war halbwegs Stammgast. Bleiabflüsse haben wir bis heute noch, aber die sind unschädlich und lecken weit seltener.