Puhhh, Isolation muss sein....aber wie?

27.01.2003



Hi Leute,

da ich mittlerweile auch in den Genuss eines alten Häuschen gekommen bin (Hauptgebäude frühes 19Jhd, ein Anbau ca. 1930 und einer 1950) und wir gerade mitten in den Arbeiten stecken hatt mich beim lesen des Forums hier beinahe der Schlag getroffen. Wir sind gerade dabei im Wohnzimmer, (Fachwerk bereits mit Betonsteinen oder ähnlichem) ausgemauert, eine Lattenkonstruktion anzubringen, die mit Styropor gefüllt und mit Gipsplatten verkleidet werden soll. Wenn ich jetzt hier so durchlese ist das wohl das übelste was ich der Wand antuen kann, oder? Oder gilt das nur für Gefache aus Lehm? Bin leider kein Millionär (im Gegenteil) und Freundin mitsamt kleinem Bub machen die Lage nicht rosiger! :-) Was kann ich also machen damit die Wand besser isoliert wird, mich nicht an den Bettelstab bringt und trotzdem dem Fachwerk nicht schadet? Achja, über Tips zum Thema Lehmfelder Verputzen wäre ich auch sehr dankbar...eventuell sogar wie man den Putz selber anmischt und aufbringt!

Mfg

Markus

*dersichallemühegibtseinhäuschensonachundnachgesundzurenovieren*



Styropor vor Lehm?!



War vor etwa 2 Wochen in der Nähe von Hannover und habe mir bei einer Familie gerade dieses Ergebnis einer solchen Dämmung (bereits wieder entfernte Styropordämmung, doch vor etwa 10 Jahren eingebaut!)als nun zu sanierenden Bauschaden angesehen. Die Lehmfüllungen komplett vergammelt bzw die Strohlehmebenen von der Ausfachungsebene gelöst, dazu noch pilzbefallenens Eichenholz, was nun auch gewechselt werden muß. Und so könnte man die Pallette weitererläutern, was sich aus so einer Dämmvariante heraus ergibt. Und dann wird es eben erst richtig teuer! Mit einer vernünftigen Vorort-Beratung und die für Euren Geldbeutel möglichen Baustoffvarianten, ist eine langjährigere und eben auch nachhaltigere Bauweise und eben auch Funktionsweise gegeben. Beste Lehmbaugrüße aus der Oberlausitz,



OK, kein Styropor...



OK,

alles klar...das Styropor kommt also gleich wieder raus. Hab mich schon mal umgeschaut...im Nachbarort von mir gibt es sogar eine Firma die ausschliesslich Lehmbaustoffe anbietet. Werde dort heute mal vorbeischauen. Kann ich aber jetzt einmal angenommen die Felder zwischen den Dachlatten mit Lehmprodukten dämmen und aussen Gipsplatten aufsetzen oder ist das genauso schlecht? Wäre es dann gleich besser mit Lehmbauplatten zu arbeiten? Und falls ja..was nehme ich als Dämmstoff zwischen den Lehmplatten und der Wand?
So viele Fragen wo ich mich noch reinfinden muss...macht aber Spass, insofern das Häuschen ja seit knapp 200 Jahren zur Familie gehört! ;-)

Gruss

Markus



so teuer ist das garnicht



Hallo Markus,

schauen Sie doch mal bei www.claytec.de nach. Wir haben unsere Baustoffe von dort. Dort gibts jede Menge Infos und ausserdem ist dort auch ein Link, ein Hagebau-Markt, wo man die Sachen bestellen kann. Die Dämmung für unser komplettes Haus mit 35 Eimern Edelputz (anstatt Tapete) kostet uns 3.500 Euro. Das Material lässt sich super verarbeiten, ist zwar etwas mühselig, wenn man keine Spritzpumpe zum Lehmauftragen hat, aber dafür spart man sich ne Menge Geld und man kanns selber machen.
Grüße Annette