Unsere Bodenschwelle ist nur noch Pulver!!!

11.04.2008



Hallo zusammen,
dies ist meine erste von bestimmt noch ganz vielen Frage hier im Forum. Aber es ist toll das es das gibt.
Direkt zu Anfang habe ich auch gleich ein super schönes Problem. In unserem Haus haben wir gestern festgestellt, das auf einer inneren Seite (ca.6m) die Bodenschwelle nur noch Pulver ist und wohl dementsprechent ausgetauscht werden muß. Meine Frage, wen zu erst fragen, Statiker, Zimmermann oder Architekt? Und kann man während es Ausstausch das Haus bewohnen, in der oberen Etage. Durch viele Verzögerungen im Vorfeld mussen wir nämlich in 6 Wochen aus unser Wohnung raus. Diese eine Seite scheint(bis jetzt :-/) der einzige "große" Schaden zu sein.War schon ein ziemlicher Schlag, aber vielleicht kann mich ja hier jemand ermutigen...oder kommt jemand hier aus unserer Gegend (53332)
Vielen Dank"
Ulrike



Schwelle



Hallo Frau Jander,
Ich würde zuerst einen altbauerfahrenen Zimmermeister die Schwelle anschauen lassen.
Vielleicht kann man die Schwelle seitlich aufbohlen?
Viele Grüße aus Nordhessen



Ursache klar? Täter schon ermittelt? Bewährungshelfer schon bestellt ?



Es muß sowieso etwas gemacht werden - klar.
Aber - es gilt auch hier wie immer bei Schäden an der Baukonstruktion: der Schaden zeigt, da wurde vorher etwas fehlerhaft gebaut, verbaut oder anders als geplant genutzt.
Also ist zunächst die Ursache bzw. hier auch der Schadensverursacher zu ermitteln.
Das braune Mehl ist doch vermutlich reines Lignin, was da vom Holz noch übrig blieb. Die Cellulose fehlt, wer hat sie mitgenommen?
Welche Bedingungen haben den heimlichen Raub ermöglicht oder auch nur begünstigt bzw., wer hat dabei sonst noch geholfen (Beihilfe)?



Wenn gut abgestütz bewohnbar



Gut abstützen, untere Gefache rausschlagen, Schwelle raus, Säulen und Streben gesund schneiden, neue Schwelle rein (Schwellpappe nicht vergessen) und untermauern/untermörteln. Absteifung raus und Fertig!

Hat bei mir mit Abstützungen ca. 3 Tage gedauert! (alles nach Feierabend)

Das ganze kann euch ein erfahrener Zimmermann mit zwei Mann, wenn es wirklich nur die Schwelle ist, an einem Tag erledigen.

Grüße
Christian



erste Eindrücke..



Erstmal vielen Dank für die schnellen Reaktionen!!Das hört sich ja so an als ob man das Problem in den Griff bekommen kann. Und Zeitangaben bei denen es sich um Tage handelt lassen mich hoffen. Was die Ursach der Misere angeht, ist die Schnelldiagnose die ich als "Fachwerkanfängerin"gestellt habe ist Folgende. Der Balken war anscheind schon beigeflickt, mit einer schönen Badewanne aus Beton/Zement.Über den Lehm wurde dann alles verputzt , Bitumenfolie darüber, dann Tapet und dann noch direkt Styropor darauf, und darüber dick lackierte Panelle. Die ganze Feuchtigkeit hatte keine andere Möglichkeit als ab in die "Auffangrinne" um den Balken.Ob noch Feuchtigkeit vom Boden aufsteigt,klären wir am Wochenende. Nächste Woche kommt ein Zimmermeister sich das Ganze anschauen. Ich werde Euch berichten. Derweil hoffe ich das die Überraschung sich auch finanziell überblicken läßt.Kann man da trotz der bisher wenigen Angaben so einen ungefähren Rahmen ausmachen?
Viele Grüße
Ulrike



gute Unterstützung



Der Suchradius "25 km" hat erbracht, daß es da einen guten Communarden gibt, dem man sich anvertrauen kann.
Dazu sollte ja die Plattform da sein.
Hier der Kontakt:

Techniker der Baudenkmalpflege
Bernd Kibies
Sechzig Str. 25
50733 Köln
Tel.: 0221-1305423
Fax : 0221-1305426
eMail: info@baudenkmalpfleger.de
WWW: Homepage

Und wenn er sich die Schoße angeschaut hat, die weiteren Schritte besprechen und fortfahren.

In diesem Sinne gut Holz
und gute fachliche Beratung am Objekt

Udo Mühle





Hallo Ulrike,

Also im günstigen Fall (ihr klopft selber den Putz ab, schlagt die Gefache raus, unter- und ausmauert selbst und putz selber wieder) könnte dein Zimmermann + zwei Gehilfen an einem Arbeitstag die Abstützung, die Auswechselung und später den Abbau der Stützung bewerkstelligen.

Heißt also 3*8h*Stundensatz. Hier in Thüringen liegt der Stundensatz bei 25-35Euro. Also käme das ganze auf ca. 600-800 Euro Lohn plus Holz.
Der Holzpreis liegt bei ca. 300-350 Euro bei Bauholz und ca. 500-550Euro für KVH.

Alles Bruttopreise!

Also rund und eckig ein Tausender und ihr lebt die nächsten Jahrhunderte wieder sicher! :)

Viel Glück
Christian





Tschuldigung!

