Schimmel am Dachstuhl Außen

07.05.2008



Hallo Forumsleser.
Wir haben ein Steinhaus gebaut und im ganzen Haus Sichtdachstuhl. Letztes jahr habe ich an den Balken außen einen Schimmelbefall festgestellt. Ich vermute, dass kein Dichtband zwischen den Balken und den Nut und Federbrettern eingesetzt wurde. Jetzt zieht vermutlich die warme, geheizte Luft durch die Ritze nach außen und kondensiert. Feuchte und Schimmelbildung ist die Folge. Kann dies jemand bestätigen ? Und wenn das die Ursache sein könnte wie könnte eine Abdichtung erfolgen. Mein Bauunternehmer kennt sich nicht aus und der Unternehmer der den Dachstuhl gemacht hat wundert sich. Ich habe noch garantie auf dem Haus und möchte den Vorgang sauber beendet wissen.
Schnelle Rückinfo wäre sehr nett.
Herzlichen Dank für die Rückmeldungen.
Oder kennt auch jemand einen Link zu diesem Problem ?
Wer könnte sich den Vorgang mal anschauen ? Kennt jemand einen Fachmann in der Gegend ( PLZ 84066 ).



Schimmel an Außenbauteilen



Bei dieser Gelegenheit sollte nicht unerwähnt bleiben, daß Schimmel an Außenbauteilen auch völlig natürliche Ursachen haben kann. Nämlich überall wo Feuchtigkeit kondensieren kann und nicht wieder verdunstet, kann sich auch Schimmel bilden, also vor allem an der Unterseite von Dachüberständen und an Flugsparren.

Grüße



ist eine Frage, wie man sein Haus im weiteren behandelt und pflegt...



Da hat Dietmar völlig Recht.
Viel zu schnell werden zunächst die Handwerker dafür verantwortlich gemacht. Oft ist es aber gar kein Ausführungsmangel, sondern die fehlende aber nötige Bauunterhaltung bzw. Pflege in der ersten Folgezeit nach der Bauübergabe. Außen vom Tauwasser betroffene Oberflächen sind regelmäßig (vom Hausbesitzer) zu reinigen, um Ablagerungen, die im Zusammenhang mit dem Frühtau zu Schimmelbefall führen, zu unterbinden. Alternativ muß man vorher einen fungiziden (vergifteten, bioziden) Anstrich vereinbaren und bestellen.

Hier weiteres zum Thema:
http://www.holzfragen.de/seiten/schimmel_dach.html

Grüße aus Hannover



Antwort von mir.



Also hier mal ein Bild von dem Problem.
Nicht Vergleichbar mit dem anderen Bild von Ihnen. Wenn Sie jemanden nicht kennen können Sie doch wohl auch nicht beurteilen ob jemand sein Haus pflegt oder nicht.
Vielleicht bekomme ich trotzdem eine paar vernünftige Antworten auf meine Problem. Würde mich freuen.



Aufsparrendämmung sicherlich?



Wenn es sich bei Ihnen um eine Aufsparrendämmung dabei noch handelt, was sicherlich aus dem Foto heraus denkbar nahe liegt, dann handelt es sich um gravierende Baumängel, hinsichtlich der gesamten Detailausbildungen der Bauteildurchdringungen.
Ähnliches haben wir in einem Objekt in unserer Umgebung, wo der Bauherr im Winter extreme Strömungserscheinungen von Kaltluft in die Räume beanstandete.
Hier sollte sicherlich ein Gutachter zu Rate gezogen werden.
Wenn es denn auch so sein sollte.

Auf weitere Info's hoffend,
schöne Pfingstfeiertage

Udo Mühle



Eine "Lanze" brechend...



.. für die Fachleute hier, muß ich ihr Motto mal aufgreifen.
"Info ist alles" wie dort zu lesen ist.
Wenn einer dieser Fachleute also aus seiner Erfahrung berichtet, sollten sie ihn nicht unbedingt "angreifen" sondern seine Mitteilung wahrnehmen und wenn sie nicht "akzeptabel" ist, mit weiteren Informationen "unterfüttern".

Sie wollen doch Informationen, dann sollten sie auch welche geben!

Nur so´n Tip!

Grüße
Martin Wittwar