Leistungreduzieren einer Gastherme

26.12.2005 jäger



Hallo Freunde,
seit langem versuche ich unseren Gasverbrauch (4100m³ Gas ,WW,160m²,6pers.)zu senken. Nach langer suche bin ich in Internet auf die Brennwert.de seite gestoßen. Da habe ich gelesen das mann die Leistung der ´meiner Gastherme Reduzieren/begrenzen kann. Zack, habe die mir die Unterlagen von meiner Therme geschnappt und siehe da, eine Seite zur "Leistungsreduzierung der Therme".
Überschägig bin ich Rechnerisch auf ca.12KW gekommen die ich als Heizenergie brauchen würde.
Nach den Unterlagen der Therme, war eine Leistungsbegrenzung für Heizwasser auf 11,5KW möglich.

Auf 11,5KW Heizleistung (WW bei 24KW belassen:Programm ist getrennt)habe ich die Therme begrenzt. Beim betrieb konnte ich dann beobachten, das die Therme nun langsammer das Wasser erhitzt und somit auch nicht mehr so oft Taktet.

An der Gasuhr, habe ich mit einer Stoppuhr den Gasdurchsatzt pro min. ermittelt. Bei 2C° Aussentemp. waren es knapp 22 L/min Gas.

Da direkt neben der Gasuhr, auch mein WW Speicher steht, ist mir aufgefallen, das die Zirkulationsleitung des WW heiß war, auch wenn die Pumpe länger nicht gelaufen hat.
Es hat sich bestätigt, was ich gedacht hatte, das WW hat immer alleine Zirkuliert, "Schwerkraftzirkulation".

Nun habe ich das Ventil über der Pumpe soweit zugedreht, das noch relativ wenig Wasser durchfliesen kann.
Nach ca.5std. war das Ventil nur noch lauwarm-kalt.
Also, bin ich jetzt zum erkenntnis gekommen, das wir aufgrund des immer Zirkulierendes WW mehr Gasverbrauch hatten.
Ergebnise meiner Leistungsreduzierung an der Therme, und Reduzierung des WW Zirkulation.
ca.1-1,5m³ weniger Gasverbrauch an der Therme pro Tag!

Ups, ist doch etwas lang geworden.

Gruß aus NRW



Hallo Marc!



Wie können so viel einstellen, und reduzieren wie sie wollen!
Es bleibt aber dabei:

Wer es warm haben will, muß heizen!

Sie brauchen für Ihr Haus eine bestimmte Wärmemenge.
Da ist es dann völlig gleich, ob die Therme jetzt nur mit halber Leistung fährt, und dann die doppelte Zeit benötigt, um die entsprechhende Wärmemenge zu erzeugen, oder eben mit mehr Leistung in kürzerer Zeit.


Was die WW-Zirkulation betrifft: Stellen Sie sie doch einfach mal ab! Wenn der Heizungsbauer nachgedacht hat, hat er sich bemüht die Leitungen so kurz wie möglich zu halten und vieleicht ein 15 mm Rohr eingebaut.

Wir haben keine Zirkulation, wenn ich warmes Wasser benötige drehe ich den Hahn auf, und muß einen Augenblick warten bis das Wasser richtig heiß ist. Stört nicht!
Abgesehen davon, geht die Wärme des Brauchwassers wohl nicht verloren, es heizt Ihr Haus mit! (Allerdings ist das wohl nur im Winter erwünscht)

Wenn Sie dann beim Messen sind, messen Sie doch mal den Verbrauch Ihrer Pumpen! (Steht meist auch drauf!)

Es ist ein weitverbreiteter und geförderter Irrtum, daß Niedertemperatur gleich Niedrigenergie bedeutet!

Vieleicht richten Sie Ihren Augemerk mal auf die Art der Wärmeverteilung, mit Strahlungswärme wird richtig gespart.
Sie benötigen niedrigere Temperaturen um sich wohl zu fühlen, und reduzieren durch trockene Wände den Wärmedurchgang der Hüllflächen Ihres Baukörpers effektiv und nicht nur auf dem Papier!


Viele Grüße von der Ostsee


Der Ingo



Damit jetzt ca.7% weniger Verbrauch.



Hi,
bedanke mich erstmal für Ihre Mühe auf das Thema.
Was mich unteranderem auch gestört hatte, war auch daß, das meine Gastherme einfach zuviel getaktet hatt. Bei voller Leistung (24KW Heizkurve 1.25/Parralelversch.24)lief die Therme unter umständen gerade mal 30sec., um das Heizwasser auf 67C° zu bekommen (bei 0c° Aussentemp.)um sich dann wieder abzuschalten!
Und jetzt nach der Begrenzung (11,5KW) läuft die Therme unter umständen über 10min. durch, mit gesenkter Heizkurve 1.0/Parralelversch.20, für max.Vorlauftemp.54c°!

Bin auch der Meinung, das eine Gastherme weniger Verbraucht, wenn sie länger mit weniger Leistung, statt immer kurz mit Starker Leistung arbeitet. Denn für den "Start" -Flammbildung- wird mehr Gas Verbraucht, die nicht richtig genutzt werden kann um zum Heizen.

Bei dieser Aktion bin ich auch auf das Selbstzirkulieredes WW gekommen, was mich täglich richtig an Gas gekostet hat.

Auf Ihre frage zu der Pumpe: Die Pumpe (20Watt)sollte jede std. für 6min laufen, von 5.30-23.00Uhr. Der Instalateur hatte auch eine 15mm Cu-Rohr dafür verbaut.
Die Pumpe habe ich jetzt abgeklemmt, so daß das WW von alleine so langsam Zirkuliert, daß es mit ca.20-25C° wieder in den speicher läuft.

Habe heute 6,6m³ in 10std Verbraucht, mit WW. Und das bei fast gleichem Verbrauch, als mit Tagen, die mit ca.4-5C° Wärmer waren.
Über dem Daumen sind es kanpp 7% weniger Verbauch/Tag!