neuer Packett - Fußboden im EG

03.01.2006



Hallo Forum.
Ich habe seit neuem ein Fachwerkhaus. Im EG liegen Fliesen, die ich rausschmeißen will. Darunter Spanplatten aus den 80er Jahren, darunter alte Dielen, die nicht mehr zu gebrauchen sind.
Die Fliesen sind teilweise gesprungen, da Spanplatten & Haus arbeiten.
Zuerst wollte ich Laminat legen, von dem Trip bin ich aber runter ;-)
Jetzt habe ich folgendes vor:
* Fliesen runter
* Spanplatten säubern
* darauf Packett legen (nicht schwimmend, sondern direkt aufkleben)
=> Vorgehensweise ok?

meine Bedenken:
* Packett im Eingangsbereich: macht das Sinn? ist Packett dafür nicht vielleicht zu empfindlich?
* ich habe einen offenen Kamin und habe gelesen, daß min 60cm Fliesen oder Schutz um den Kamin sein muß. Das reicht doch aber nicht aus! wenn Funken fliegen, fliegen diese doch deutlich weiter. Hat jemand Ideen?
Vielen Dank schon mal,
Elmar Hoenig.



Und was ist unter den Dielen?



Sehr geehrter Herr Hoenig,

wenn Sie erst seit neuem das Haus haben, würde ich mir die Mühe machen, den gesamten Aufbau näher anzuschauen. Viell. gibt es ja doch noch eine Überraschung!? Warum sind die Dielen nicht mehr brauchbar und warum "arbeiten" die Spanplatten? Das hört sich doch so an als ob dort Feuchtigkeit eine Rolle spielt!
Bin gespannt was Sie erartet!

MfG

Moritz Reifferscheid





jou, ich würde auch den kompletten Unterbau erneuern. Wenn doch die Dielen "nicht mehr zu gebrauchen sind", dann könnte es ja sein, dass die ganze Unterkonstruktion nix mehr ist... Und Spanplatten säubern... Na ja, ich glaub, die gibts ziemlich billig im Baumarkt.

Wegen dem offenen Kamin fragen Sie am besten den Schornsteinfeger oder gucken Sie mal in der Bedienungsanleitung nach, da steht der Abstand drinnen, den der Bodenschutz nach vorne + zur Seite haben muss.

Grüße Annette



die Dielen



Hallo,
vielen Dank für die rege Beteiligung.
Das Haus gehörte meinen Eltern, die das Haus in den 80er Jahren renoviert haben.
Die Spanplatten sind damals mit Phenolharz (Wasserabweisend) getränkt worden. Kann das ein Problem sein?
@Moritz Reifferscheid:
Sie bringen mich auf einen Gedanken. In dem Keller darunter ist seinerzeit eine Sauna (bitte nicht lachen) angelegt worden. Wie wirkt sich eine solche Hitze auf ein Fachwerkhaus aus? Jetzt wo ich darüber nachdenke ...
Ja, ich denke ich würde statt Spanplatten OSB-Platten benutzen; das Problem ist nur, daß wenn ich die Spanplatten rausreiße, werde ich alles neu Verputzen müssen und alle Türen neu machen müssen. Klar: wenn es nötig ist mache ich das; würde es aber lieber vermeiden.
danke noch mal,
Elmar.



Jetzt erst recht...



Sehr geehtrer Herr Hoenig,

nach der Info mit der Sauna, steigt mein Interesse an dem was unter den Spanplatten ist. Wenn dazu die Platten als quasi Dampfsperre funktionieren und sich aufgrund des Temperaturunterschiedes evtl. Tauwasser gebildet haben könnte, dann könnte ein holzzerstörender Pilz im Untergrund lauern... ich will Sie nicht panisch machen! Haben Sie die Möglichkeit an Aussenwänden stellenweise die Konstruktion zu öffnen, dort wären am ehesten solche Schäden zu finden!

Mit freundlichen Grüßen

Moritz Reifferscheid



Oha ...



Hallo,

von außen müßte ich ausschachten. Das ist vor einiger Zeit erst neu gemacht worden, da die Wurzel eines Baumes in das Haus gewachsen ist;
ich werde die Fliesen rausholen und einen Blick unter die Spanplatten werfen.
Danke,
Elmar Hoenig.



Ja richtig



ich meinte natürlich den Fußböden zu öffnen.



Fliesen



Hallo an alle fleissigen Forum-Leser.
Ich wollte nur mal alle auf dem laufenden halten.
Die Fliesen sind fast alle runter. Die Sprünge in den Fliesen kommen definitiv daher, daß sich eine Spanplatte gehoben hat, die dabebenliegende nicht.
Gefunden wurde eine Stelle, an der ein alter Abfluß im Boden ist, der nicht geschlossen wurde (da stinkt es ziemlich draus). An der Stelle ist auch die Spanplatte marode (ca. 15cm x 15cm), aber nicht feucht.
Ich werde auf jeden Fall die Spanplatten rauswerfen und darunter sehen und hoffen, daß die Balken nichts abbekommen haben. Der alte Abfluß wird verschlossen.
Vorher jedoch erfordern es meine Termine, daß ich umziehe(die erste Etage ist voll renoviert und gut bewohnbar; bis ich die Spanplatten raus habe, kann es also noch zwei Wochen dauern. Dennoch werde ich alle auf dem laufenden halten.

Angenommen ich hätte die Spanplatten schon runter und würde auf die alten Bolen gucken, oder sogar die Balken; hat einer von Euch eine Idee, was man am sinnvollsten als Untergrund nimmt für seinen neuen schönen Parkettboden? Es muß natürlich ein Untergrund sein, der mitarbeitet. Eine Alternative wäre sicherlich direkt auf dem alten Boden Dielen oder Parkett zu verlegen. Sinnvoll wäre es, den Boden noch auf eine Höhe zu bringen.
Vielen Dank schon mal,
Elmar.