Tapezieren auf Kalkputz

28.07.2014 Rico



Hallo Froumsgemeinde,

ich hoffe ihr schlagt mich nicht gleich denn ich habe vor neue Kalkputzwände zu tapezieren.
Wollte dies allerdings nicht bin aber dem lieben Frieden zuliebe den Kompromis eingegangen ein Paar Innenwände (Ziegel) zu tapetieren. Die Aussenwände und Bruchsteinwände werden alles mit Sumpfkalkfarbe gestrichen.

Meine eigentliches Anliegen an euch ist, der Tiefengrund der zum tapezieren vorher drauf kommt macht ja den Putz dicht bzw. rouiniert eigentlich oder? Gibt das eine Alternativen Voranstrich oder andere Produkte. (würde Kaseingrundierung auch gehen?)
Damit ich die Tapeten mal wieder abziehen kann und den Putz wieder so zunutzen wie es sein soll:-)

Wäre dankbar für euere Hilfe

Gruß Rico





Tipp ohne Inaugenscheinnahme :-)Tiefgrund muss nicht unbedingt sein,gut vorkleistern reicht meist aus, evtl Makulaturpapierstreifen im Nahhtbereich kleben.



Kalkputz



Hallo

Was haben Sie denn für ein Produkt genommen?

… oder selbst gemischt … ?

Florian Kurz



Maxit Purcalc 380



@ Thomas Lingl danke für den Tipp:-)

Hallo Herr Kurz,

der Kalkputz is von Maxit.

Gruß Rico



Wieso Kalkputz? Es ist doch eher Kalk-Zementputz ...



Laut Datenblatt
http://www.sg-weber.de/uploads/tx_weberproductpage/SDS49PM20062_-_weber_cal_174-_-DE.pdf

sind enthalten:
5 - 10% Portlandzement weiß
2 - 5% Calciumhydroxid http://de.wikipedia.org/wiki/Calciumhydroxid

Und laut Angabe von WeberMaxit:
Weißkalkhydrat, Zement, klassierte mineralische Zuschläge, Luftporenbildner, Zellulose

Da wird man dann etwas irritiert ... wenn so etwas Kalkputz genannt wird ...

Und da kann man alles darauf packen - oder?



… Kalk … 



steht doch drauf … 

Diese Tour machen doch die meisten Hersteller … "Kalk" … 
und die fähigen Bauherren lesen das Wort und schon hat man das "gute" Produkt … oder eben nicht …

In unserer Gesellschaft … zählt mittlerweile der Inhalt nicht mehr sondern nur das Etikett … oder gar das "Wort" … oder die "Worthülse" … 

viele Bauherren oder Frager fallen aus allen Wolken, wenn man ihnen aufzeigt auf welches "Material" sie reingefallen sind … im guten Glauben … an Zertifikate, Beschreibungen, Deklarationen, Stempel, Rabatte … dann klebt es aber schon an der Wand und keiner macht's wieder weg … weil zu teuer … 

Ich gebe auch zu, dass es verdammt schwierig ist da durch zu blicken … aber es ist nicht unmöglich, finde ich …

also Vorsicht bei Verkäufern … und ne Tapete würde ich auch da nicht draufmachen … 

Florian Kurz



Halbe Korrektur



Durch eine Suchergebnisvermengung (d.h. bei der Eingabe von Maxit Purcalc 380 wird Weber.cal174 angezeigt) ergab sich der falsche Link:
http://www.franken-maxit.de/fileadmin/user_upload/Produkte/pdfs/SD_maxit_purcalc_380.pdf

3 - 5 % Calciumdihydroxid
1 - 2,5% Portlandzement weiß

... aber wie hält der, wenn sonst immer 1:3 oder 1:4 die Mischung mit Sand ist ... nach Gewicht statt Volumen?

... bleibt aber Kalk-Zement-Putz ...



Tapeten - warum nicht im ursprünglichen Sinne: Teppich und ähnliches



In Bezug auf die Versprechungen über die Leistung von Putzen sollte man sich nicht zuviel einbilden, weil allein durch Staub sich auch bei Kalkputz Schimmel bilden kann und man Luftaustausch nicht ersetzen kann ...
Da hilft nur Wandtemperierung ... damit es keine Kondensation gibt.

Bei Innenwänden ist Feuchteaustausch auch nicht wirklich zentral. Die Pufferung im Badezimmer wichtig.

Weißzement ist besser, weil dort nicht kostensenkende Maßnahmen (Müllverbrennung, wie gehört habe ...) bei der Herstellung genutzt werden.
Und Kalk ist vorzuziehen wegen potentiell geringerem Energieeinsatz und dem Kalkkreislauf ... bei Fachwerk auch noch aus anderen Gründen.

