wie schützt man Schalter, Steckdosen etc. beim Streichen mit Sumpfkalkfarbe ?

30.04.2012



Da Sumpfkalkfarbe ätzend ist müssen Steckdosen, Schalter, Fenster, Böden etc. vor dem Streichen durch Abkleben geschützt werden. Außerdem ja wohl auch generell vor dem Wasser, mit dem der Grundputz ( Kalk) angefeuchtet werden muss, wenn man wie wir verschlafen hat , gleich al fresco die Farbe auf den Putz zu streichen. Wie geht man beim Abkleben vor ? Was verwendet man in diesem Fallzum Abkleben ? Kann man bei Kalkfarbe mit normalem Malerkrepp erfolgreich abdecken ? Die Elektroinstallation ist neu und sollte unbedingt keinen Schaden nehmen.
Danke.



Ja,



reicht meiner persönlichen Erfahrung nach. Ich würde aber den Strom abschalten, die Abdeckungen abnehmen und die Einsätze sorgfältig abkleben, nach dem Streichen Abdeckungen drauf und Strom wieder einschalten.





wenn man Elektrotechnich ein wenig begabt ist, wäre es immer von Vorteil, die Steckdosen ect. nochmal auszubauen und die roten putzdeckel ins Loch zu drücken. Dann passiert nichts mehr.



Das



kann man aber genau wenn man auf dem Gebiet nicht so firm ist nicht selber machen. Abschalten und Abdeckungen abnehmen ist grenzwertig, aber einem Heimwerker gerade noch zuzumuten (aber um Gottes WIllen darauf achten, die richtige Sicherung zu erwischen! Gerade bei Energiesparlampen ist der alte Trick "Sicherung raus und nachschauen ob das Licht noch geht" absolut fatal!).



E-Inst. - Kalkanstrich



In Anlehnung an Schildgen, alternativ nach dem lösen der Halteklemmen die Einsätze herausziehen und in kleine Gefrierbeutel verpacken. So kann die Schaltfunktion erhalten bleiben und beim streichen kann zügig gearbeitet werden.Falls elektotechnisch nicht so perfekt - erspart man ausserdem das wiederverdrahten!



Dann



aber bitte beim Wiedereinbau höllisch aufpassen, dass keine Drähte zwischen Dose und Kralle landen! Das gibt sonst eine unglaublich lustige Fehlersuche! Bei Steckdosen kann das zum Beispiel im Extremfall dazu führen, dass jedesmal beim Einstecken eines Steckers der FI fliegt.



FI



@ Kellergassenkatze


"aber bitte beim Wiedereinbau höllisch aufpassen, dass keine Drähte zwischen Dose und Kralle landen! Das gibt sonst eine unglaublich lustige Fehlersuche!"...


Ja wenn man bei dem schönen Wetter weiter nix zu tun hat, ist FI Fehlersuche doch ein nettes Spiel. Hat mein Kollege bei einem Kunden 5 Stunden an einer Spülmaschine gemacht. Ich hab nur 10 min gebraucht, um dann den Fehler zu finden (nicht angeschlossene Dosierung...)


Aber!!! Krallen haben idR bei Schaltern und Steckdosen nix zu suchen. Ich weiß als Profi bis heute nicht, wozu die Dinger noch mitgeliefert werden... Da gehören zu den Dosen die richtigen Schrauben dazu und die Schalter und Steckdosen sitzen bombenfest...


@ Ulfa

Ich hab mir (nicht nur bei Sumpfkalkfarben) angewöhnt, die Schalterwippen, Steckdoseneinsätze und Rahmen abzubauen, die Reste sauber mit Panzerband (silbernes Klebeband) abzukleben und nach dem Streichen alles wieder zu montieren.
Malerkrepp ist Murks...


Andreas





Alles richtig, aber auch sehr amüsant. :-)
Wer bezahlt die Zeit in der freien Marktwirtschaft?



Dank, Rückfragen und: Gibt es Alternativen zum Abbauen oder Herausziehen und in Tüten packen?



Vielen Dank für die Tipps!

@Kellergassenkatze, wie verhindert man, dass einem die doch eher dünnflüssige Kalkfarbe auf das Malerkrepp läuft und diees durchätzt ? Wieviel Abstand zum Abgeklebten sollte man zusätzlich einhalten ?

@maler70 , und wo tut man dann die Gefriertüten hin ? Stopft man das ganze wieder samt Tüte in die Dose ?

@Andreas_K. , also besser garnicht streichen ?
Das ganzen Doseneinsätze (also alles inklusive dieses Metallgitter auf dem dann die Abdeckplatten sitzen) sind frisch eingebaut. Dann ist echt zu überlegen, ob wir nicht auch mit dem Hellgrau des Grundputzes im ganzen Haus glücklich werden und garnicht streichen. Alles rausmachen ist ja deutlich mehr Arbeit als irgendwelche besonderen Abklebmaßnahmen , die über Malerkrepp hinaus gehen. Ich hatte gehofft, dass es da etwas gäbe.

Danke schön !
Viele Grüße Ulfa



Malerkrepp



@ Ulfa


Ich hab nicht gesagt, nicht streichen... Ich selbst demontiere die Oberteile und lasse das Schaltersystem drin. Und das wird ordentlich mit Klebeband abgeklebt, nicht mit Malerkrepp...



Andreas



E-Inst. - Kalkanstrich



Lass es lieber sein !



Ich glaube



du überschätzt das Ätzpotenzial von Kalkfarbe ganz erheblich! Ich habe beim Kalken immer mit Malerkrepp abgeklebt und das hat nie etwas durchgeätzt. Auch den Schalter- und Steckdoseneinsätzen tut sie nicht viel, geht nur schlecht wieder runter und sieht wegen der normalerweise anderen Farbe bescheiden aus.
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, aber mit Maß und Ziel! Ich würde ganz entschieden nur die Abdeckungen abnehmen und die Einsätze gut abkleben, mit was auch immer. Der enorme Vorteil davon ist, dass moderne Einsätze auch in diesem Zustand noch berührungssicher sein sollten und die Maßnahme daher für Heimwerker vertretbar ist.

@Andreas: die Krallen haben nur in Hohlwanddosen nichts zu suchen, dort sind sie explizit verboten. In Mauerwerk nehme ich bei Steckdosen normalerweise Krallen und Schrauben, bei Schaltern genügen die Krallen völlig.