Sanierung Balkendecke für Fußbodenheizung bei geringer Raumhöhe

24.02.2021 Restaurator

Sanierung Balkendecke für Fußbodenheizung bei geringer Raumhöhe

Werte Forenmitglieder,

ich habe ein Haus Bj 1936 erworben.
In diesem sind noch die originalen Holzbalkendecken mit Fehlboden, Schüttung und Dielen verbaut.
Ich möchte im EG, OG und DG eine Fußbodenheizung realisieren.
Problem ist, dass mit den heutigen Dielen die Raumhöhe leider nur 2,45 m im EG und OG ist.
Das Bild zeigt den Dachboden.
Welchen Aufbau könntet Ihr mir empfehlen um trotz Fußbodenheizung nur wenig von der Raumhöhe zu verlieren?
z. B. Schüttung + OSB + Dünnschicht TrockenFBH Schlüter + Fermacellplatten?
Oder wäre es möglich die Schüttung durch formstabile Dämmung zu ersetzen und Effidur mit Estrich direkt auf die abgedichtete Balkenlage zu bringen?

Vielen Dank.
Viele Grüße
Andre



Höhe der Schüttung


Höhe der Schüttung

weitere Bild



FBH im Trockenbausystem



die Effidur Lösung klingt interessant, kannte ich bisher noch nicht, wobei ich denke, dass auch da eine OSB Platte als Unterlage sinnvoll wäre, da der Herstelle bereits das Einsatzgebiet mit "Verlegbar auf alten, aber tragfähigen Dielen und anderen Böden" beschreibt.
Ausserdem würde ich beim Altbau immer möglichst trocken bauen. Feuchtigkeit ist hier oft schwierig.
Die Fermacelllösung ist da imo schon gut.
Eine Alternative könnten auch die Lithotermplatte sein.
Da könnte man Aufbau von unten nach oben:
die OSB Platten (oder auch einfach Bretterschalung) kannst Du durch unterlegen, oder seitlich an die Hölzer geschraubte Beileger zunächst mal waagerecht ausrichten. Oft sind die Decken ja an manchen Stellen ein bisschen krümmlich.
Nach der OSB, eine dünne Trennlage, Lithotermplatten, und dann gibt es 3 Möglichkeiten.
Entweder mit Netz abspachteln und Fliesen aufkleben, oder Laminat aufbringen, oder zwischen die Lithotermplatten spezielle Holzlatten und dann Dielenfußboden.
Mußt Du mal preislich und von der Höhe miteinander vergleichen.
Die Lithoterm FBH ist von der Reaktionszeit gefühlt schneller, da hier der "Estrich" unter den Leitungen liegt.
Grundsätzliche Voraussetzung für eine FBH ist aber auf jeden Fall mal die Tragfähigkeitsprüfung der Decke.
Meist ist das bei Balkendecken kein Problem, aber manchmal wurde auch versehentlich in den Jahren eine Strebe, Pfosten entfernt,...
Sofern der Fehlboden und die Schüttung nicht irgendwie defekt ist, kannst Du Dir auch überlegen, das verbaut zu lassen ;) Allerdings Achtung wie gesagt beim Gewicht , wenn z.B. Fehlboden + FBH.



goog mal "actifloor" ...



..das sind auch so positiv Verrückte mit ungewöhnlichen Lösungen ,
aber eine Unterlage braucht es schon !



Flache FBH



Auf einer meiner Baustelle wurde eine FBH von PURMO (mit der 6mm klettjet-R-Trittschalldämmung) eingebaut und mit einer Art Kunstharzestrich vergossen. Welche Estrichart das genau war weiß ich leider nicht. Der gesamte Aufbau ist ca. 3,5 - 4 cm hoch geworden. Als Unterbau/Rohboden hatten die Zimmerer 2 Lagen 20 mm Seekieferplatten stoßversetzt auf die Deckenbalken verlegt. siehe: https://www.purmo.com/de/produkte/flaechenheizung/klettjet-klettsystem.htm



Trockenestrich



Moin Andre,

ich stehe auch vor einem ähnlichen Problem. Holzbalkendecke zwischen EG und OG mit niedriger Deckenhöhe. Habe viele recherchiert und gegoogelt. Das niedrigste System was ich bisher finden konnte, kombiniert mit guter Trittschalldämmung, ist das Knauf GIFAFloor System. Je nach Balkenabstand lässt sich beispielsweise erst eine 25mm Schicht Trockenestrich direkt auf die Holzbalken (vorher nivellieren) verlegen. Im Anschluss kommt eine zweite Schicht Trockenestrich 25mm mit bereits vorgefrästen Kanälen für die Wasserrohre (14mm). Insgesamt kommt man auf 50 mm Aufbauhöhe. Auf youtube gibt es Montageanleitungen die auf mich als Hobbyhandwerker machbar erscheinen. Einziger Nachteil, es ist sau teuer. Bin noch auf der Suche nach einer bezahlbaren Alternative :D

Viele Grüße



Angebot vom Heizungsbauer



Hallo zusammen und Danke für die bisherigen Antworten und Anregungen.
Grundsätzlich ist das Problem, dass hier mehrere Gewerke im wahrsten Sinne in einander greifen müssen.
Zimmermann für die Balkendecke, Heizungsbauer, Fußbodenverleger.
Jeder sieht (verständlicher Weise) "nur" sein Gewerk und macht i. d. R. das was er kennt.
Mein Heizungsbauer hat mir jetzt ein System angeboten das auf stabilen Fußboden aufbauen muss.
Noppenbahn zur Verlegung von Heizschlauch und darüber eine dünne Schicht schnelltrocknenden Estrich.
https://www.friedel-modernesheizen.de/fussbodenheizung.php
Dafür muss ich die Schüttung rausnehmen, Nivellieren für Bodenebenheit, dämmen und mit Platten ein Grundbelage für die FBH schaffen.
Werde mir ggf. noch weitere Idee holen / Systeme anschauen und berichten.



Rohboden nivellieren



Je nachdem wie schief der Boden ist, ist der Aufwand den Rohboden zu nivellieren manchmal die Arbeit nicht wert, man kann auch noch ein Stück weit mit dem Estrich nivellieren. Habe schon gesehen, dass die Jungs über 10 cm "ausgeglichen" haben......auf einer FBH wohl gemerkt. Die FBH macht trotzdem warm, einizg der Estrichlegerchef war gar nicht begeistert, er hatte zum Festpreis angeboten....
Heißt hier, zuerst den Estrichleger fragen wieviel mit dem angedachten Estrich, bzw. FBH-System geht.