Holzfassade

30.05.2010



Hallo,

bin neu hier und habe eine Frage:

Ich habe ein Fertighaus wo der Giebel mit einer Holzfassade versehen ist. Das Haus ist jetzt 10 Jahre alt und wurde in den 10 Jahren auch nicht gestrichen.

Jetzt meine Frage:

Kann man das Holz noch retten (Siehe Fotos)?
Wenn ja, wie würdet ihr es behandeln ?
Eher eine Lasur oder eine deckende Farbe.
Welcher Hersteller ist empfehlenswert?

Vielen Dank schon im voraus für eure Ratschläge.

Gruß Thorsten





Gut schleifen,
und dann viel Spaß beim streichen. :-)

Ein Lasuranstrich dürfte so in 2-3 Jahren wieder zur Überholung fällig sein. Wenn du dich mit einem deckenden,und länger haltbaren Anstrich anfreunden kannst, dann empfehl ich dir Osmo Landhausfarbe oder Kreidezeit Standölfarbe.



weitere bilder



vielleicht erkennt man da den Zustand besser



weitere bilder



noch eins



weitere bilder



noch eins





Streich die Wände gleich in einem gefälligen Farbton mit.
Nicht böse sein,aber meiner Meinung nach hat momentan alles eine Ausstrahlung wie ein Kühlschrank.



farbton



hallo Thomas,
welchen Farbton würdest du empfehlen?





Dazu mußt du vom örtlichen Malerkollegen Beratung einholen.
Ohne die Umgebung deines Hauses zu kennen, kann man da nicht viel sagen.Es soll ja stimmig sein mit der Umbauung,Natur,Nachbarschaft usw..



Holzfassade



@ thscheng

... die Fassade ist nicht mehr zu retten. Sofort abreißen und in Kisten verpacken. Ich geb Dir eine Adresse, wo Du sie zur kostenlosen Entsorgung hinschicken kannst... Fracht zahle ich... *sfg*



Andreas



Holzfassade



Was willst Du denn mit diesem völlig verrotteten, uralten Holz, Andreas?
Bestimmt ist es mit giftigen Holzschutzmitteln vollgepumpt und trägt gefährliche Pilzsporen!

Viele Grüße





Andreas,
du betreibst müsige Angstmacherei.
Das Holz ist doch nicht verrottet,mit einem schützenden
Anstrich läßt sich die Lebensdauer leicht um einige Jahre verlängern.



Fassade



@Thomas

... die ist nicht mehr zu retten...


...niemals nicht...schau Dir nur die ungerade gesetzten Nägel an...schon EIN Grund, das Holz zu entsorgen...und dann erst die fast astfreien Bretter, die sind doch völlig aus der Mode (ist bestimmt mal A++ Qualität gewesen, schraubt doch niemand mehr an eine Fassade)... ist bestimmt sogar noch Lärchenholz...bäääääh


Andreas





Sitz ich mal wieder auf der Leitung oder was?
Hab ich den Ironieerkennbarmachmodus nicht an? :-)

Macht nichts, ich bleib bei meiner Meinung..,
Wo kämen wir den hin, wenn wir alles was ein bißchen verbraucht aussieht gleich entsorgen?



Richtig ! -



-- Manch ein verbraucht aussehender Politricker erstrahlt
nach einer Umlackierung auch in einem neuen Glanz !



@ Thomas Lingl



Sieh Dir mal den Anschlag vergrössert an, da hilft doch kein streichen mehr :-))
Der Aufwand diesen zu Streichen ist aufwendiger als einen neuen zu montieren, übrigens ich würde, falls Andreas ihn nicht haben will auch nehmen :-))

Grüsse Thomas





@Andreas M

Na die könnt man aber nach Österreich ...





Langsam bekomm ich den Eindruck,
dass ihr es nur ehrbaren Malern nicht gönnt Arbeit zu haben! :-)



---



--- ausbürgern ???





Wie kommst Du denn da drauf, das tut aber meinem kleinen Herzlein auch weh :-))

Thomas





Schmerz,
jetzt muß ich gleich weinen.



Fassade



@ Malermeister Lingl


Du kannst ja vor der Verpackung der Bretter diese ja noch fachgerecht streichen, damit sie auf meiner Deponie nicht so schäbig aussehen...



Andreas





Mach ich dir sofort!
Wenn das peinliche Schleifen der einzelnen Bretter nach Stunden, und der Anstrich nach laufenden Metern bezahlt wird! :-)



Fassade



@ Thomas L.


Jetzt hast Du zugegeben, daß die Fassade nicht mehr zu retten ist.... Wer soll sich DAS leisten können...:

"Wenn das peinliche schleifen der einzelnen Bretter nach Stunden, und der Anstrich nach laufenden Metern bezahlt wird!"

Ich bin für OSB mit Holzdekor, mit Formaldehyd gebunden, damit nix mehr vergammelt...


