Auswahl das richtige Innenputzes.

23.05.2011



Hallo
Ich brauche hiermal fachkundige Hilfe was das putzen einer Innenwand angeht. Ich habe ein altes Haus die Wände sind ca. 24cm gesamt dick. Nach der Aussenwand kommt eine ca. 10cm Luftschicht un dann die Innenwand. Ich hatte jetzt das Problem das meine Innenwand feucht war. Es war dort ein Zemtputz drauf der anschliessend mit Gipsputz glat geputzt wurde. Auf dem Putz bildete sich Schimmel. Ich habe den alten Putz abgeschlagen. Es wurde in der unteren Steinreihe auch eine Mauerwerksinjetion durch geführt als Speerschicht gegen auf steigendes Wasser. Ich habe nun das Problem das ich nicht weiß wo mit ich putzen soll da die Injektierten Steine keine Wasser aufnehmen können aber die Schichten darüber schon. Könnt ihr mir dahelfen was man da für einen Putz nehmen kann und wie ich den Untergrund vorbehandeln muss.? Die Putzdicke wir so maximal 2-3cm sein.



Hallo



würde ich mir gern erst anschaun um wirklich einen guten tip abzugeben.
vieleicht rufen sie einfach mal an
MfG die Lehmschwalbe Ralf Pawlik



Innenputz



Ich empfehle Ihnen erst einmal in den Hohlraum zu schauen, wie es da aussieht. Das geht entweder über ein Bohrloch mit einer Kamera oder mit einer Mauerwerksöffnung.
Dann können Sie schlußfolgern, woher die Feuchtigkeit kommt. In Ihrem Fall wären Kondensat oder in die Luftschicht von außen eindringendes Wasser die wahrscheinlichsten Ursachen. Ob eine Injektion in der Innenwand dagegen hilft, bezweifle ich.
Falls der Luftzwischenraum trocken ist und die Luftschicht steht, sollten Sie über Heizung/Lüftung etwas gegen das Kondensat tun.
Als Neuverputz bietet sich ein Kalkputz an. Ob in dem Rahmen eine Innendämmung ratsam ist, muß am konkteten Fall geprüft werden.
Von außen eindringendes Wasser ist wieder eine andere Sache, die dann nur vor Ort abgeklärt werden kann.



Injektion ist in der unterszen Steinreihe schon vorhanden.



Hallo,
danke für die schnelle Antwort. Also die Lustschicht ist trocken das hatte ich überprüft. Die Speerschicht ist in der untersten Steinreihe schon injektiert worden. Wie muss ich den Kalkputz den verarbeiten? Was muss ich dort für eine Grunddierung anwenden? Ist Lehmputz genauso gu geeignet?



die



Frage war, wie Du dich bei den versiegelten Steinen verhalten sollst - Dort mußt Du mit mehrerer dünnen Lagen Putz arbeien - wobei die unterste ein Zement-Vorspritzmörtel, etwa 50 % der Fläche abdeckend, sein sollte. Die oberste Lage dann Kalkputz wie die angrenzenden Flächen auf den saugenden Steinen. Aber auch die kannst Du dünn vorspritzen mit etwas Zementmörtel (vorher gut annässen). Verarbeitung vom Kalkputz wurde schon mehrmals im Forum erklärt, bitte mal selber suchen.
Ursache der Nässe von hier aus nicht zu klären, muß aber vorher gefunden werden.