Denkmalgeschützten Fachwerkspeicher abbauen und anderswo aufbauen ?

10.08.2012 Eikcmk



Hallo zusammen!

Meine Frau und ich haben vor drei Jahren einen alten Bauernhof gekauft und sind dabei ihn nach und nach zu renovieren. Des Weiteren steht bei uns im Garten ein unter Denkmalschutz stehender Fachwerkspeicher, der bis jetzt noch eine gute Substanz zum Sanieren hat. Wir selber können uns eine Denkmalgerechte Sanierung nicht leisten und würden den Speicher gerne verkaufen. Nun meine Frage: Ist es möglich den Speicher abzubauen und woanders, eventuell sogar in einem anderen Bundesland, wieder aufzubauen und zu sanieren???
Vielen Dank schon mal im Vorraus!!!!





Wenn Sie die Fachwerkscheune von der Denkmalliste bekommen.....Bei Ihnen scheint es sich ja wohl um ein Ensemble zu handeln oder steht Ihr Fachwerkhaus nicht unter Denkmalschutz?
Für weiterführende Informationen zur Austragung aus der Denkmalliste bin ich allerdings nicht der Richtige. Grenzt die Scheune unmittelbar an das Fachwerkhaus an?

Bernd Kibies



Fachwerkspeicher



Mein Haus ist nicht unter Denkmalschutz und der Speicher steht ca fünf Meter vom Haus entfernt. Wenn der Speicher nicht so nahe am Haus stehen würde, könne man es ja auch mit Grundstück verkaufen. So aber würde man zu dicht aneiander wohnen.



Verkaufen?



Hallo,
wer würde dafür etwas bezahlen?
"Normale" Denkmale kauft man zum Grundstückspreis - Abrißkosten für das Denkmal. Und schon auf dieser Basis gibt es mehr Angebote als Nachfragen.
Geschützte Katen mit substanziellen Mängeln sind noch weniger wert.
Hier kommt hinzu, daß Ab- und Aufbau schon für die meisten richtig Geld kostet.
Eine sinnvolle Alternative ist verschenken - gab´s hier auch schon.
An wen? Es ist ein einfaches Objekt, und muß nicht am Stück auf einen Tieflader. Könnte deshalb interessant für Freilandmuseen sein, auch wenn sie keinen echten Bedarf haben.
Wenn der Zustand sehr gut ist. könnten sich Interessenten auch über Kommunen finden lassen. Historische Kernorte werden touristisch vermarktet. Ein Schober ist prädestiniert für Läden, Pub´s und Wirtschaften. Bei Geschoßhöhen über 2.60 m lassen sich auch Installationen in den Böden verstecken. Für vollisolierte Lüftungssysteme sollten es 3 m sein.
Auf dieser Grundlage können die Immoseiten der RP´s (ex LDA´s) hilfreich sein. Auf jeden Fall mit den Denkmalpflegern Klartext reden - die können solche Objekte in interessierten Kreisen ins Gespräch bringen.
Jedem vernünftigen Denkmalpfleger muß dieser Weg wichtiger aqls der übliche - ein paar Ziegel von Außen mit Steinen einwerfen und auf die Abrißgenehmigung warten - sein. Wenn aber einer dumm daherredet mach ihm (mündlich) klar, daß dieser Weg als Alternative bekannt ist. Hilfreich ist fast immer, Ziegel an Stellen, wo kein echter Schaden entstehen kann, nicht zu ersetzen.
Gruß Walter





Hallo!
Wo steht denn der Speicher und in was für einem Zustand befindet er sich? Suchen unter Umständen einen alten Speicher zum Abbauen.

Schöne Grüße