Sanierung der Scheunenrückwand

02.08.2016 RomanH



Hallo zusammen!

Die Vorbesitzer unseres Hauses haben der Scheune wenig Aufmerksamkeit geschenkt und jahrelang lief das Regenwasser der defekten Regenrinne die Wand hinunter. Das Ergebnis sieht man auf den beigefügten Bildern.

Die Wand ist als solche ein Flickwerk. Im unteren Bereich Bruchstein, dann z.T. Ziegel und Bimststeine (??).
Auf Bild 1 ist die Auswaschung unter der Leckage zu erkennen.
Bild 2 ist auf der angrenzenden Wandfläche aufgenommen. Hier sitzen die Steine teilweise komplett lose, so dass ich sie mit der Hand raußnehmen kann.

Was tun? Ich habe angefangen im Bereich der Ziegel die ausgewaschenen Fugen zu säubern, bei größeren Lücken mit Steinchen auszuzwickeln und mit Tubag Trass-Kalk zu verfugen. Wobei ich vermute, dass Ihr mit dem Material nicht einverstanden sein werdet?
Was macht man aber mit den massiv ausgewaschenen Steinen im oberen Bereich? Einfach mit Mörtel zuschmieren wie der Vorbesitzer es getan hat, wird wohl nicht die Lösung sein?

Viele Grüße
Roman



Hallo Roman,



In Flörsheim gibt es eine Fa. Kleebote, Restaurator im Maurerhandwerk. Evt kann der dir helfen.
Gruß Heiko



Das



sieht fast nach ungebrannten Lehmziegeln aus, kann aber auch ein anderes saugfähiges Material sein, das dann im Winter vom Frost gesprengt wird. Minimal-Lösung wäre aus meiner Sicht ein Kalk-Pinselputz mit Silikatanstrich. Im Prinzip hilft alles, was die direkte Einwirkung von Regenwasser auf die Mauer verhindert.