Denkmalschutzbeauftragten ins Haus lassen???




Hallo,
unsere netter Herr vom Denkmalschutz will sich unser Haus von innen anschauen. Müssen wir ihn reinlassen?
Er klettert z.Bsp auch über die Mauer um aufs Grundstück zu gelangen...
LG willow



Ist der etwa maskiert ---



--- und hat ein Brecheisen dabei ??? --- Da würde ich mich aber auf die Lauer legen um ein Filmchen zu drehen.



Denkmalschutz



Was habt Ihr gegen den Mann?

Viele Grüße





Ich finde es nicht lustig, wenn ich mit Kutsche unterwegs bin und meine Haustür nicht verschlossen ist (weil die Kinder im Garten spielen) plötzlich ein Mann vom Denkmalschutz im Haus steht. Ganz selbstverständlich.

Brecheisen hat er bestimmt auch, er klttert ja auch über Zäune und ist dann sauer das der Hund ihn essen will.



Auf alle Fälle



hat er sich anzumelden/Termin zu vereinbaren! Wenn ihn keiner hereinlässt hat er auch nichts im Haus zu suchen.

Aber gegen eine Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz ist i. allg. nichts einzuwenden.

Gruß Marko



Verbucht das doch ..



..unter Berufskrankheit , magisch angezogen vom Denkmalobjekt geht der Mann über alle Zäune .
Und dann alles auf Anfang :
Freundliche Einladung aussprechen , Kaffee reichen ,tränenreich um Unterstützung werben ;-)
Gruß aus Minden

ps. Werden demnächst selber unter Schutz gestellt werden müssen in Niedersachsen , die Denkmalschützer , was man so hört ..



.. und zeigt ihm mal..



wo das Tor in der Mauer ist ;-)



Meinst du...



...von innen oder von außen, Jürgen?

(Sorry, war´n Scherz, aber ich konnte nicht anders).

@willow,
ungefragt darf dein Haus sicher nicht betreten werden. Wenn die Leute vom Amt über den Zaun steigen, ist das sicher nicht OK und bedarf der Klarstellung.

Termin vereinbaren und gut ist´s. Die beißen im Allgemeinen nicht!

Gruß
Martin



wolle mer´n reilasse?



vielleicht will er einziehen?
ernsthaft: das sind keine feinde, eine terminvereinbarung wär allerdings schon korrekt. ansonsten ist der vorschlag von jürgen erfolgversprechend. prüft mal, ob er sich für das innere interessieren sollte (einzeldenkmal?)oder eher nicht. infos genügend hier oder bei der landesdenkmalbehörde. grüße! carmen





Wie gesagt, ich findes einfach nicht i.O. das jemand einfach aufs Grundstück oder sogar ins Haus/ Scheune geht.
Es geht nicht darum das wir ihn nicht hier haben wollen, klar kann er mal vorbeischauen, sondern was darf er und was nicht. Wie weit darf er gehen, was müssen wir tolerieren?Muß ich ihn ins Schlafzimmer lassen o die chaotischen Kinderzimmer präsentieren? Müssen unsere Mieter ihn willkommen heißen?

Mit Terminabsprache kann er jederzeit aufs Grundstück, aber dies "einfach so" stört mich persönlich.





folgendes:
a) Das Amt ist kein Feind
b) Ohne Anmeldung im Garten ist nicht ok, aber gebt ihm mal ne zweite Chance, vielleicht ist er ja nett
c) Mit den Mietern muss er auf jeden Fall auch einen Termin abmachen, denn nicht einmal der Hausbesitzer hat das Recht, unangemeldet bei den Mietern einzufahren.
d) Du hast das Recht, deine Zimmer so zu haben wie Du willst, solange Du nicht jemand anderen dadurch gefährdest. D.h. wenn Du ein Problem damit hast, dass die Kinderzimmer eben wie Kinderzimmer aussehen, in denen Kinder sind, dann ist das Dein Problem.
e) Ich glaube, wenn schon jemand vom Amt kommen will (die bewegen sich sonst nicht so gerne), dann kann man eine Menge über sein eigenes Haus erfahren. Und man kann ihn ja fragen, warum er denn das Haus ansehen will.
f) Gegen jeden Beschluss hat man, wie bei anderen Amtsverfügungen auch, die üblichen Rechtsmittel.



Hm,



meine 14 jährige Tochter sieht das nicht so. Die möchte nicht das er in ihre Räume geht.



Sag mal, --



-- Willow, kann es sein, daß Du ein Internet - Troll bist ? , der seinen Spass daran hat, in Internet - Foren
Fangfragen zu stellen, um sich an den Anworten zu ergötzen
und um eine gewisse Satisfaktion zu erleben ? - Du mußt nicht antworten - aber gib bitte unter Wikipedia einfach den Suchbegriff " Internet - Troll " ein.



Wenn der Hund..