Es ist nur so, daß man mit Weißkalk + Weißzement + Sand + Methylzellulose(-Kleister) (+ Feinhanf) so günstig Verputzen kann ... und
++++
nur durch
die Sackaufschrift
nicht der Inhalt
magisch verändert wird.
++++

Doch (zum Trost und Ablenkung, weil gerade der Kühlschrank 'den Geist aufgegeben hat' und nicht zur Selbstdarstellung ...) noch einige Gedanken.

Vinyl-Tapeten sind Plastik. Acrylfarbe ist Plastik. Latexfarbe ist kein Gummi, sondern Plastik. Wie silikatisch sind Silikatfarben?

Doch wie schlimm ist Kleister, ein Kolloid, welches Wasser auch aufnimmt und was man abwaschen kann? Mit Textiltapeten ...

Dann gibt es noch Spanndecken und -Wände, die meist aus Plastik sind und glänzen, aber es gibt auch mattes Plastikgewebe wie von www.baumann-spanndecken.de, doch früher hat man Wände auch mit Seiden- oder Baumwoll-Stoff bespannt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Warum nicht statt der üblichen Plastiktapeten eine Stoffbespannung ... vom Raumausstatter des Vertrauens statt vom Maler ... denn Tapeten sind doch wohl aus den Teppichen an den Wänden entstanden ...

Zwar weiß ich aufgrund der Erfahrungen mit einem Boxspringbett mit Rundumpolsterung, was man alles falsch machen kann, aber mit Produkten von
www.oke-shop.de
www.polsterbedarf-online.de
http://www.swaldeco.com/
oder anderen könnte man eine Wand selber polstern und kapitonieren ... und bei YouTube findet man noch jede Menge zu 'Capiton ...'
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hier noch ein Abfallprodukt der Marktrecherche bei Spanndecken - eine Linkliste:
http://www.youtube.com/watch?v=djN-LDqToPM
http://www.clipso.com
http://de.barrisol.com/index.php
http://www.pongs.de/interior-design/spanndecken-systeme/
http://ciling.de/ http://www.renolit.com/profession/de/produkte/renolit-ceiling/
http://www.plameco.de/
http://www.dps-deutschland.de/ http://www.dpsceilings.com/de/
http://www.effdeco.de
http://www.luxtend.fr/
http://www.extenzo.de/
http://newmat.com/de/privat/index.html
http://www.profil-ts.eu/ http://www.soltto.com/photos/
http://www.facade-textile.com/
http://nyceiling.com/
http://www.swaldeco.com/
http://www.lubufabrikas.lt

DIY:
http://www.raumdeckenshop.de/
http://www.self-span.com/index_de.html



Fix aber auch:-(



Habe extra das Produktdatenblatt usw. studiert aber das mit der Portlandweißzement hab ich ni gesehen...

Das man so getäuscht wird hätte ich ni gedacht...da muss man also noch genauer hinschauen...
Wer ni genau liest hat eben pech gehabt.

Danke für die Aufklärung

Gruß Rico



Innenputz



Was ist an dem Maxit Putz so schlimm, Rico?
Welche Eigenschaften des Putzes gefallen ihnen nicht bzw. welche halten Sie für mangelhaft?



Der Zement



Hallo Herr Böttcher,

ich wollte gern einen Kalkputz nun aber musste ich ja feststellen das da ein wenig weiß Zement drin ist.

Oder sehe ich das zu kritisch und übertrieben?

Von der Verarbeitung und aussehen ist das ein Superputz und auch bezahlbar.


Gruß Rico



Kalkputz



Soweit ich weiß ist HP 9 ist ein guter Kalkputz, günstig und gut zu Verarbeiten - aber ohne Tapete hinterher.

Solche Sachen nicht im normalen Baumarkt kaufen, sondern im Naturprodukt-Großhandel.

Grüße
Stephanie Ochs



Putz



Sie kaufen doch auch Leberwurst obwohl da noch andere Sachen als Leber drin ist.
Werbung und Realität unterscheiden sich nun mal, man sollte nicht nur den reißerischen Bildchen auf der Packung oder den Namen vertrauen sondern das Kleingedruckte lesen.
Bei Werktrockenmörteln gibt es eine DIN und eine Euronorm, solche Zusätze sind ausdrücklich erlaubt. Reine Ralkputze (Weißkalhydrat und Sand) wären einfach schlechter in der Handhabung und in ihren Eigenschaften. Und was heißt rein?
Auch Weißkalkhydrat CL 90 besteht nur zu 90% aus Kalkhydrat.



Ideologische Diskussion oder sachbezogene Gedankenspiele?



In Bezug auf die Angst vor 'versautem' Kalkputz hatte ich eingewandt, daß dies kein Kalkputz ist, d.h. durch den Zement eher mit einem Kalk-Zement-Putz zu vergleichen ist und man dann den Preis als Kriterium sehen sollte.
Wobei der Unterschied zwischen grauem und weißem Zement auch ausgeführt wurde.

