Dämmung von unserer Technikerarbeit




Hallo wie gesagt wir sind zwei junge, naja der eine mehr der andere weniger angehende Bautechniker. Wir haben uns in den den Kopf gesetzt eine Technikerarbeit mit gleich zwei über 120 Jahre alten Häusern auszuarbeiten und hätten gerne einiges über die Dämmung bzw das Dicht bekommen des Gefaches erfahren? Nur noch kurz als wir das Gebäude aufgenommen haben waren wir auf dem Spitzboden (Speicher)
und wir konnten der Nachbarin die auf Feld gegenüber stand unter den Rock, durch das Mauerwerk bzw. durch die Ausfachung sehen, Gruselig.





Es gruselte Euch also,
als Ihr der Nachbarin unter den Rock geschaut habt?

Da braucht man sich nur umzudrehen,
ist bedeutend günstiger als das Fachwerk instandzusetzen. ;-)

Mit heiteren Grüßen,
Philipp Kawalek



Die Fragen müssten schon etwas konkreter werden.



aus diesem grunde hat wohl auch noch niemand ernsthaft geantwortet.



Viel komplexer, als nur etwas zur Dämmung zu sagen!!!



Liebe Fragende,

hier kann zwar viel über "Gefache wieder fachgerecht auspressen und verfestigen", "Dämmungen aufbringen x,y,z" oder das entsprechende "Sichtfachwerkgesicht wieder ordentlich herstellen", schreiben und beraten, doch dies würde fast am Ziel vorbeischießen!

Hier sollte eine präzisere Grundlage zur Thematik gelegt werden, um dann über den jeweiligen Präzedenzfall zu "streiten".
Hier gehört als erstes die Betrachtung der zugeordneten Nutzungskonzepte und deren Energiesysteme zur thermischen Nutzung an den Anfang.
erst dann kann man die entsprechenden Dämmsystematiken zuordnen bzw. beziffern.
Was man grob mit auf den Weg geben kann, ist die diffusionsfähige Systemlösung mit dem sommerlichen Wärmeschutz und den entsprechenden Winddichtungsverhalten.
Das Thema ist komplex und so sollte auch in den entsprechenden Etappen erarbeitet werden.

Grüße Udo Mühle