Frage zum richtigen Befeuern und zur Versottung




Hallo
Ich habe eine Frage zu unserem Kamin bzw zum richtigen Heizen.
Der Kamin steht im Erdgeschoß und er wird mit abgelagertem Buchen , Eichen und Tannenholz angefeuert .
Ich möchter gerne wissen , wie ich meine Regler wohl richtig bediene . Einmal kann ich das Rost auf und zu drehen , dann habe ich Öffnungen am Aschekasten und einen Regler aberhalb des Rostes unterhalb der Scheibe .
Mir wurde mal gesagt ich solle zum anmachen alle Ragler auf machen und wenn es richtig brennt , das Rost und die Regler am Aschekasten schliessen . Den anderen oben soll ich kompl offen lassen . Dann Brennt es mir allerdings etwas zu schnell weg . das Holz meine ich . Und wenn ich alle schliesse heizt er zwar kraeftig , aber man hat mir dazu gesagt , das dann keine richtige Verbrennung stattfindet .
Stimmt das soweit ???
Der Schornstein hat im Dachbodenbereich , da wo nichts isoliert ist , Glanzruss angesetzt . Mein Schornateinfeger meinte , dort oben wäre es nicht so kritisch , doch leider hatte ich ihn vergessen zu fragen , wie es mit den richtigen Einstellungen am Kamin laufen muss .

Wäre schön , wenn mir jemand mal erklären koennte , wie ich die Einstellungen richtig vornehme , um ein weiteres Verstotten zu vermeiden .

Ach ja und noch eine Frage . Kommt dieses Versotten im oberen Dachbodenbereich daher , das es dort zu kalt ist und durch eine nicht richtige Verbennung , welche wohl durch das falsche regeln meines ofens zustande kommt , ensteht ??
Danke nochmals





Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, kann Versottung mehrere Ursachen haben.
Zum einen ein zu hoher Wassergehalt des Brenngutes (Holz nicht trocken genug) zum anderen eine nicht ausreichende Temperatur der Rauchgase, was natürlich auch durch nicht trockenes Holz gefördert wird, aber auch durch frühzeitiges Schließen der Klappen.

Ein Schließen der Klappen könnte eine Versottung demnach fördern, da die Gastemperatur abgesenkt wird (weniger Sauerstoff). Im oberen Bereich des Schornsteins kühlen die Gase eh schnell ab, sodass Kondensat entsteht welches sich an der Innenwand absetzt und später nach außen dringen kann.
Außerdem kann ein zu weites Schließen der Klappen sogar gefährlich sein, insbesondere dann, wenn der Ofen so richtig "bollert". Durch plötzliche Sauerstoffzufuhr (Öffnen der Tür bspw. oder ein Windstoss durch den Kamin) kann es zu einer Rauchgasexplosion kommen (Selbst schon erlebt, das Ofenrohr ist dabei aus der Wand geflogen).

Um herauszufinden wie dein Ofen richtig beheizt wird, ist glaube ich, ein wenig Fingerspitzengefühl deinerseits notwendig und ein wenig Experimentieren angesagt.
Eher weniger als mehr auflegen und für aussreichend Sauerstoffzufuhr beim Brennvorgang sorgen.

Wie gesagt: Das ist meine unmaßgebliche Meinung. Vielleicht weiß da jemand noch genaueres zu diesem Thema.

Grüße
Martin





Gelöscht, weil doppelt.

(Entweder meine Internetverbindung oder der Server hat Husten, weiß auch nicht ;-))

Gruß
Martin





Hallo und Danke fuer deinen Ratschlag
Ich habe wie gesagt auch schon öfter gehoert , das zum anheizen die primär und sekundärregler auf sein sollen und dann wenn alles gut an ist der untere (pri . oder sek . ???) geschlossen werden soll . und das ist meine hauptfrage .wann habe ich denn wohl die beste abgastemperatur im Schornstein ??
wenn ich die klappen so stelle , dass mein Holz fast ohne flamme dahinbrennt ,oder wenn es richtig zügig im brennraum vorran geht . das ist eigentlich meine hauptfrage .
also viel oder wenig Sauerstoff . was begünstigt eine höhere abgastemperatur .

nochmals danke fuer weitere antworten



ist eine Wissenschaft für sich..



