Statik Kellerdecke (Kappendecke)

05.01.2020 Bob



Hallo zusammen,

eine zusätzliche Baustelle könnte in unserem neuen/alten Haus von 1900 im Keller zu finden sein.
Nachdem alles ausgeräumt ist, fiel mein Auge auf die bis dato nicht so ins Selbige fallenden Auflager der T-Träger der Decke - siehe Bild.
Mir wurde ein wenig komisch - Risse im Auflager-Stein, rostige T-Träger im Auflager... Oha.

Mir ist schon klar, dass der Rost („Blätterstahl“) evtl. schlimmer aussieht als es sein muß.
Aber der Gesamteindruck ist schon irgendwie, na sagen wir mal, unangenehm?

Was haltet ihr davon?



noch ein anderes Auflager



im Bild. Auch hier ein Riß im Stein...



Evt Mängel bei Kappendecke



Wenn es sich um alte Risse im Stein handelt, was anhand von Verschmutzungen etc festgestellt werden kann, würde ich keine Befürchtungen haben.

Der Balkenkopf läßt sich natürlich nur vor Ort überprüfen, wobei in aller Regel genügend Belastungsreserven vorhanden sind.

Im Zweifel Deckenstütze aus dem Betonbau ca 50 -70 cm von der Wand entfernt unter den jeweiligen Stahlträger setzen (unten auf ein quergelegtes Balkenstück oder Betonplatte stellen) .
Oben durch 2 Stahlnägel oder Dübel gegen Ausweichen sichern.

Dann den gerissenen Auflagerstein inkl Mörtelbett entfernen,
Trägerkopf beurteilen, Rost entfernen, Grundierung und Rostschutz auftragen.

Darunter einen Hartbrandklinkerstein, Granit oder kurzen Betonsturz einsetzen,
vorher unter den Trägerkopf Feuchtigkeitssperre aus Dachpappe, EPDM, etc auflegen.
Den Stein zB mit erdfeuchtem Zementmörtel unterstopfen, damit er sich bei Belastung nicht setzt.
Nach ca 1 Woche kann die Stahlstütze entfernt werden.

Sollten die Trägerköpfe tatsächlich stark geschädigt sein ist es am einfachsten vor der Wand einen Querträger unter alle Deckenträger zu setzen.