Dann habe ich für die Innenwände die Wunderwirkungen von Kalkputz relativiert und vorgeschlagen eine Textiltapete mit Kleister zu nehmen, den man abwaschen kann oder eine textile Wandbespannung, die wahrscheinlich auch soviel Feuchtigkeit aufnehmen kann wie 2 mm Kalkputz, die wirken.

Jetzt füge ich hinzu, daß es bei einer Heizung mit Hypothermal etc. an der Außenwand egal ist, was man an die Innenwand macht ... auch eine hochglänzende Wandbespannung. (über andere Aspekte als den Feuchtehaushalt kann man reden).

Um mich noch angreifbarer zu machen:
Mea culpa, ich habe Wandfarbe und Tiefengrund mit Mörtel gemischt, habe PU-Schaum-Orgien gefeiert (Henkel weiß war im Sonderangebot), habe Glasfaser und Hanffaser, Perlit und Hanfschäben mit unterschiedlichen Leimen ganz promisk gemischt ... selbst Flexfliesenkleber mit Hanf war kein Tabu. (Fehlerlistung könnte bis morgen gehen ... statt wie bei Experten bis nächste Woche ;-)))

Was mich immer gestört hat, war die eigene Unfähigkeit zum Kellenwurf und die abwesende Ergonomie von Trichterpistolen in Verbindung mit der riesigen Lücke zu den Putzmaschinen, während mit Vorstellung 1953 in Düsseldorf schon die Vorläuferin aller 'Mortarsprayer', die Intonacatrice Tigre von Paolo Dassetto ... www.intonacatricetigre.it ... Verputzen leicht gemacht hat.

Die Confessio ist: Mehr Putz ist gut, wenn er mineralisch ist.

Nach den Marktpreisen und ohne Berücksichtigung der Entsorgungsproblematik ist rein praktisch wahrscheinlich ein diffusionsoffener Aufbau mit innenliegender Verdunstung (statt Kondensation) das Entscheidende und dann kann man sich entscheiden, ob man Kraftwerksentschwefelung (= ein Großteil des Gips'), Tierkörperbeseitigung etc. (ein Teil der Erträge der Zementwerke), Petrolchemie (= Zusätze zu besseren Verarbeitung und Bindung von Faserdämmstoffen)

Doch einen Luftkalkputz von Lhoist (= Rheinkalk ... statt Tradical) oder Schäfer oder Kalkspatzenputz in Trockenlöschung vom Kalk-Laden in Frauenzimmer oder mit Sumpfkalk von www.sumpfkalk.eu ... oder den nach einer für die Maht freigegebenen Wiese riechenden (vorher genannten) HP 9 von Hessler Kalk mit den Convenience-Produkten (ähnlich zu den Lightprodukten oder Tiefkühlprodukten beim Essen) zu vergleichen, geht wirklich zu weit.

Denn wenn ich an der Tiefengrundmörtelwand vorbeistreichele oder den zementgebunden Hanf und auch daran rieche, dann merke ich den Unterschied (jenseits von akademisch bestimmter Druckfestigkeit, die die Festigkeitsentwicklung bei carbonatischer und puzzolanischer Bindung innerhalb von 90 oder 900 Jahren nicht berücksichtigt) von Zementleim zu luft- oder hydraulischem Kalk.

Doch wenn ich mit Kleister eine Tapete auf eine Wand klebe, dann ist es viel wichtiger, was für eine Tapete ich klebe und wie ich für Luftaustausch sorge.

Da wäre z.B. Bayernluefter(?) (es gab auch andere, selbst von Marley[früher?] und aus Italien von Tecnosystemi), die ohne zur Verseuchung neigende und die Energie-Einsparung durch Wartungskosten vielleicht auffressende modische und 'politisch-korrekte' monströse Lüftungssysteme mit 20, 30 oder 40 cm [jetzt nur an der Wandstärke orientiert ... es könnte aber auch nur Leerrohr sein] langen Keramik-Elementen, die man der Erinnerung nach in der Spülmaschine reinigen kann für frische Luft und Wärmerückgewinnung sorgen.

Gefühl, Zärtlichkeit, Phantasie leiten einen viel besser als die Not, das 'Richtige' zu tun.

Und Kalkputz ist gerade in den feineren Stufen (um bei Hessler zu bleiben) 90 und 900 so menschlich und nicht so industriell-nazi-uniform (dies war jetzt kein Antifa-Geschwafel ... sondern bezogen auf die deutsche Käselandschaft ... womit jetzt nicht der 'Käse' der Politik und der 'Qual'itätsmedien gemeint ist, sondern der Grund, warum in Italien und Frankreich die Käsevielfalt so beeindruckend ist ... und der Reinheitsgedanke alles versaut hat.)