..wenn die Schamottierung im Brennraum am nächsten Morgen schwarz ist, dann war der Abbrand schlecht, also, sie muß hellgrau aussehen. primär und sekundärluft sind m.E. so zu unterscheiden:
Anbrand mit viel Luft von oben und unten,
nach Erwärmen des Brennraumes und des Kamins nur noch mit Luft von oben versorgen. Luftmenge ist abhängig von der Größe des Scheitholzes, Ziel ist die mögl. vollständige Verbrennung, dazu ist ausreichende Luftzufuhr notwendig, heißt: es müssen Flammen sichtbar sein, weil: was brennt ist das Gas, welches aus dem Holz austritt ! Die Holz-Menge in Bezug auf die Größe des Brennraumes ist individuell auszutüftel.





ok danke fuer den ratschlag . also gut sichtbare flamme mit gutem zug = gute verbrennung bzw gute abgastemperatur.
richtig?
gruss





Also: Der Brennraum muss sauber sein, sonst wars zuwenig Luft.
Gibt man zuviel Luft, dann ist das Energeiverschwendung, weil mehr Raumluft unnütz erwärmt und durch den Kamin weggesogen wird. Ist aber weniger schlimm als zu wenig Luft.
Ein Rezept wäre folgendes:
Zum Anfeuern fein gespaltenes trockenes Nadelholz nehmen. Wenns richtig brennt grosse Scheiter auflegen und Primärluft so weit runterregeln, dass die Flamme noch nicht unlustig und russend wird (das sieht man durch die Scheibe, falls diese sauber ist). Wenn die langen Flammen weg sind und nur noch Glut im Ofen ist, Primärluftklappe zu machen.
Vom Ofenhersteller sollte es Anleitungen geben.
Am Anfang auch den Kamin anschauen; wenn Rauch austritt der sich nicht bald auflöst (dann wäre es nur Wasserdampf) hats zu wenig Luft. Zum Regeln lieber häufiger wenig auflegen als die Luft abdrehen.
Niemals sollte man zum Nachlegen in einen heissen Ofen viel klein gespaltenes Holz nehmen; dann gibt es so viel Holzgas, dass die Luft auf keinen Fall reicht.





Hallo Brüggemann,

villeicht hilft dir folgender Text noch weiter:
1) Feuerraum nicht zu voll stapeln. Entstehen mehr Flammen, als Rauch abziehen kann, ersticken die Flammenspitzen im Rauch. Folge sind Ruß und Qualm.
2) Abzugklappe ganz öffnen (und bis zum Schluß offenlassen), Holz anzünden und bei reichlich Zuluft verbrennen lassen. Erst wenn Flammenbildung nachlässt, Luftzufuhr drosseln oder Holz nachlegen. Zu früh gedrosselte Zuluft bringt Schwelgase und Ruß. Langezogene rote Flammenspitzen zeigen Luftmangel. Ist nur noch Glut im Ofen muss die Luftzufuhr bis auf einen Spalt geschlossen werden. Zuviel nachziehende Luft würde die Steine von Innen wieder auskühlen.
3) Effektive Verbrennung braucht nur etwas mehr Luft als vollständige Verbrennung. Luftmangel darf aber niemals sein. beobachte die Flammen und den Schornstein: Luftmangel gibt langgezogene rote Flammen und rußigen Rauch. Ausreichend Luft gibt helle Flammen und unsichtbaren Rauch (nur leicht weiß vom Wasserdampf). Bei zuviel Luft erscheinen Flammen und Rauch ebenso, aber werden im Ofen mit viel kalter Luft vermischt, so daß die Steine weniger warm werden.
4) Willst du es genau austüfteln, gib erst zu viel Luft und drossle zur Probe langsam: Sobald der Rauch grau wird (Ruß durch Luftmangel) gib sofort mehr Luft, bis er wieder sauber ist. Merke die dann die Klappeneinstellung und beobachte gelegentlich den Schornstein.

Gruß neubrauer



hmmm leider immer noch probleme



Hallo
Also ich habe nun oefter den oberen Regler staendig aufgelassen . den unteren schieber , also den unter dem Rost , nach ca 5 min geschlossen . mein Holz hat eine Feuchte von ca 8% . leider verrußt mir der Innenraum und die Scheiben immer noch nach knapp 2 Tagen .
langsam bin ich ratlos



Was issn das für ein Ofen?



Da gibt es Unterschiede. Ich kann in meinen Olsberg praktisch reinwerfen, was ich will, er brennt den Ruß immer wieder von alleine weg. Mein Schwager hat so eine Baumarktgurke, und der verrußt am Schamotte und an der Scheibe mit dem schönsten Buchenholz beim Anbrennen und wenn er richtig brennt, wird er von alleine zumindest an der Scheibe nicht mehr richtig sauber.

Gruß Patrick.





habve den damals beim Hauskauf uebernommen . kostetet 6000 dm . in meiner Garage hab ich einen baumarktofen fuer 200 euro . der brennt voellig sauber .
der problemofen hat 2 tueren und einen grossen innenraum . ueber den scheiben einen Regler , einen schieber fuers rost und am aschekasten seitlich 2 regler .
man kann auch so gut wie fast garnichts erkennen , wenn ich regler oeffne oder verschliesse . nur wenn ich eine tuer anlege , dann zieht er natuerlich . aber ob ich unten am aschekasten zu oder auf habe , da tut sich nix im inneren veraendern . nur oben der regler . wenn ich den schliesse , dann sackt die flamme ein .
echt ein problem ...