Jugendstilmalerei unter Farbschicht an Decke entdeckt - was nun?

24.08.2011



Hallo Zusammen!

Wir haben uns eine Altbauwohnung gekauft (Jugendstil) und sind gerade fleißig am Renovieren. Die Wohnung hatte bis gestern eine abgehängte Decke im Eingangsbereich, die wir kurzerhand entfernt haben, da wir die volle Raumhöhe genießen wollen.

Die Originaldecke darüber kam zum Vorschein und mit ihr ein alter Wasserschaden, in dessen Bereich die Deckenfarbe etwas abgeblättert ist. Ich habe die Deckenfarbe etwas abgezupft und bin auf gemalte Pflanzenornamente gestoßen (in braunrot und grün). Ich nehme an, dass die ganze Decke damit bemalt ist, sich allerdings unter der Wandfarbe versteckt. Die Deckenfarbe ist wasserlöslich, aber wir trauen uns nicht, diese einfach abzuwaschen, um die Bemalung nicht zu zerstören.

Meine Frage an Euch ist, ob uns jemand einen Tip geben kann, wie man die Farbe entfernen kann, ohne die Bemalung zu beschädigen. Da wir nach dem Wohnungskauf quasi pleite sind sind können wir uns keinen Restaurator leisten, würden aber natürlich sehr gerne die Decke nach Jahrzehnten Dunkelheit wieder zum Vorschein bringen...

Ich habe das ganze Internet durchsucht nach Möglichkeiten, bin aber nicht fündig geworden und wäre sehr dankbar, wenn jemand eine Idee hätte...

Herzliche Grüße

Julia





Das Zeug sieht eher wie Gipsspachtel aus, oder es ist sehr dick aufgetragene Kalkfarbe.
Solche Dinge können Internetforen nur im Glaskugelmodus lösen, d.h. seriös gar nicht. Fragen Sie doch mal bei der örtlichen Denkmalpflege, ob da jemand vorbeikommt und sich das anschaut. Der kann Ihnen auch die richtige Vorgehensweise nennen. Die sind ganz nett.



Mehr Input ...



Hallo Julia,

schön zu hören, daß Du hier eher auf Erhaltung setzen möchtest! ...

Kannst Du uns noch ein paar Anhaltspunkte liefern, um was für eine Art Farbbeschichtung auf der Malerei es sich handelt (Kalk, Kalkkasein, Kreide, Dispersion)? Ist da evl. noch eine Gibs- oder Kalkglätte mit im Spiel gewesen, oder ist es sogar ein Putz? ... Auf dem Foto sieht der Farbauftrag recht dick aus. Leider ist kein Maßstab dabei!
Beruht die Deckenmalerei auf Kalkbasis?

Bei Übermalung mit puren Kalkfarben könnte ein kurzes Befeuchten und schnelles Abtrocknen helfen. Dabei bauen sich in der oberen Kalkfarbschicht Spannung auf, und diese löst sich dann von der darunter liegenden Schicht. So kann man sich Schicht für Schicht langsam vorarbeiten.

Gruß aus Berlin,



@ Jens



Da hast Du deutlich bessere Erfahrungen mit den amtlichen denkmaltechnischen Bedenkenträgern machen dürfen als ich. Nicht selten ist in dieser Position leider zuweilen der Typ des "Ästheten" ohne praktischen Sachverstand.

@ Julia

Abwaschen wäre kontraproduktiv. Die Empfehlung von Stephan ist gut. Desweiteren könntet Ihr aber auch 'mal einen Restaurator für Wandfassungen oder einen Kirchenmaler um eine Empfehlung für die Eigenleistungen bitten. Die 2-3 Stunden sollten noch in's Budget passen, und Ihr hättet mehr Sicherheit bezüglich Technologie und Materialien.

Oder abdecken, überstreichen (Leimfarbe) und später mit voller Baukasse angehen:-)

Wo steht denn Euer Juwel?

Grüße

Thomas



Danke!



Hallo Zusammen,

ganz vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Ich hab am Wochenende an einer kleinen Stelle mit einem feuchten Schwamm die Decke betupft und siehe da, die Farbe ließ sich an der Stelle ganz leicht abwaschen und die Originaldecke ist zum Vorschein gekommen (allerdings war da keine Bemalung zu sehen). Das Zeugs ging weg als ob es eingetrockneter Schlamm wäre (mir fällt jetzt kein besserer Vergleich ein). Dispersionsfarbe ist das auf jeden Fall nicht und nach ein bisschen recherchieren könnte das auf Leimfarbe hindeuten, die scheint wohl wasserlöslich zu sein.

Ich denke die Vorgehensweise eine Restaurator einzuladen, der sich das ganze mal anschaut ist wahrscheinlich die beste. Vielleicht gibt er uns einen Tipp, wie wir das selber machen können (vielleicht geht ja mit Wasser abwaschen wirklich) oder es wird aufwändiger und wir müssen einfach noch sparen und so lange die Decke wieder abhängen (was sehr schade wäre, aber wenns so sein soll...)

Nochmals viele Dank für Eure Anmerkungen,

Herzliche Grüße
Julia



Ja,



die Beschreibung klingt ganz nach Leimfarbe.
Ganz ohne Beschädigung der alten Malerei wird es wohl nicht abgehen fürchte ich, beziehungsweise wurde sie wohl eher nicht nur überstrichen weil sie nicht mehr der Mode entsprach. Aber zumindest dürfte man nach der Freilegung eine wesentlich bessere VOrstellung habenw as da einmal war.