haus trocken legen

15.07.2010



Hallo
wir haben ein Haus welches um 1898 gebaut wurde demzufolge hat es eine Bruchstein mauer. nun ist es aber leider an der zeit das wir es trocken legen müssen. wer kann uns sagen welche lösung die beste wäre und wie das so alles funktioniert. wäre darüber sehr dankbar



Haus "trocken legen"



Hallo Gabi,
das ist ein sehr komplexes Thema.
So einfach ein paar Baumaterialien nennen und ein paar Verarbeitungshinweise geben reicht das nicht.
Vor allem wenn außer dem Baujahr und dem Stichwort "Bruchsteinmauer" keine weiteren Informationen vorliegen.
Ein wenig mehr sollten Sie schon an Auskünften, wie z.B. Fotos, bieten.
Wenn Sie etwas Zeit zum Lesen investieren wollen, schauen Sie mal auf meine Homepage:
http://www.ingenieurbüro-böttcher-asl.de
Da finden Sie unter Tipps und Infos- kostenlose downloads etwas zum Thema Mauerwerksfeuchte.

Viele Grüße



Herr Böttcher hat recht,



mehr Informationen zum Haus sollten schon sein. Aber auch dann ist eine Schadensanalyse vor Ort unerlässlich um mögliche Lösungen vorzuschlagen.





Stellt sich die Frage, warum man das jetzt, nach 110 Jahren, "muss". Die Umnutzung von feuchten Kellern in so alten Häusern ist meist sehr aufwendig und nicht sinnvoll.

Alte Häuser sind Individuen und wollen so behandelt werden. Also bitte nichts überstürzen. Der leider oft gewählte Weg, irgend eine Wundermasse vom Baumarkt an die nassen Wände zu schmieren, ist gut, wenn man die Bausubstanz ruinieren will.
Auch selbsternannte Experten, die wunderbarerweise die einzig sinnvolle Abhilfe auch gleich selbst noch verkaufen und installieren, führen nicht zum Ziel.