..ihn schon mal gegessen hat , wird er ja jetzt ganz handlich sein ..
Wohnung angucken natürlich nur mit ausdrücklicher Erlaubnis von Mieter oder Nutzer !
Ich kann den Unmut schon nachvollziehen , wenn der Herr-Wie-auch-immer-schrecklch-wichtig-ich-komm-vom-amt quasi über Leichen stapft ,weil er meint im Obrigkeitsauftrag zu handeln .
Die Standardausführung der Denkmalmenschen ist aber relativ stubenrein - und notwendig , auch wenn sich das im einzelfall nicht sofort erschliesst 8:(
Jürgen Kube



Nein,



ich bin kein Troll, für soetwas wäre mir meine Zeit zu schade.

Ich wollte wirklich nur wissen wie weit er gehen darf und ob es normal sei, das diese Leute unaufgefordert auf denkmalgeschützte Grundstücke gehen- dieses auch dürfen.
Wie gesagt, es kann sich gerne anmelden und wir zeigen ihm alles, aber einfach plötzlich im haus zu stehen geht doch zu weit. Auch in der Scheune rumzustöbern finde ich nicht i.O.



Hausfriedensbruch



Erst mal muss der gute Mann sich ankündigen und muss klar darlegen, was er überhaupt will.
Dann kannst Du dir überlegen ob das ein ausreichender Grund ist ihn hereinzulassen. Wenn er Dein Grundstück betritt oder gar Scheune und Haus ist das Hausfriedensbruch. Ich habe auch eine Tochter und würde glaube ich hart reagieren, wenn plötzlich fremde Männer auf meinem Grundstück herumschleichen/-stöbern.
Hat er denn mitgeteilt was er überhaupt will? Vielleicht gibt es ja einen einsichtigen Grund.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer

Da zitiere ich mal aus dem Wiki: Der Hausfriedensbruch ist die vorsätzliche Verletzung des verfassungsrechtlich geschützten Gutes der Unverletzlichkeit befriedeter Besitztümer. Der Hausfriedensbruch ist in Deutschland - trotz seiner Einordnung in den 7. Abschnitt des StGB - "Straftaten gegen die öffentliche Ordnung" - ein Straftatbestand, der ausschließlich das individuelle Hausrecht schützt.



viel wind



um nichts! wie wär´s mit einem anruf bei der behörde, um die fragen zu klären? die problematik scheint mir schon ein bißchen aufgebläht langsam. nix für ungut, gruß carmen



achtung,der konservator ist da



1...einfach ins haus o.grundstück kommen....geht gar nicht!!!...2.----will man was von den leuten,förderung,genehmigung,...dann muss man eine zeit die flossen am rücken behalten,die freunde sitzen halt am längerem hebel......gruss....blacki



der internet-troll



der meister milling ist wohl der nachfolger gustl bayerhammers alias MEISTER EDER und sein eigener pumuckel färbt da wohl gewaltig ab. denk dir nichts dabei..willing..scheinbar ist ihm nur die wiederholung eingefallen,..das kommt mir ja alles so bekannt vor....karl valentin würde hier sagen;""jeder irrsinnige wird ihnen recht geben""..nur weiter so, meister eder, auch so a gaudi muas mal sein!!!!beste grüsse aus bayern.



Dankeschön



für die erstgemeinten und ehrlichen Antworten.





Glückwunsch zu euren sportlichen Beamten von der Bau und Denkmalbehörde.
Hab schon etliche kennengelernt bei dehnen die Hose platzt wenn die sich nur bücken, eure können sogar klettern! Offenbar beginnt das Leistungsprinzip in den Behörden erste Früchte zu tagen.

ernstgemeinte Grüße



Unserer



ist ja eigentlich ein ganz lieber. Nur dies selbstverständliche auf dem Grundstück rumgelaufe ohne Anmeldung hat mich doch echt verärgert.

Haben jetzt einen Termin gemacht zur Hausbesichtigung! Aber ins Zimmer meiner Großen kommt er nicht ;)



ganz ein lieber,trotzdem,



ich würde ihn auch nicht zu der grossen-kleinen lassen,und wenn er noch so lieb ist! man weiss ja nie---höchstens mit 3 grossen hunden,die haben da meist ein gespür dafür...muss wegen lawinengefahr enden.......gruss aus der winterlichen oberpfalz.....blacki



Denkmalgeschützter Hintergrund ???



Hallo,
ich weiß nicht ob sich das Thema mittlerweile erledigt hat,
aber ich habe mich hier gerade erst angemeldet. Bei uns haben sich die Herrschaften von der unteren Denkmalbehörde seinerzeit auch eingefunden (mit Termin, zu dem Zeitpunkt stand die unter Schutzstellung gerade ins Haus), meines Erachtens war hier der Hintergrund nur um das Gebäude auch noch von innen unter Schutz zu Stellen. Ich denke wenn man miteinander redet ist vieles machbar,aber ich habe leider den Eindruck gewonnen, das ausser den Eigentümern Vorschriften unter die Nase zu halten und über eventuelle Baumaßnahmen letztendlich zu entscheiden von den Leuten nicht viel zu erwarten ist(belehrt mich eines besseren).