Strohlehmdecke kommt runter / wie erneuer?

30.10.2015 Synapse



Hallo,

wir haben ein Haus Bj 1892 gekauft und sind am renovieren. In manchen Zimmer kommt leider die Strohlehmdecke runter. Wie kann man die am besten wieder hinbekommen? Alles runterklopfen und dann mit Rigips? Oder lieber OSB Platten?

Viele Grüße

Florian



Was verstehen sie unter "kommt runter"?



Hallo,

per Ferndiagnose schwierig, meine Glaskugel ist gerade trübe ... .
Fotos und eine bessere Umschreibung sind daher hilfreich.

Was verstehen sie unter "kommt runter"
haben sie eine Decke die aus einzelnen aufgespaltenene Hölzern besteht, welche mit langem in Lehm umstrichenen Stroh umwickelt sind?
Wenn der Deckenverputz von den Lehmwickeln abfällt kann man das wieder anputzen , wenn sich das Stroh von den Wickelhölzern löst oder nicht mehr vorhanden ist sieht das schon schwieriger aus. Kleinere Flächen lassen sich mit neuem Putzträger reparieren.
ich würde weder Rigips noch OSB verwenden wollen, wenn es nicht wirklich zwingend ist, da m.E. durch die Dampfdichtheit das Raumklima versaut. Auch passen die Oberflächen optisch meist nicht zu den übrigen original verputzten Wänden.

Putzträger der leicht zu Verputzen ist, ist z.b. Heraklith. Die Platten sind 50*200cm groß lassen sich mit Schrauben und breiten U-Scheiben direkt in die "Rest"-Wickel schrauben (vorausgesetzt das Holz ist noch tragfähig)
Als Putz bietet sich Kalkputz oder Lehm an.
Vielleicht auch malüber lehmbauplatten informieren.

Gruß
Selle





Es kommt wohl darauf an wie lose das alles ist. Kommt die ganze Decke runter oder nur teilweise. Befindet sich über der Decke ein ungeheizter Dachboden oder ein bewohntes Geschoss?
Welcher Putzträger ist erkennbar? Wickelhölzer, Leisten. Strohlehm oder Sauerkrautplatte?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Stell



doch mal ein Bild rein!

Grüße Gerd