Ziegelwand mit Styrodurschrot ausblasen

23.05.2007



Ich habe ein Fachwerkhaus, das in den 50zigern "untenrum" mit einer Hohlwand "saniert" wurde. Den Hohlraum möchte ich nun mit extrudiertem Hartschaumschrot(Styrodur)ausblasen lassen.
Weil Perlite beim spät.Umbauen rieselt habe ich mich dafür vorerst entschieden. Hat jemand damit schl./gute Erfahrungen gemacht ?



Tut eventuell nix zur Sache...



aber, schreibt man Schrott nicht mit zwei T ?

der Wanderer



zum Styrodur-Schrot-tt



Vielen Dank für den Rat"schlag",
aber gegen die 2,4 k-Wert kann man nicht auf Dauer anheizen!
Die trotz heizen immer kalte Innenwand schwitzt im Winter.

Schimmel und hohe Luftfeuchte usw. ist nicht gut fürs Fachwerk
oder ?





Hallo Herr Kroepke,

habe das gerade bei drei Häusern gemacht. Bei zwei war es gut, beim dritten "erfolgreich". Die Hohlwand war durch Fenster- und Deckenstürze unterbrochen, die Rolladenkästen waren nicht dicht. So wurde das Styrodur Mull (richtige Bezeichnung) auf dem Hof und in der Wohnung verteilt. Meine Schwägerin war richtig "glücklich". Deshalb erst alles genau ansehen bevor es an die Arbeit geht.


Gruß
Heinz-Josef Burhorst



Vom ausfüllen



alter Hohlschichtwände kann ich nur abraten, egal mit welchem Material.
Technisch wird damit eine Kerndämmung geschaffen, und in solchen Dämmstoffschichten entsteht zwangsläufig Kondenswasser. Bei Neubauten müssen hier Sperrschichten eingebaut werden, die ein Eindringen dieser Feuchtigkeit verhindern. Das ist nachträglich nicht möglich.
Ausserdem wird die Verbesserung der Wärmedämmung wesentlich geringer ausfallen als erwartet. Damit wird sich auch die Kosten- Nutzen Frage stellen.
Am besten und einfachsten lässt sich eine Aussendämmung realisieren.
MfG
dasMaurer



So wie ich das lese,



wird hier unnötig Geld vergraben?
Solche Notlösungen sind, wie Herr Warnecke schon schreibt, mit Vorsicht zu geniessen.
Warum nicht gleich eine richtige dauerhafte Lösung?
Alles andere verursacht vermutlich nur unnötige(oder doppelte) Kosten.

Grüsse



Zu Styrodur



Styrodur ist in diesem Forum sehr unbeliebt. OK, natürliche Baustoffe finde ich auch besser. Sind sie aber immer besser????? Wenn ja, zu welchem Preis??????

Wir haben Styrodur in 3 Häusern eingesetzt die zwischen die zwischen 35 und 55 Jahre alt sind. Eine Außendämmung ist in keinem Fall möglich. Eine Innendämmung fast unmöglich und mit Problemen behaftet.

Da bietet sich nur eine Kerndämmung an. Es wurde in Eigenleistung gemacht und die Materiealkosten waren sehr gering. Um bei diesen Altbauten Ernergie zu sparen war es die einzigste Möglichkeit.

Bei dem ältesten Haus ergaben sich verschiedene Schwierigkeiten. Einmal die fehlende Hohlwand bei den Fensterstürzen und bei der durchgehenden Betondecke, dann bei den mangelhaften Rolladenkästen. Hier muß noch nachgearbeitet werden.

Der Verkauf des Hauses und bauen eines neuen Hauses wurde in Erwägung gezogen. Nur ist es in der momentanen Situation nicht möglich. Da ist dies einen Möglichkeit, dass Haus im Alter weiter zu nutzen und trotz hohen Ernergiepreisen etwas von der Rente übrig zu behalten.

Das erste Haus wurde vor 1 Jahr ausgeblasen. Die erste Erfahrung ist, dass im Winter erheblich weniger Gas benötigt wurde und es angenehmer warm war. Beim Temperaturumschwung im Sommer bleibt die Kühle erheblich länger im Haus erhalten.



Wand ausblasen - Erste Erfahrungen gemacht ..



Nun habe ich erste Erfahrungen mit dem Ausblasen gemacht. Im Jan.09 habe ich die Wand ausblasen lassen. Zwar nicht mit Styrodur-Mull, sondern mit einem anderen Material "EPS-Neopur
Dämmgranulat-0,035WLG". Das Problem sind die alten zugemauerten Fenster, da werde ich wohl noch mal ran müssen. Aber an welchen Stellen der Mauer es herausgepfiffen hat, beim ausblasen war schon erstaunlich! Das kann ich nur empfehlen. Und das Abwarten hat sich gelohnt, den der jetzige Anbieter verlangte nur 1/3 des damaligen 1.Anbieters.