Schon mal Gedanken über Sand gemacht?




Über einen aktuellen Artikel bin ich auf diese erschreckende Dokumentation gestolpert. Ich habe mir nie Gedanken über den Sand gemacht, das hat sich jetzt geändert. Nehmt euch mal die Zeit und schaut euch diese Reportage an:

Sandraub - Das Ende der Strände

Gruß
Hartmut



nachhaltigkeit



ja, es wird allerhöchste Zeit, auch beim Thema "Bauen" nachhaltig zu denken. Wenn ich mir so anschaue, was gerade im Osten alles so weggerissen wurde.... Aber dieses Denken müsste auch in die Bauämter und Planungsbüros einziehen, bevor neue Baugebiete ausgewiesen werden und weitere Flächen versiegelt werden, sollte über die Sanierung bestehender Quartiere nachgedacht werden.



Beton



ist da das Problem!



Schon mal Gedanken über Sand gemacht?



... JA!,

zur meiner persönlichen Erfahrung mit Sand.

Vor jeder Besichtigung einer Baustelle mache ich mir vermehrt Gedanken, welchen Sand krieg`ich in der Umgebung, bekomme ich ganz "normalen" Putzsand wie es schon immer üblich war? Habe auch sogar, vor einer bevorstehenden Baustelle schon begonnen Ausschau nach Sand u. Kiesgruben über Google Earth zu halten(!), um die zu erkunden. - krass - oder?
Seit ca. 2008 habe ich das berechtigte Gefühl dafür, das der Sand als Zuschlagstoff (mit welchem die Häuser vor Jahrzenten verputzt worden waren)... einfach nicht aufzufinden ist... naja klar, der Gedanke liegt vielleicht nahe; Sand ist ausgegangen..? - Vielleicht. Es sind etliche Gebäude mit entsprechendem Sand gemauert, verputzt worden - das ist jetzt einfach nicht mehr da?
Persöhnlich kenne ich seit 1996 einen Sandwerkbesitzer, den Gründer, dann seinen Sohn. Er meint. (vor ca 2 Jahren) ja die Gier nach mehr und der Neid macht kein Spass... Fachkräfte fehlen ...weiter meint er:Ich weiss noch nicht wie ich das meinem Vater übermitteln kann, der all das aufgebaut hat, dass ich überlege aufzuhören...
Meine Meinung: Interessenten (Die Geier) stehen schon Schlange!
...
Eben vor paar Tagen hat ein Auftraggeber auf meinen Wunsch hin eine Sandprobe gezeigt.
Die hätten ihm gesagt das sei 0-2 mm Sand - schon beim ersten Blick sah ich: Sand ist so einheitlich 1mm, so regelmässig... das ist nicht 0-2 mm. Der Auftraggeber sagte:den Sand hat er von einem Zementwerk und dort hat man ihm gesagt es sei 0-2mm......

Ob Beton das Problem ist... die meisten wollen es, brauchen es, macht unmögliches möglich...

Beste Grüße

Mladen Klepac



Regionale Sandgruben



Dieses Problem wird wohl schon jeder Restaurator gehabt haben. Bei uns auf der schwäb. Alb gabs in den alten Zeiten massig Sandgruben wo der örtliche vortreffliche Kalktuffsteinsand abgebaut wurde der zusammen mit dem Kalk der Alb (Jura Delta) hervorragende langlebige Putze produziert hat. Die meisten Gruben sind schon lange zugewuchert und teilweise überbaut worden Es gibt ausserdem nur noch sehr wenige Einheimischje die die alten Grubenstandorte kennen. Das gleich gilt für die Neckarsandgruben die gibts noch alle nur kommt man leider an die wenigsten noch ran !