Flecken von versottetem Schornstein an Decke und Wand

18.12.2004



... auf dem Bild seht ihr rechts einen versotteten Schornstein, der schon seit 20 Jahren nicht mehr befeuert wird. Der Schornstein hat am oberen Ende keine Abdeckung. In dem Zimmer unter dieser Dachbodenstelle befinden auf der Tapete der Zimmerdecke und der Schornsteinwandung Flecken von Versottung. Frage: Können die Flecken auch ohne Feueraktivitäten entstanden sein? Wie? Kann das nach neuem Tapezieren wieder passieren? Hilft als Schutzmaßnahme das Aufbringen einer Alutapete als Untertapete?



Ursachenforschung...



...ist hier gefragt!
1. Wird der Schornstein noch für spätere Heizzwecke genutzt?
2. So wie es das Bild darstellt, sollte man ihn schnellstens rückwärts bauen und u.U. neu aufmauern, vorausgesetzt erste Frage wird geklärt! Rückbau bis zur kaum noch schadhaften Substanz.
3. Die Versottung erfolgt erst durch die Einstellung des Feuerungsbetriebes bzw. durch die übergroßen Querschnitte, die früher eine wesentliche höhere Anbindung von Heizquellen hatte und somit eine viel bessere Durchwärmung der Substanz mit sich brachte.
Das Durchschlagen der sog. "Glanzrußstellen" wird auch nach Tapezierarbeiten oder Malerarbeiten nicht beseitigt, sondern eher verstärkt, da durch die auftreffende Feuchtigkeit die Schwefelanteile angelöst werden und nach oben durchwandern.
Eine Überarbeitung, eine sog, "Maskierung" ist machbar und mit wenig Aufwand zu realisieren, aber es beseitigt die ursache eben nicht!
Sumpfkalk mit Kuhdung vermischt und aufgetragen ist eine Variante (2-lagig)und jede Schicht durchtrocknen lassen oder ein Fertigprodukt nehmen.

Ein Foto von einer derartigen Arbeit setze ich nebenan.

Adventsgrüße aus einer einschneienden Oberlausitz.



Versotteter Kamin



ist nicht nur ein Schönheitsfehler. Die Sulfate sind auch höchst mörtelschädlich und zerstören die Festigkeit. Irgendwann wird solch ein Ding einfach umgeweht.



Danke



für die ausführliche Antwort. Ich versuche Licht ins Dunkel zu bringen:
1. Kamin wird seit 20 Jahren nicht mehr benutzt. Das soll auch so bleiben.
2. Rückbau im Moment nicht angedacht, da die Dacharbeiten erst in 10 Jahren gepalnt sind.
3. Unter Sumpfkalk verstehe ich ungelöschten Kalk. Richtig? Was bitte ist genau "Kuhdung"? Welche Aufgabe hat dabei der Kuhdung?

Gruß aus dem Oberen Siegtal



Kuhdung....



'Kuhdung' findet man rel. häufig in der Nähe des hinteren Endes von Kühen/ Rindern etc.
Kuhdung ist ein äußerst guter und natürlicher Baustoff und ist baubiologisch absolut unbedenklich.
Solltes Du was von diesem Wunderstoff brauchen, kann ich aushelfen.....
Viele Grüße - Jörg



,-)))))) Schön umschrieben. Das dachte ich mir.........



.......... und welche Aufgabe hat dieses Wundermittel der Moderne?



Erfahrungen austauschen



Setze dich mal mit Christian Schulze in Kontakt! Hatte ähnliche Sorgen, siehe



---Forenreferenz-----------
Verputzen von versotteten Flächen -
Ich möchte einen Schornsteinzug von aussen (im Innenbereich) verputzen. Der Schornstein ist versottet, also habe ich Schamotterohre eingezogen mit entsprechender Kaminperliteschüttung zum alten Zug hin gedämmt. Vom Zug her ist also keine Feuchtigkeit, die zu weiterer Versottung führen kann, zu befürchten.
Steine die sehr stark versottet sind habe ich ausgewechselt. Nun versuche ich seit Tagen die restlich sichtbaren Flächen zu verputzen. Immer wieder kommen Sottflecken durch. Ausprobiert habe ich Luftkalkmörtel, PIII Zement, Gipsputz auch MEM Anti-Sott. Nichts hilft (siehe Foto der Probeflächen).
Hat einer von Euch eine andere Idee als das mit Fermacell zu verkleiden?

