Holzschutz am Fachwerk

31.07.2011



Hallo míteinander,

habe ein kleines Problem und bin durch die Suche leider auch nicht wirklich schlauer geworden.

Und zwar brauche ich einen wirklich guten Holzschutz fürs Fachwerk der so einiges abkann. Wenn es bei uns stärker regnet und noch etwas Wind dazu kommt, prasselt der Regen in der Waagrechten auf meine Hauswand. Betroffen sind die Nord- und Westwand(Giebel). Es wird zwar eine Dämmung mit Wandheizung installiert, aber ich habe keine lust alle zwei Jahre ein Gerüst zu stellen um meine Balken zu pinseln.

Kennt jemand von euch eine "nicht glänzende" Möglichkeit dies zu gewährleisten?


Vielen Dank schon mal im voraus,

Kevin Endriss



Holzschutz am Fachwerk



Hallo Kevin Endriss,

auf so einen "Schutz" kann genauso verzichtet werden, wie er dringend erscheint.Wichtig, und auch die Frage; wie ist die Ausfachung konstruiert.

Mit freundlichen Grüßen
Mladen Klepac



hallo



Herr Klepac,

die Ausfachungen sind mit Lehmstrohziegeln ausgemauert und werden noch mit einem Kalkputz versehen. Es sind sowohl Eiche und Kiefernbalken verbaut. Alle neuen Balken sind aus Douglasie.



Ausfachungen



Lehm hat sich in Ausfachungen schon immer gut bewährt.
Leider ist heute Kalk nicht= Kalk und beim Anstrich muss auch mehr Achtung gegeben sein.

Gruß

Mladen Klepac



Fassadenschutz



Hallo

bei stark angreifendem WETTER hat man früher Verblendungen aus Holz oder Stein vorgesetzt - sinnvoller weise.

Wenn Sie wirklich starke Niederschlagsbelastung haben, wird Ihnen hier auch nichts anderes übrig bleiben.

Leinöl und guter Kalk kann auch nicht zaubern und starker Regen auf längere Zeit bringt immer Schäden!

FK



Sichtfachwerk



In solchen Wetterexpositionen ist Sichtfachwerk nicht zulässig!
Sie werden um eine Vorsatzschale oder eine anderweitige Verkleidung nicht herumkommen.

Viele Grüße



Schutz ? Schutz



Hallo

Bitte nicht falsch verstehen und jetzt mit Zement, 2Komponentenlack, Imprägnierungen und sonstigen Mittelchen dem Fachwerk den Garaus machen.

Jedem das Seine aber Vorsicht bei der Bausubstanz.

FK



Wo der konstruktive Schutz versagt...



...oder nicht vorhanden ist, kann's die Chemie auch nicht richten. Insofern wäre die Verkleidung des Fachwerks an exponierter Stelle erforderlich.

Vor dem Hintergrund verschiedener Holzarten ist ein Schutz aber besonders erforderlich. Ich würde einen Bläueschutz auf Leinölbasis (Schele-Grundierung z.B.) verwenden, mit einer Öllasur 2x streichen, und mit Wetterschutz dünn abschließen. Das Ganze ist nicht wartungsfrei. Überarbeitet mann aber den Wetterschutz je nach Erfordernis (reinigen, mit Lappen dünn auftragen), ist diese Wartung schnell und einfach auszuführen. Das Ganze bleibt hinreichend dampfoffen und bietet einen besseren Schutz als der nicht schichtbildende Leinölauftrag.

Grüße

Thomas