Flecken auf Tapeten bei Lehmwänden

30.04.2003



Hallo, wir hätten mal eine Frage – vielleicht hat ja Jemand einen guten Tip für uns? Wir haben seit einiger Zeit ein ca. 200 Jahre altes Fachwerkhaus mit Lehmputzwänden. In manchen Räumen sind mehr als 7 Schichten alte Tapeten und Farben an der Wand und nach Enfernung der ganzen Schichten haben wir zuerst Zeitungen auf den Lehmputz geklebt. Schon da zeichneten sich gelbe Flecken auf den Zeitungen ab, die auch leider dann durch die starke Papiertapete kamen. Mit was könnte man solche Lehmwänd vorbehandeln um das Abfärben zu vermeiden? Vielen Dank für die Mühe und viele Grüße Saskia Müller



warum Tapeten



Hallo Herr Müller,
wenn Sie das Abfärben verhindern wollen müssen Sie eine "undurchdringbare" Schicht aufbringen. Aber dadurch gehen gerade die Vorteile des Lehms verloren. Schauen Sie sich dochmal eine mit Lehmfarbe gestrichene Wand an (www.lesando.de). Die Verarbeitung ist auch viel einfacher als mit Tapeten.
Mit freundlichen Grüßen



Nix zum Thema,...



was nicht schon Martin Preiß gesagt hätte (außer das er Saskia für einen Männernamen hält), eher privater Natur: Sollte es sein das wir uns kennen, Saskia? Stichwort wäre "Hans-sein-Malkreis". Grüße aus der Olympiametropole Leipzig



Fast gleiche Antwort



Nehmen Sie die Tapeten ab und bessern Sie den Lehmputz aus. Wenn Sie Dekor auf der Wand bevorzugen, können Sie auch ein Jutegewebe in den noch frischen Putz drücken und und und...



Gleiches Problem gehabt



Wir hatten partiell das Gleiche Problem und haben es vor dem Verputzen (wieder mit Lehm) gelöst, in dem wir die gelben Flecken (=alte Wasserschäden) mit Isoliergrund-Farbe aus dem Baumarkt gestrichen haben. Da geht dann nichts mehr durch, allerdings ist die Wand an der Stelle "atmungsunfähig". Ergo nur für kleine Stellen anwendbar, sonst sind Bauschäden klar.