Auf Patentrezepte hoffend... mehr ...
----------------------------------





p.s. Kontaktaufnahme mit Christian Schulze per Profil



Kleiner Hinweis am Rande



@Michael
Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, bitte keine EMail-Adressen im Klartext veröffentlichen. Fachwerk.de verfügt über einen Spamschutz, eMail-Adressen, die hier im Forum frei veröffentlicht werden, landen jedoch früher oder später in irgendeinen Spamverteiler. Danke.



Chef war schneller!



@Hartmut

hatte auch den Gedanken, nur die Übertragung vom Gehirn zu den Gliedmaßen, dauerte etwas länger!



@Udo Mühle



Grüße aus dem verschneiten Siegerland. Ja der Kuhdung lässt mir doch keine Ruhe. Welche Aufgabe soll dieser haben?



Bin jetzt kein Chemiker...,



...denn das können diese Fachleute hier besser analysieren, aber es sind Ur-Alt-Rezepturen, die aber schon vor über hundert Jahren Funktion zeigten.
Es entsteht ein Reaktionsprodukt aus den Eiweißverbindungen des Dunges und deren organ. Zusatzbestandteile (Lab, Huminsäuren) und des Kalkes, der eben dazu führt, daß dieses Endprodukt eine absperrende Wirkung erzielt.
Unsere Altvorderen hatten nunmal keine Labore und Prüfstellen, um sich alles erklären lassen zu können, doch die Überlieferungen zeigten immer wieder auf, daß es funktionierte.

Grüße zum Jahreswechsel aus der Oberlausitz.





kuhdung hat die wirkung eines puffers und beseitigt damit grösstenteils die auswirkungen der säurehaltigen reaktionsprodukte des rauchgases





nachtrag

deshalb bleibt der Putz auch haften weil chemische Verbindung stabil bleibt wg pufferwirkung)
zudem können die teerölbestandteile nicht durch den putz diffundieren und die bekannten flecken verursachen



Versottungen - Kamine



Ich bin Architektin und kann Euch mit bestem Gewissen hier einen Spezialisten empfehlen, der bestimmt allen hier mit Rat und Tat zur Seite steht. Das ist die SFK GmbH. Die 3 Inhaber sind Spezialisten. Sie haben auch ein super Produkt : Versotex
und vertreiben dies in den alten Bundesländern. Seht mal unter

www.sfk-koeln.de

Der Rolf Wittek kommt aus dem Ingenieurbau, ist Maurer- und
Betonbauermeister und geprüfter Polier der Bauindustrie

Die Silvia Wittek ist Versorgungstechnikerin und spezialisiert auf verbrennungstechnik.

der Mike Wittek ist Stukkateur.

Ich arbeite nur noch mit dieser Firma zusammen.



Architektin ?



Guten Tag Frau Ielscha,
in welchem Bundesland sind Sie als Architektin registriert ?
ich konnte Sie in NRW nicht finden.
Grüße



Unsere Erfahrungen



Hallo,

wir haben gerade ein altes Haus (Bj. 1932) gekauft und während der Verhandlungsdauer von Oktober bis Ende Februar meinte der Schornstein er müsse in 2 Räumen und Flur riesengrosse, kaffeebraune Flecken abgeben, da die Heizung fast auf Null lief.
Wir konnten zum Glück die 3 Schornsteinzüge mit 2 Kaminen und der Ölheizung relativ gut trocknen, aber die Monsterflecken blieben.
Die Flecken wurden mit ca. drei Lagen Tapeten abgetragen und abgewaschen und sollten dann mit Getalitplatten verkleidet werden, aber wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben,dass es einen streichfähigen, effektvollen Untergrund geben müsste ( Unser Schornsteinfeger brachte uns darauf). Und in unserem Fall einen gefunden;
er nennt sich Isoliergrund, nach dem ersten Auftragen war alles verschwunden, nach 12 Stunden schimmerte einiges durch, nach zweimaligen Auftragens sah die Wand aus wie neu gestrichen, nach Tapezier- und Malarbeiten guckt hier und da ein kleines Fleckchen hervor, aber damit können wir leben. In der Hoffnung, das es lange so bleibt.





Hallo
wenn der schornstein nicht mehr genutzt werden soll, empfehle ich ihnen den sofortigen abtrag und fachgerechten verschluss des daches
wie weit schaut denn der schornstein aus den Dach heraus und sind für den fall des unkontrollierten abgangs des schornsteins lebewesen gefährdet?
sind sie entsprechend versichert um im schadensfall nicht ruiniert zu sein ( schornstein fällt herunter, trifft menschen, oder teure technik zum bsp. ein raumschiff und es kommt zum intergallaktischen zwischenfall unvorstellbaren ausmasses) SPASS BEISEITE- entfernen sie den schornstein schnellstmöglich wenn sie ihn sowieso nicht brauchen
mit freundlichen gruss