reetdacherneuerung - potentieller pilzbefall




Hallo,

ist jemand auf dem neuesten Stand was die Gefahr verfualender Reetdächer betrifft?
Meines müßte eigentlich dringend gemacht werden, und ich habe lange nichts mehr über die Pilzgeschichte gehört, ist das eine Klärung erfolgt oder hat man sich einfach mit dem Risiko abgefunden und hofft das Beste?

Ich lebe in Nordfriesland, und habe noch von niemandem in meiner Umgebung gehört, dem das Dach anders als durch Alterschwäche kapuut gegangen wäre...

Medea



Reetdächer



Das würde mich auch sehr wundern.
Nach dem letzten mir zur Verfügung stehenden Erkenntnisstand (Zeitschrift Bauhandwerk, Sonderheft 2 vom Oktober 2008)weisen gerade mal ca. 120 deutsche Reetdächer eine vorzeitige Alterung auf- und dies bei einem Bestand von ca.30.000 Reetdächern.

Die Gründe hierfür liegen an Pfusch beim Einbau und der Wissensfreiheit einiger Dachdecker und Planer.
Was noch dazu kommen kann, sind Ausbau der Dachböden zu Wohnzwecken in Eigenregie.
Wenn dabei eine Belüftungsebene und eine Dampfsperre vergessen wird bzw. fehlerhaft angeordnet ist, gibt es Schäden.

Viele Grüße



ein wichtiges Kriterium ist die Schilf-Qualität.



In einem der letzten Holznagel (Zeichschrift der I.G. Bauernhaus e.V.) wurde berichtet, daß einige Reetlieferanten die gebündelten Schilfgarben nicht sachgerecht hinterlüftet lagern, sodaß schon dort bereits Pilze ausbreiten können. Hinzukommt, daß die Schilfbündel nach dem Schnitt oftmals sehr lange im Freien auf nacktem Boden stehen, sodaß das Schilf von unten her von Pilzen etc. befallen wird.
Wenn dann noch das Reet am Bau falsch und lang gelagert wird sind die bekannten Bauschäden nur noch eine logische Folge.



reetdacherneuerung



Herzlichen Dank für die Antworten. Ich werde das Dach machen lassen, und ohne mir zuviel Gedanken über Pilze zu machen, außer:
Bezüglich der Qualität des Reets: Ich würde mal so naiv davon ausgehen, dass es Sache des Dachdeckers ist, die Qualität des Reets zu überprüfen.
Nur, Garantie gibt es ja keine (die übliche Bemerkung in Verträgen dürfte bekannt sein).
Gibt es da doch bestimmte Anzeichen, die selbst der Laie wahrnehmen kann, wenn er sich denn die Mühe macht, das Reet mal genauer zu betrachten, zu befühlen oder was auch immer?

Herzlichen Dank
Medea



es ist schon für Fachleute schwer,



die Reetqualität nur am Material selbst zu überprüfen. Für Laien sicherlich sehr schwer. Diese Qualitätsprüfung würde ich eher dem beauftragten Dachdecker als Sonderaufgabe zuschreiben.



Ein guter Partner



Die Plattform hat zu bieten:

Reetdachdeckerei Kai Riemann
Michael Ingwersen-Andersen
Mühlenholzer Weg 38
24966 Sörup
Tel.: 04635-2928155
Fax : 04635-2928156
eMail: info@reet-keinblech.de

Und da würde ich all meine Fragen loswerden.

Grüße Udo



12.10.2009 - Ursachen des Reetdachsterbens sind gefunden



die Universität Greifswald hat im Rahmen eines umfangreichen Forschungsprojektes u.a. im Auftrag der Reetdachdecker-Innung nun die Gründe für das Reetdachsterben gefunden und am 12.01.2009 veröffentlicht. Umfangreiche Informationen dazu hier:
http://www.reetdach-sterben.de