Wiederaufbau von einem Sandsteinhaus

31.08.2011



Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei ein kleines Haus aus Sandsteinen abzubauen (c.a. 6x10m) und baue es c.a. 10Km entfernt wieder auf.
Die Struktur ist ein unregelmäßiges Schichtmauerwerk.

Nun bevor ich es aufbaue brauche ich Hilfe vom Fach (ich habe absolut keine Erfahrung) um Fehler zu vermeiden.
Mein Plan ist nun folgender:
-Fundament normal Beton mit c.a. 30cm Sockel damit der Sanstein nicht direkt auf dem Boden sitzt.
- Erster Stock Sandsteine(was für Mörtel/Kalk nehme ich am besten)
- Dachaufbau mit Kniestock von c.a. 50cm als Fachwerk dann das Dach. (ist es gut Holz direkt auf Sandsteine zu bauen)
- Der zweite Stock soll nicht komplett bedeckt sein sondern nur c.a. 1/3 damit man innen eine Art Balkon hat.
-die Sandsteine sind von innen und aussen sichtbar d.h. es wird nix mit Wärmedämmung oder so verputzt (Dach wird gedämmt).

Danke für euere Tipps b.z.w. Anregungen.

Achso es gibt kein Wohnhaus nur eine überdimensionale Partyhütte (oder wie auch immer).



Nun



auf alle brauchst Du die volle Palette an Baugenehmigung usw. Dann entscheiden sich schon viele Details.





Ja klar da habe ich jetzt mal keine Bedenken :)



nun



eine zweite Frage - Balkon - wie ausbilden und wie abdichten.





Er soll innen liegen wie eine überdachte Empore. Deshalb fällt das abdichten?! weg.



Hausbau



Das fällt eben nicht weg. Schon mal was von Sturm oder Treibschnee gehört?
Wärme- und Schallschutz?
Brandschutz?
Rettungswege?
Also, Planer suchen, Aufgabenstellung besprechen, Baugenehmigungsplanung erarbeiten lassen, Baugenehmigung erwirken, Ausführungsplanung erarbeiten lassen.
Wenn das getan ist dann habe auch ich "mal keine Bedenken".

viele Grüße



meine



Erfahrung: die meisten "Emporen" werden irgendwann verschlossen mit Glas oder Mischbauweise. Eben aus den von Georg genanten Gründen und weil es gemütlicher ist.