holztreppe renovieren

02.06.2005



wir haben uns ein Haus gekauft, Baujahr 1930, und die Holztreppe muss renoviert werden. Ein Teil wurde mit PVC und ein Teil mit Teppich geklebt. Das Geländer ist dunkelbraun gestrichen.
Was ist die beste Lösung? alles Abschleifen und neu lackieren?
mit Sandstrahlen alles sauberkriegen (Haus ist leer)? neue Holzbretter über die Stufen legen lassen?
Wir hätten gerne die Stufen natur. Das Geländer vielleicht weiß, wenn die alte Farbe weg ist.
Kann uns jemand helfen? Wahrscheinlich müssen wir einen Handwerker beantragen. Kennt Ihr jemanden?
(entschuldigt bitte mein Deutsch, ich bin Spanierin!)
Danke, Cristina





Hallo Cristina Romero,
das Deutsch, das Sie schreiben, ist 10 x besser als manche andere Forumseinträge und Internetmitteilungen. Bitte keine falsche Bescheidenheit.

Eine alte Treppe aufzuarbeiten ist sehr zeitaufwendig. Und wenn es eine Firma macht, wird es vermutlich seeehr teuer. Wenn Ihr Handlauf und Geländer sowieso wieder einfarbig deckend Streichen wollt, dann muß auch nicht die alte Farbe komplett entfernt werden.

Die Aufdopplung der Stufen, das Sandstrahlen, das Abschleifen - dies alles sind Methoden, die auch erhebliche Nachteile haben. Ich würde die Heißluftfön-Methode zur Abnahme alter Anstriche vorziehen, nachdem die alten Beläge komplett weg sind.
Den Zustand des originalen Holzes kann nur ein guter Tischler direkt vor Ort einschätzen. Vielleicht kann er auch Empfehlungen zur neuen Oberflächenbehandlung geben.(?)

Gutes Gelingen wünscht
D.Fr.



Laientipp



Hallo Christina,

wir haben ein Haus gekauft, dass fast gleich alt ist wie Eures. Die Treppe steht uns noch bevor, aber wir haben von einem Parkettleger einen tollen Tipp bekommen, den ich gern weitergebe.

E hat uns erklärt, dass die Treppenwangen (die Teile an der Wand, die die Stufen tragen) normalerweise aus weichem Nadelholz sind. Hier lohnt das abschleifen bis auf's Holz nicht, weil viele Stellen mit Astlöchern und Fehlern sichtbar werden. Sein Tipp: anschleifen und überstreichen.

Die Stufen sind bei uns in der Gegend fast immer aus Hartholz, bei uns Eiche oder Buche. Wenig Fehler und ein tolles Ergebnis, wenn Farbe und Kleber unten sind.

Setzstufen (die stehenden Bretter zwischen den Stufen) sind wieder Weichholz und wegen der Lage nur schwer zu schleifen. Er empfiehlt, Sperrholzplatten (3-4mm) aus dem gleichen Holz wie die Stufen genau zuzusägen auf davorzusetzen.

Die Stufen und die Flächen dazwischen Strahlen dann mit feinem Holz, die Seitenflächen in frischem Lack.

Wir werden es so versuchen, wenn die Zeit dafür reicht.

Nur ein Tipp vom Laien. aber der Profi hat es mir so erklärt.



danke an Dietmar und Steffen für Info-Treppen



Hallo! Danke, dass Ihr auf meine Frage geantwortet habt. Fand ich sehr nett, es ist das erste Mal, dass ich hier schreibe und eine Antwort bekomme.
Eure Tipps waren sehr wertvoll, und wir werden an sie denken, wenn wir uns entscheiden, was wir mit der Treppe machen.
Im Moment warten wir noch, was der Tischler sagt, und dann schauen wir mal weiter.
Gracias, un saludo, also, ein Gruß
Cristina