Auf den Maxit Kalk-Zement-Putz einen schönen und dazu voll deklarierten und ungeschönten, ungelogenen, sondern echten HP 90 oder HP 900 mit Glimmer-Effekt von www.hessler-kalkwerk.de und auf die Innenwand eine kunstvolle Tapete oder Seidenbespannung oder im DIY-Bereich eine Kapitonierung wäre etwas, dem eine Frau sich wohl kaum entziehen könnte, weil wer will schon 'Wasser und Brot' ... wenn es Champagner, Meeresfrüchte und sonstige natürlichen Genüsse gibt ...

Dazu noch ein großformatiges echtes Bild(faksimile) mit Blattgold-Rahmen ... es muß ja nicht immer ein Penck oder ein düsseldorferischer Kunstprofessor mit Vorlieben sein, weil man sich den Picasso nicht leisten kann ... und die passende Lichtinstallation und man kann die anderen Bereiche des Hause auch so schön machen ...

Alte Häuser müssen nicht fundamentalistisch gestylt sein, während sie inhaltlich Lügen sind, sondern innerlich authentisch und in der Form nicht sentimental.

Dazu ist es wichtiger, die Funktionen zu verstehen und die günstigen Lösungen zu wählen, um dadurch das Werk der früheren Baumeister nicht durch 'Nachtwächter', d.h. die Imitation der früheren, erträumten Erscheinung zu beleidigen.

PS: Die Gedächtnislinks sind nicht maßgeblich ... es gibt ja noch Google ... ;-)))



Kalkputz



Alle werkgemischten Trockenmörtel haben hydraulische Zusätze, sei es nun Weißzement oder Ziegelmehl oder hydraulischer Kalk wie bei Hessler, die Schwarzkalk aus der eigenen Grube verwenden. Der Effekt bleibt der gleiche, eine definierte, von der Carbonatisierung unabhängige Anfangsfestigkeit.
Nicht das bisschen Dicalciumsilikathydrat bestimmt die Eigenschaften eines fertigen Innenputzes, sondern die Festigkeit und die Porösität. Die hängen von vielen Faktoren ab, so z.B. die Sieblinie des Zuschlages, weiteren Zusätzen, die Menge des Anmachwassers, das Raumklima beim Einbau, die Verarbeitung...
Werbung funktioniert bei Baustoffen genau so wie bei Fruchtjoghuert und Tagescremes.
Noch was zum (bösen) Reha- Gips:

"Bei modernen REAs ist der Gips von so hoher Qualität und Reinheit und so gering mit Schadstoffen belastet,[1][2] dass er bis auf wenige Spezialanwendungen (wie z.B. für medizinische Zwecke) den Naturgips größtenteils oder vollständig ersetzen kann." Wikipedia



Schwarzkalk, Ziegelmehl und Gips



Hier geht es zu den Zusammensetzungen von HP 9:
http://www.hessler-kalkwerk.de/tl_files/Produktdatenblaetter/HP%209%20Kalk-Grundputz.pdf
http://www.hessler-kalkwerk.de/tl_files/Sicherheitsdatenblaetter/SDB%20HP%209.pdf

Da sieht man das der hauseigene (hausgebrochene und hausgebrannte) NHL der Hauptbestandteil ist und kein Zusatz, wie es der Weißkalk ist ... im Vergleich dazu.

Beim Ziegelmehl bin ich 'überkreuz' mit Hessler, weil ich da eher die Betonaspekte, statt die Elastizität im Vordergrund sehe und 'überkreuz' mit der üblichen hydraulischen Aushärtung, weil die 28 Tage nicht maßgeblich sind für die puzzolanischen Effekte, die langsamer gehen ... wobei die Brenntemperatur-Einflüsse (bei Trass, Puzzolanen, Ziegelmehl) dem Autor noch nicht ganz klar sind.

Mehr dazu:
http://rheinneckaritalien.blog.de/2014/03/24/bauen-kalk-hagia-sophia-istanbul-frueher-konstantinopel-zdf-info-23-03-18037863/
... da ist noch eine Arbeit erwähnt, die Tests mit Cocciopesto-Mörtel gemacht haben ... auch in Bezug auf die Selbstheilung, die auch www.nanocement.at verspricht.

Noch einmal zu orthodoxen Mainstream-Baustoffen wie Gips: Man sollte nicht glauben zu sündigen (außer vielleicht bei Fachwerk ... und damit ist nicht diese Site gemeint), aber sollte schon wissen wollen, was man tut.

Man kann beim Discounter kaufen und beim Hofladen und man kann glauben oder messen oder ...

Es reichen schon die öffentlichen Normen ...

Gerade bei einer Innenwand sollte man eher fühlen ...