Schichtstärke Kalkputz

17.01.2020 fridental



Hallo zusammen,

ich habe einige Kalkputze von Otterbein ausprobiert (Kalkgrundputz, Kalkoberputz, Kalkglätte, Armierungsputz) und festgestellt, dass sie alle eine relativ geringe maximale Schichtdicke erlauben. Bei Kalkgrundputz ist es ca. 10 mm (das steht auch in den technischen Infos). Bei Überschreitung gibt es Schwindrisse.

Kann ich irgendwas in den Putz reintun, um die maximale Schichtstärke zu erhöhen? Sand? Faser?

Gibt es fertige Kalkputzmischungen, mit welchen man Schichtstärken von 3 bis 50mm in einem Gang realisieren kann?

Viele Grüße,
Maxim



Kalkputz Auftragsstärke



Meist werden Kalkunterputze mit einer dünnen Feinputzschicht überzogen,
für deren Verbund kleine Risse im Unterputz eher förderlich sind.

50 mm Putzstärke sind in einem Arbeitsgang bei reinen Kalkputzen nie möglich,
da die Karbonatisierung Luftzutritt genötigt, der bei den nassen, tiefen Putzschichten bei solchen Stärken nicht mehr stattfinden kann, bzw viel zu zeitverzögert.

Warum nicht in mehreren Schichten putzen?
Wenn das Abbinden zu lange dauert muß eben hydraulischer Kalk oder etwas Zement verwendet werden, was ja nun auch kein Drama wäre.

Die Mindestputzstärke ergibt sich aus dem dreifachen Durchmesser des Größtkornes des Sandes, bei 3 mm also ca 10 mm Putzdicke.

Feine Sande sind instabiler als grobe- bei dicken Putzschichten also ohnehin nicht möglich.



Mehr Druck nötig!



Rissloses Auftragen ist nur unter höherem Druck möglich,- einfach mal auf youtube die Kalkputz-Videos von Lothar Jansen-Greef anschauen: ich selber putze selbst angemischten Kalkputz auch in größeren Schichten völlig rissfrei! Geht durchaus. Mit der Kelle fest andrücken ist dabei deutlich besser als nur anwerfen und verstreichen.



Wandschlitze



Vielen Dank für eure Antworte. Es ist gut zu wissen, dass kleine Risse sogar positiv sind. Ich gehe sowieso alle Wände mit der Kalkglätte rüber.

Mit was schließt ihr aber die Wandschlitze für Strom und Wasser, und fixiert Unterputzdosen? Wenn es mit den reinen Kalkputzen nicht möglich ist, soll ich etwas (wie viel?) Zement hinzufügen? Oder doch klassisch mit dem Elektrikergips?

Danke und schönes Wochenende,
Maxim



eingipsen



geht halt schnell und zuverlässig.
alternativ einen schnellzement nehmen.

mit anderen varianten verrutschen die dosen gerne bis es ausgehärtet ist.

wenn keine Feuchtigkeit bzw Tauwasser zu erwarten ist, würde ich zumindest die dosen mit Gips fixieren.
in den Schlitzen kann man Kabel und rohre mit ein paar nägel fixieren und mit nem billigen Kalkzementputz schließen.
danach die nägel wieder entfernen.

wenn das aber ne außenwand mit Innendämmung ist, würde ich den gips nicht verwenden.



Zum E-Dosen fixieren



in Kalksystem hat Kalkladen.de extra einen Gips und Zementfreien Schnellmörtel auf Kalkbasis entwickelt !



Den Elektriker-Kalk-Mörtel



finde ich super interessant, habe sofort bestellt. Danke für den Hinweis!



ja



wirklich sehr interessant.
und der preis ist grad noch ok.hätte mehr erwartet.
hochgebrannter romankalk drin und einige zusätze, wird warm beim anrühren...
ob das dann wie beschrieben noch reiner Luftkalk genannt werden darf?
aber egal, ist ein toller problemlöser , wenn er wirklich so schnell ansteift wie gips.

trotzdem bleib ich dabei , der super günstige gips macht in den meisten fällen keine probleme.
vor allem, wenn nur zum fixieren der dosen benutzt.
der rest geschieht im kopf ;)

gruß



Elektriker Kalkputz von Kalk-Laden



Habe heute den Elektriker Kalkputz ausprobiert.

Das Pulver sieht aus und riecht wie ein normaler Kalkputz. Beim Anmachen riecht es leicht chemisch (wie gängige Fliesenkleber oder aber der Armierungsputz von Otterbein). Allerdings zeigt es dann eine für Kalkputz typische schwache Adhäsion - rutscht von der Kelle runter, fällt bei einer zu dicken Schicht von der Wand ab und braucht z.B. eine vorherige Kratzspachtelung, um zu halten. Von daher gehe ich davon aus, dass nicht so viel Chemie (Kleber usw) drin ist. Nach dem Trocknen sieht wie Kalkputz aus. Etwa 3 cm tiefe Wandschlitze werden rissfrei überbrückt.

Besser als Gips, weil schimmelhemmend. Besser als Zement, weil weniger druckfest.

Ich bin zufrieden. Danke nochmals für den Hinweis.