Cellulosedämmung

14.05.2013


Die mir bekannten Cellulosdämmungen enthalten Zusatzstoffe als für Brand oder Insektenschutz, die mir unter gesundheitlichem Gesichtspunkt bedenklich erscheinen, wie zB
Borsalz oder
Aluminium-sulfat oder
Ammonium- sulfat oder
Magnesium - sulfat

Borsalz ist ein krebserregendes Mittel
Aluminium-sulfat -davor wurde im ZDF-Planet e gewarnt als Ursache für Alsheimer

Frage:
1. Wie ist als Alternative Magnesiumsulfat zu beurteilen?
und Ammoniumsulfat?
2. Können Sie mir einen Cellulosedämmstoff nennen, der ohne die o.g. gefährlichen Zusatzstoffe hergestellt ist?





Eine Antwort auf die gestellte Frage habe ich nicht aber vielleicht eine Empfehlung für ein alternatives Dämmmaterial: Hanf.



Cellulosedämmung



Danke, Erwin, für den Hinweis "Hanf"

Ich habe bei Fa. Steico nachgesehen, da wird Hanf canaflex angeboten, allerdings neben Hanffasern auch die Zusatzstoffe Ammoniumphosphat,Polyolefinfaser.

Gibt es Hanf-fasern als Einblasdämmstoff auch ohne die o.g. Zusatzstoffe?
Baranski





Woher die Info stammt, dass Borsalz (welches denn?) krebserregend sein soll ist mir nicht geläufig, da käme es auf die feinheiten an.

für die anderen Stoffe gilt:

Aluminium Verbindungen sind in manchen Medikamenten und zahllosen Lebensmittelverpackungen (und können nur bei schwer Nierenkranken in extrem hohen Dosen Hirn und Knochenschäden verursachen, kommt heute nicht mehr vor)

Ammonium Sulfat ist in vielen Lebensmitteln

Magnesium wird gerne in Reformhäusern als 'wichtiger' mineralstoff verkauft.

Fazit: solange man bei ordentlicher Gesundheit bist, kann man die Zellulosedämmung notfalls essen.

Gruß

GE





Amen dazu Bruder!
Desweiteren befindet sich ja zwischen der Zelluloseämmung und dem Wohnraum eine Luftdichtheitsebene die sämtliche Bestandteile der Dämmung von der Raumluft fern halten sollte...





http://www.hanffaser.de




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren