Sturz aus Bruchstein verputzen?

12.01.2010



Hallo,
Bin gerade dabei, in eine ehemalige Abstellkammer im Hinterhausanbau (Ziegelbau) eine Toilette usw. einzubauen. Der Raum hat derzeit noch die alten Fliesen. An einer Wand befindet sich eine kleine Nische, was früher eine komplette Wandöffnung gewesen sein müßte(fensterähnlich). Ich will die Nische erhalten, da ich die ehem. Öffnung evtl. später wieder herstellen möchte, um darüber eine danebenliegende Kammer besser belüften zu könnten in der sich derzeit ein Mini-Bad befindet.
Nun zu meiner Frage: Die Nische hat einen Sturz aus Naturstein und dort ist der komplette Putz ab. (siehe Fotos)
Kann man so einen Naturstein überhaupt erfolgreich Verputzen und mit was (Kalkputz? Lehmputz???)
Oder ist es vielleicht sinnvoller die Wand und die obere Seite der Nische mit einer Lehmbauplatte (oder???)zu verkleiden?
Die Fliesen muß ich zwar noch mal überfliesen, wollte aber damit nicht höher als jetzt gehen. Die Wand ist relativ trocken.
Herzlichen Dank!!!



Putz



Eine sehr seltsame Frage,
Fam. Horbank.
Warum sollte man Naturstein nicht verputzen können?

Viele Grüße



Bruchstein verputzen



Hallo, klar kann man Bruchstein verputzen. Meine Frage war aber ob erfolgreich (also ob es länger hält) und mit was? Momentag ist es ja so, dass er verputzt war, was aber nicht gehalten hat.





Mit Kalk- oder Kalkzementputz in mindestens 2 Lagen und 1x dünn vorgespritzt.



Putz



Liebe Fam. Horbank,
wenn Sie mit offenen Augen durch Ihre Stadt gehen, werden Sie feststellen, das Putze im Außenbereich Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte auf Naturstein halten. Im Innenbereich, wo es keine Bewitterung gibt, noch länger.
Warum sollte das bei Ihnen zu Hause anders sein?
Was veranlasst Sie das zu glauben?

Viele Grüße

p.s. Auf dem Foto sehen Sie rechts Reste eines Wandputzes auf Naturstein, der ca. 500 Jahre der Witterung getrotzt hat. Links wurde er entfernt.
Im Innenbereich, ohne Bewitterung, ist so ein Putz nach 500 Jahren noch völlig intakt, wenn nicht die Modernisierungswut der Hausbesitzer wäre.



Hallo



Ja, ich war mir da eben nicht sicher, weil der derzeitige Putz ja komplett abgefallen ist,muß ja Gründe haben aber vielleicht war dieser auch nur ungeeignet. Habe dann einen Maurer befragt, der hat sich das angesehen und mir gesagt hat, dass es nie "Geschick" bekommen würde, weil der Naturstein immer etwas temperieren würde. Der wollte das gesamte Zimmer am liebsten mit irgendwelchen Trockenbauplatten verkleiden und da konnten wir uns nicht damit anfreunden. Der jetzige Putz ist übrigens relativ sandig und ich denke mal, dass er max. 70 Jahre alt ist. Danke,
Ach so, schöne alte Bausubstanz ist hier in unserem Dorf nur noch wenig in Ihrer ursprünglichen Art erhalten. Bei den Meisten hat hier spätestens nach der Wende der Sanierwahn zugeschlagen, da sind ganze Untergeschosse von Fachwerkhäusern komplett neu gemauert und mit Riesenfenstern versehen worden und die Außenfasaden hinter irgendwelchen Dämmungen versteckt worden. Kurz nach der Wende war der Denkmalschutz da wohl nicht schnell genug und davor war das auch kein großes Thema. In meiner Umgebung gibt es mehrere Häuser, die wie Neubauten aussehen und wenn die Besitzer mal alte Fotos zeigen, kann man kaum glauben, dass es sich um das jeweilige Haus handelt.



Putz



Suchen Sie sich jemanden, der putzen kann. Das dauert eine Stunde, den Putz am Sturz zu erneuern bzw. auszubessern.
Von vorgesetzten Wandschalen mit Luftspalt rate ich Ihnen an Außenwänden dringsndst ab.

Viele Grüße