Dachbalken

21.10.2007



Hallo,

habe ein Häuschen Bj. 1905 erworben. Wurde durchgehend saniert, ich selbst habe nun auch erheblich Sanierungen vorgenommen. Keller usw. dicht. Mein Problem: habe nunmehr teilweise Feuchte Dachbalken festgestellt. Speziell nach Frosttagen. Habe von allen Bautätigkeiten zumindest praktische Erfahrungen, aber ein Dach macht mich immer verrückt. Dach wurde in den 80zigern neu gedeckt. leider im Spitzbereich nicht gedämmt. Was habe ich da ? "Schwitzwasser", unbedenklich ?



Schwitzwasser würde ich sagen.



Wie kommt den die Feuchtigkeit dahinauf? Wenn sie dann schon mal dort ist; Warum kommte sie dann nicht weg?
Ist die oberste Geschossdecke gedämmt? Dampfsperre drin? Kann das Treppenhaus nach dort ablüften? Ist da oben nicht gelüftet?

Aber erst mal ganz ruhig. Relative Feuchtigkeit da oben messen. Die Holzfeuchte könnte man auch mal prüfen. Da kann man schon die meisten Sorgen los sein. Im Prinzip musst du die Zufuhr von Feuchtigkeit verhindern und ansonsten dort ordentlich lüften. Dann könnte es gelegentlich zu Reif kommen ist aber m.E. unkritisch.

Gruß Marko



Dachbalken



Hallo,

vielen Dank erst einmal. Oberes Geschoss ist gedämmt, leider nur der Spitzboden nicht. Keine Dampfsperre dort angebracht. Gelüftet wurde da scheinbar wohl seit Jahren nicht mehr. Mache ich nun regelmäßig. Ein Dachdecker meint, dass sei normal, sog. "Schwitzwasser". Müßte mir keine Sorgen machen. Ansonsten ist der Dachboden staubtrocken.