.... ich hau mich wech... hoffendlich nimmt den Thread niemand wirklich ernst...



Andreas



ernsthaft



schade das meine frage hier ins lächerliche gezogen wird

würde mich über ehrliche ratschläge sehr freuen





Nein nein Andreas,
ich hab gar nichts zugegeben.
Für den Thorsten gilt immer noch mein völlig ernst gemeinter Eingangsbeitrag.



Zurück zu den Wurzeln, Freunde ! --



- Scherzlied -- " Auf der Festung Königstein, -- jumpheidie
- jumpheida - muß ja auch ein Pastor sein, - jumpheidiheida !
- Der Pastor sitzt auf der Kellertreppe --- und lackiert die Totenköppe - jumpheidiada !" - So, Opa Andreas geht jetzt
in sein Bettchen -- machts gut, Freunde - aber nicht zu oft !





Jetzt hat sich was überschnitten.
Entschuldigung Thorsten das hier durch ein bißchen Spaß die Beitragsreihe etwas aus dem Ruder gelaufen ist.
Wie gesagt, meine erste Antwort an dich hat Geltung.



Ja was nun



gut oder nicht gut? :-))
Spass bei seite, der Anschlag sieht nach 10 Jahren noch super aus, da habe ich schon andere gesehen. Machen Sie es so wie Thomas Lingl es eingangs geschrieben hat, Abschleifen und streichen. Das entfernen der Bretter ist nicht notwendig oder Thomas? :-)



Fassade



@hscheng

Selbstverständlich hat unser Malermeister recht, anschleifen mit Bandschleifer bei der Fläche (in Faserrichtung, Kanten händisch und dann mit einem geeigneten Mittelchen Grundieren und einem zweiten Mittelchen lasieren. Dann kommst Du in 10 Jahren wieder ins Forum, stellst die gleiche Frage wieder und freust Dich auf die gleichen Antworten.

Für gute geeignete Anstrichstoffe frage bitte nicht Deinen Apotheker oder Deinen Baumarktverkäufer sondern unsere Fachleute im Forum...


Ein schönen Sonntag Abend und eine hoffendlich regenfreie Woche


Andreas



Vergiss außer Thomas Lingls Empfehlung das ganze Gesülze



Ich würde entweder Thomas Rat befolgen oder wie ich meine, einen Grundanstrich mit holzschutzgrung und 2-3 Beschichtungen mit Wetterschutzfarbe eines Markenherstellers .
Meine Objekte, die ich vor 10-12 Jahren so bearbeitete stehen heute noch wie geleckt da .



Fassung behalten bei der Fassade



@ all

Humor ist, wenn man trotzdem lacht...

Ich merk schon, den Deutschen ist im Moment der Humor etwas abhanden gekommen und mit Ironie wissen sie nix mehr anzufangen. Klar, wenn sie tatenlos zusehen müssen, wie ihre Volksvertreter Milliarden verschenken,während die Förderungen für Haussanierungen zusammengestrichen werden...

thscheng, die Bretter sehen nach 10 Jahren top aus, losen Anstrich entfernen und einen guten Anstrichaufbau, dann hast Du noch viele Jahre Freude. Allerdings mit einer nicht deckenden Lasur wird der sichtbare Übergang vom geschützten Dachüberstand zum abgewitterten Rest nicht mehr verschwinden.

Übrigends, wenn es ein Fertighaus ist, gibt es sicher vom Hersteller ein Zertifikat für den Anstrichstoff... ich empfehle, die selbe Marke wieder zu verwenden, das erspart abblätternde Experimente wegen Unverträglichkeit...


MfG Andreas



Mal ehrlich...,



wenn ein Troll eine Frage stellt, dann wird fachgerecht geantwortet. Hier bei dieser Frage zuerst einmal recht primitive Belustigung betrieben. Das verstehen Laien nicht unbedingt und sind dann zu Recht etwas verärgert.

In diesem Sinn eine trollfreie Woche


Paul





Heul doch ! :-)





Trolle sind auch nur Menschen!



Vergraute Holzfassade streichen



Hallo Thorsten,

der Grauschleier muss runter und das ist leider nur mit Schleifen zu machen.

Es sei denn, Du bist mit einer "bewegten" Farbgebung zufrieden und entscheidest Dich für ein dunkleres Braun als bisher. Dann reicht auch ein Schleifvlies mit dem die Fassade nur gereinigt wird.

Aufgrund der Schüsselung und der Risse würde ich keine deckende Farbe wählen wollen. Das würde zu schnell wieder den Pinsel fordern.

Wir verwenden für solche Fassaden die ölhaltige Holzlasur von Natural. Diese ist eher dünn eingestellt. Das Öl zieht tief in das Holz ein. Naturharze verstärken den Oberflächenschutz und halten die Pigmente, die gegen die Vergrauung wirken.

Naturharzlasuren blättern nicht ab und können ohne Schliff wieder nachgepflegt werden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de