Außenputz an den Gefachen ausbessern, aber womit?

13.03.2006



Hallo!

An unserem Fachwerkhaus bröselt an einigen Fächern der alte Kalkputz und bringt die Bruchsteinausfachung (Muschelkalk?)zum Vorschein. Da uns das Geld und die Zeit fehlen, um die gesamte Außenfassade neu zu Verputzen aber wegen Dachdeckerarbeiten gerade ein Gerüst ansteht, wollen wir lediglich die schadhaften Stellen ausbessern. Bei den größeren Gefachen wollen wir nur den losen Putz abklopfen und mit neuem Putz ergänzen, dh. es gibt innerhalb des Gefaches einen Anschluss. Allerdings sind wir inzwischen etwas ratlos, welchen Putz wir verwenden sollen. Jeder Experte scheint hier seinen persönlichen Favoriten zu haben. Momentan scheint es auf Trasskalk hinauszulaufen, allerdings sind wir auch davor schon gewarnt worden (zu spröde, drückt den alten Putz ab....) Was würdet Ihr empfehlen ? Danke im Voraus.

Jens Elliger



Es kann nur einen geben ...



und das ist der Gleiche, der jetzt schon dran ist!
Also herausbekommen, aus welcher Mischung der vorhandene Putz besteht und dann nachmischen.
Im Zweifelsfall würde ich reinen Luftkalk nehmen (Weisskalkhydrat mit Sand, 1:4). Damit macht man zumindest nichts kaputt, bis die Komplettfassade dann mal dran ist.

Vorsicht mit zementären Fertig-Mischungen: auch diese sind meist zu spröde.

Zur Trasskalk-Empfehlung kann ich mich nicht äussern, da mir Trasskalk bisher nur hier im Forum begegnet ist.



Außenputz an den Gefachen ausbessern, aber womit?



Hallo,
erstmals muss man warten, bis es wieder wärmer wird. Unsere Faustregel ist Anfang Mai. Bei den Feldern, die beschädigt sind, würden wir den Putz komplett entfernen, ansonsten mit Gewebe bei den Übergängen von alt zu neu arbeiten. Die Gefache mit einer Messingbürste reinigen, mit Wasser nässen. Wir haben einen Grundputz (Bindemittel ohne Zement und Trasskalk), den Sie mit 0-4 mm gewaschenem Flusssand anrühren können. Gefache entweder damit gut anwerfen oder von Hand (Gummihandschuhe) gut einschmieren, dann in einer leichten Wölbung fast bündig Balken putzen. Hat der Grundputz leicht angezogen, haben wir einen Reibeputz 0,5-1,5mm(hergestellt aus Sumpfkalk). Vorher Sinterhaut entfernen (Messingbürste oder Besen je nach dem) Reibeputz aufziehen, bündig Balken und abreiben oder anglätten wie halt die vorhandene Struktur ist. Anschliessend in Frescotechnik mit Sumpfkalk 4x kalken.Wir beraten Sie auch gerne persönlich.
Mit freundlichen Grüssen Veronika Klepac



Kalkputz



Hallo
der Hinweis meines "Vorschreibers" auf den Mai finde ich richtig - er meinte wohl: es muss wärmer sein als momentan - erst dann kann man mit Kalkputz arbeiten - vor allem aussen!
Ich würde es mit solubel Kalkputzen versuchen.
Die Arbeitsanweisungen des "Vorschreibers" beachten.
Alles Lose weg - vornässen udn erste Schicht einarbeiten dann die zweite drauf!
und wie gesagt: erst wenns wärmer ist!

'Den Trasskalk nicht nehmen: zu starr (Den kann man in Spezialfällen nehmen (ständiger Wasserkontakt) aber das sind Spezialfälle!

Das wars mal so pauschel - aber die Tücke liegt im Detail!

FK