Dachaufbau?

10.02.2010



Hallo zusammen.
Habe mich so in den letzten Tagen durch das Forum gelesen habe aber nichts passendes gefunden zu meinen Thema. Ich möchte gerne im Frühjahr mein Dach neu Decken und wollte dafür einen passenden Aufbau erfragen. Ich hatte mir schon was überlegt aber ich bin mir nicht ganz sicher ob das so gut ist. Mein gedachter Aufbau: Dachstuhl darauf Rauhspund auf das Rauhspund ohne luft die Unterspannbahn auf die Unterspannbahn Konterlattung, Lattung und dann die Tonpfanne. Ist das wohl okay so? Dann wollte ich später den Dachboden ausbauen. Wollte dann nach innen diesen Aufbau nehmen: Zwischen die Sparren dann Hanfplatten und was ich dann nach innen mache habe ich noch kein plan. Vielleicht habt ihr da ja eine gute Lösung?

Gruß Daniel



Tach Tischler



ich denke Du kommst beruflich an Holz billig ran.
Aber denk mal darüber nach anstelle Holz Pavatex auf den Sparren zu bringen.
Und danach die Sparren von unten verkleiden und Ausblasen lassen.Nur so eine Idee.
Ansonsten solltest Du auf Holz eine Schalungsbahn und nicht eine Unterspannbahn aufbringen.



Moin Daniel,



auch ohne Berechnung sind 20cm WLG 040 an Dämmung erstrebenswert, sprich entweder Sparren auflatten und DWD-Platte (diffusionsoffen, wasserdicht) drauf dann Lattung/Konterlattung/Ziegel, innen 15mm OSB und ausblasen oder wie mein Namensvetter vorgeschlagen hat die fehlenden cm mit Weichfaserplatte aufbringen.

Denke auch schon jetzt an die Dachfenster, Balkone und Solarleitungen.....

Gruss, Boris



Dachausbau



Ja okay das hört sich auch gut an. Jetzt sind mir zwei wörter gesagt worden wo ich nichts mit anfangen kann. Im ersten Beitrag stand irgendwas Schalungsbahn. Was ist eine Schalungsbahn? Und im zweiten Beitrag stand was mit DWD Platten. Was sind DWD Platten?

Gruß Daniel



Das sind Bahnen



die haben die selben Eigenschaften wie Unterspannbahnen.
Sind aber schöner zu verarbeiten.Ich schreib mal DELTA FOXX zum Beispiel.Ich nehmen die eigentlich nur beim Schiefern.
Die wirft nicht so Falten wie die Unterspannbahn.
Und natürlich der Preis ist ein Grund.



Diffusionsoffene Wand und Dachplatten



sind mitteldichte Holzfaserplatten (z.B. von Kronospan), die den Vorteil haben, dass man sie auch ohne Folie als Unterdach verwenden kann und sie auch mal 3 Monate der Bewitterung standhalten, wenn man (so wie ich gerade) mit der Dachdeckerei in den Winter reinkommt.

Gruss, Boris

Guckst du auch hier:
http://www.fachwerk.de/wissen/platten-platte-61755.html



Dachufbau ?



Hallo,

wir haben gerade eine typische 2010-er-Winterbaustelle und haben auf die Sparren eine 18 mm AGEPAN_PLatte aufgebracht, das spart die Schalungsbahn. Aber Rauhspund hat den Vorteil der besseren Festigkeit.
Sie haben also die Wahl.

Grüße vom Niederrhein