Zwischensparrendämmung im Dach

30.10.2007



Hallo, klassische Frage als Neuling, nur zur Rückversicherung, ob der Aufbau (von aussen nach innen)richtig ist:
Betonziegel,Dachlatte, Gutex Holzdämmplatte 10 mm gebogen eingebaut, darunter Thermohanf 160 mm, innen OSB-Platte 15 mm, Nuten verklebt, Übergänge zum Fenster und Wand mit Dampfbremsfolie abgedichtet.
Dies sollte doch der klassische und perfekte Aufbau sein.



konterlattung



fehlt.
gruß...j.



Zwischensparrendämmung



Das könnte auch eine Frage an Sender Jerewan sein.

Antwort: Im Prinzip schon, aber:
Dann darf vom Wind weder Regen noch Treibschnee unter die Ziegel gedrückt werden.

Die OSB- Platten direkt auf die Sparren schrauben?
- im Prinzip ja, wenn die Sparren alle zufällig den richtigen Abstand haben, um die schwebenden Stöße zu minimieren, alle genau in Flucht liegen und nicht verzogen bzw. verdreht sind, damit die Platten verwindungsfrei montiert werden können.

Im Prinzip brauche ich keine Dampfsperre/bremse, da ja OSB-Platten dicht sind, wenn die Fugen auch dicht stoßen (keine verwundenen Platten), die Anschlüsse nicht nur an Wand und Fenster, sondern auch im First, am Schornstein, in der Traufe wind- und dampfdicht sind, keine Steckdosen, Leitungen usw. eingesetzt werden.

Viele Grüße
Georg Böttcher

p.s.
Dann wäre das immer noch weder ein klassischer noch ein "perfekter" Aufbau



Abluftrohr durch Wärmedammung im Dach



Muss 2 Rohre durch die Wärmedämmung aufs Dach führen.
2x 10er Rohr: 1 zur Badentlüftung (mit Ventilator)und ein Entlüftungsrohr für Abwasser (KAnalisation).

Rohre werden mit Dampfbremsfolie abgeklebt, dann kommt Thermohanf, dann Gutex Standardplatte und nach aussen ein Entlüftungsziegel.
Frage 1: Muss beim Durchgang etwas speziell beachtet werden? extra Kasten, Wärmewicklung,
Frage 2: Besteht die Gefahr von Schwitzwasser aussen am Rohr (z.B. nach Abkühlen nach Stop des Badventilators)