Holzpreise natürlich pro cbm!

Grüße
Christian



Ursache höchswahrscheinlich gefunden!!



Hallo Zusammen,
nach eifrigem klopfen und schaben, haben wir den kompletten Bodenbalken, so wie das gesamt Gefache auf der Seite freigelegt, also sichbar bis zu den Balken. STand ist folgender: Die Bodenschwelle ist auf der ganzen Länge hinüber, und auch alle "Anschlüsse" der hochlaufenden Balken. Das ist die schlecht Nachricht, die gute ist, das die hochlaufenden Balken, nach ca 30 cm wieder wie neu sind und gut aussehn. Die Gefache unterhalb des 1. Querbalken sind alle mit Ziegel, bzw. Bruchsteinen gefüllt. Die darüber liegenden sind mit steinhartem Lehm gefüllt, der angenehm riecht, kühl und trocken ist. Das Ganz war hinter einer ca 10cm dicken Stroh/Lehmschicht verborgen, was zum Teil wirklich schade war abzumachen. Die Ursache scheint von der STraßenregenrinne/Bordstein zu kommen. Das Haus steht am Hang, direkt an der Straße. Die Rinne ist nur aus Pflastersteinen, aber gestern beim REgen konnte wir schön beobachte, wie das Wasser anstatt zum Kanal zu laufen, schön in den Ritzen seitlich zum Haus hin verschwand, und dann höchstwahrscheinlich genau in das unisolierte Fundament lief. Wenn das ein paar Jahre passiert ist, dann wissen wir warum das so aussieht. Wenn es das aber wirklich ist, heißt das, das wir mit der STadt Kontakt aufnehmen sollten, damit wir irgentwie daran kommen und unser Haus Isolieren können.
-kann man die Stadt nicht in irgent einer Form mit in die Pflicht nehmen, ist doch schließlich deren Kanal der das Wasser dorthin leitet?-
Das ganze wir wohl doch ziemlich aufwendig, naja vielleicht sehe ich ja auch nur so schwarz, morgen kommt der Zimmermann, der ist Fachmann für Fachwerksanierung.
viele Grüße
Ulrike
P. S. musste den Text jetzt zum 2x tippen, als ich ein Foto laden wollte war alles weg...?



Nicht einfach aber nicht unlösbar.



Ahoi Ulrike,

Eine kleine Fachkunde für dich, daß du mit dem Zimmermann mitreden kannst :D
Die 'hochlaufenden Balken' heißen 'Säulen' oder 'Ständer'.
Der lange, unten liegende bei dir kaputte heißt 'Schwelle'.
Die kurzen querliegenden in den Wänden die die Gefache trennen heißen 'Riegel'. Eine waagerechte Reihe dieser 'Riegel' in der Wand heißt 'Riegelkette'.

Wenn die Ständer ca. 30cm weggefault sind ist das schlecht.
Jetzt kommt es darauf an wie viel nach steht bis zur ersten Riegelkette. Bei ca. 70cm würde es durchaus Sinn machen jede Säule 'gutzuschneiden' und sie 'anzulaschen', daß heißt ein neues Stück Holz einzufügen das entweder kompliziert mit einer Holzverbindung z.B. einem 'Blatt' oder einfach mit seitlich angenagelten Bohlen angestückelt wird.

Sollte zuviel Holz der Säulen verfault sein und ihr auch noch die nächst höheren Gefache herausnehmen müsst, könnte man schon fast darüber nachdenken die ganze Wand mit Säulen und Riegelketten neu zu erstellen.

Beim Anlaschen schätze ich den Arbeitsaufwand bei 6m*3m mit etwa 8 Säulen auf ca. 2Mann *2 Tage.
Bei komplett neuer Wand auf ca. 2Mann*3Tage.

Alles reine Holz- und Abstützarbeiten. Ohne Rauskloppen und ausmauern.

Bin gespannt was euer Zimmermann sagt. ;)

Grüße
Christian

Bin gespannt was dein Zimmermann sagt.



...und so wirds gemacht..



Hallo, ganz besonders Christian :-)
erst einmal vielen Dank für die vielen guten Ratschläge und Erklärungen, vor allem für die kurz Erklärung Zimmermann-Deutsch, Deutsch-Zimmermann..
Aber der Herr war wirklich so super nett und verständlich, das alles prima gelaufen ist. Im Prinzip hat der genau das gesagt was du geschrieben hast. RESPEKT!!! Sogar, der Preis kam fast hin. Wir werden nächste Woche selber die Gefache leer räumen, und dann später auch wieder selber einsetzten. Für den neuen abgedichteten Sockel sorgen die dann, wenn die den Balken und die Ansätze austauschen.
Alles wird wieder gut!!! Dem geplanten Einzug steht also (bis jetzt) nichts mehr im WEge...und außerdem hat der den Rest von Haus und Hof auch sehr gelobt, vor allen Dingen war er sehr von dem gut erhaltenem Lehmputz begeister.
Ich hatte ja mit Überraschungen , auch unschönen, beim Kauf eines alten Hauses gerechnet, aber so in Echt, fühlt sich das erstmal ganz schrecklich an. Nochmal vielen Dank für die aufmunternden Worte.
Ulrike
P.S. Jezt haben wir auch schon ein neues Projekt. Den Abbau/Abriss des alten nicht mehr genutzen und versotten Kamins!! Das werde ich wohl an anderer Stelle einstellen.;-)