Geerbtes Landhaus mit Wasserschaden im Holzfußbodenbereich

06.08.2007



Hallo, dies ist ein kleiner Hilferuf. Ich habe ein Landhaus geerbt und bei der Begehung festgestellt, dass die Holzfußböden in drei Räumen schräg abfallen und sich schon zersetzen. Da auch die Fliesen rund um die Toilette geworfen und gesprungen sind, vermute ich einen schon längeren Wasserschaden unter dem Fußboden. Drei Räume sind betroffen, durch die sich die Wasserleitung anscheinend durchzieht. Ich möchte nicht teuer in Handwerker investieren, da ich das Haus nur als Wochenendhaus nutze. Kann mir jemand ohne große Fachbegriffe Hilfestellung geben, wie ich denn vorgehen muss um den Schaden zu beheben?



nicht teuer = Billig oder Preiswert?



Ganz generell, hilft es Ihnen wahrscheinlich am meisten, zunächst mal die Schadensursache genauer festzustellen.
Die "anscheinend" geschädigte Wasserleitung sollte als Ursache untersucht werden.
Leider ist ihr Text für weitere Tipps zu wenig aussagekräftig:
-Wie sieht der Fußbodenaufbau aus?
-Unterkellert oder nicht?
-überhaupt: welche Etage?
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri