feuchte Flecken im Lehmputz - Ursache ?

27.04.2009



Nach 2 Jahren bin ich nun mit meinem Anbauraum des Fachwerkhauses fast fertig und wundere mich nun über für mich nicht nachvollziehbare Feuchte Flecken im Lehmputz.
Der Lehmputz (Unterputz ca 2 cm, Oberputz ca 0,5 cm) ist etwa bis Oktober 2008 aufgebracht worden; Die Wand war ursprünglich die Außenwand des Hauses, unten Sandsteinquader mit Kontakt zum Boden, darauf massives Mauerwerk, sehr harte Steine; Es befinden sich keine Wasser-leitungen an der Wand, das Dach ist dicht; Nun sind mir an 3 verschiedenen Stellen dieser Wand feuchte Flecken aufgefallen, zwischen 5 cm und etwa 20 cm Durchmesser - und nur an dieser der 4 Wände; die Flecken befinden sich in etwa 1,50 - 2m Höhe, also nicht bodennah und außerhalb der "Feuchtgebiete" ist die Wand jeweils viel trockener - also sowohl darüber, darunter, rechts und links !; Ich kann mir dieses Phänomen nicht erklären - weiß jemand Rat ?
Kann höhere Luftfeuchtigkeit für dieses fleckenweise Auftreten verantwortlich sein ? (streiche im Raum gerade nocheinmal farbigen Lehmfeinputz/an den anderen 3 Wänden-diese 4.ist schon fertig)





Das kann eigentlich nur zwei Ursachen haben:
a) Die Luftfeuchtigkeit ist so hoch, oder die Wand so kalt, dass die Wandtemperatur knapp über der Taupunkttemperatur liegt, und an den feuchten Stellen ist die Wand geringfügig kälter, weil die Verputzschicht etwas dünner oder die Steine besonders wärmeleitend sind;
b) an den problematischen Stellen können die Steine oder der Wandmörtel salpeterhaltig gewesen sein, und der hat in den Lehmputz gezogen.
Wenn es durch regelmässiges Heizen nicht weggeht, oder sich gar Salzspuren auf der Wandoberfläche zeigen, muss man den feuchten Putz dort entfernen.
Fall a) halte ich für weniger wahrscheinlich, weil ein Fleck auch an einer Mauerecke liegt, die eigentlich wärmer als eine Aussenwandfläche sein sollte.



Kondensat...



...kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, schon dreimal nicht an der Stelle mit dem Regal. Sind die Flecken wirklich naß oder könnte etwas im Putz gewesen sein, was jetzt durchzieht. Für eine Zigarettenkippe sind die Flecken zwar zu groß, aber vielleicht etwas anderes.

Gruß Patrick.

P.S.: Wenn das hinter dem Schrank eine ungedämmte Außenwand ist, lohnt es sich aber an kalten Tagen mal einen Blick dahinter zu werfen, ob dort Kondensat entsteht. Der sieht ziemlich eingepfercht aus und läßt sicher wenig Luftzirkulation zu.



...weitere Bilder im Übrigen unter meinem Profil/meine Bilder...



...ich denke auch, es kann nur mit der Luftfeuchtigkeit zusammenhängen; der Ofen ist momentan nicht an, da mir 18-19 °C als Raumtemperatur als ausreichend warm erschienen;
wenn ich den farbigen Lehmputz aufbringe, landen in diesem Arbeitsgang etwa 1-2 Liter Wasser an den Wänden - mehr schaffe ich aus beruflichen Gründen nebenbei meist nicht;
nur wunderte ich mich, dass die Wände die Feuchtigkeit derart unregelmäßig aufnehmen !
bei einem Fleck (auf einem weiteren Bild im Profil) befindet sich ein Verteilerdosendeckel unter dem Fleck - bei einem Fleck aus dem Bild hier im Thread ist ein Mauersteinloch mit Zement oä. ausgefüllt worden- die anderen Flecken kann ich so direkt keiner Ursache/bzw.einem abweichenden Untergrund zuordnen...
...also die Flecken sind über 45% feucht/kann den Lehm leicht abkratzen - mehr kann mein Meßgerät nicht...die Wandumgebung liegt bei etwa 18-25% normal;

der Schrank steht ebenfalls an einer Innenwand/da ist es pupstrocken/0% Wandfeuchte - sind leider auch noch alles Rigipsverkleidungen...ist sicherlich auch noch irgendwann mal dran...ist nur deshalb noch so "eingepfercht" da dort noch Möbel aus dem Anbauraum stehen, die ich noch umräumen muss bei Fertigstellung...

...sollte es sich um Salze handeln - kann ich diese aus dem Mauerwerk ziehen ? ich hatte mal was von Lehmumschlägen oder so was gelesen...??
an einer anderen Wand/Zwischenwand zum Stall-habe ich nämlich ein ähnliches Problem mit Flecken/zwei mit Ausblühungen - die tauchten allerdings schon im Unterputz auf/Unterkonstruktion Kalksandstein, der trocken war - Bild siehe Profil;

herzlichen Dank...