Auf neuem Sanierputz Schimmel

10.06.2013 bauie



Hallo,
unser Haus wurde ca 1930 erbaut und ist voll unterkellert.
Der Fußboden ist offen und es wurde auf den Lehmboden Ziegelklinker lose im Sandbett verlegt. Mit den Jahren zeigte sich am Putz Salzausblühungen, die Farbe blätterte ab und der Putz löste sich teilweise ab. Wir haben deshalb die Kelleraußenwände neu Verputzen lassen. Auf die Wände wurde zuerst Sulfatexschlämme von Re*rs, dann ein Saniergrundputz und der Popoputz von Ma*rit gemacht. Im Keller besteht schon lange eine hohe Luftfeuchtigkeit von 75 -80 %. Jetzt 2 Monate nach dem Neuverputz haben wir Schimmel an der Wand entdeckt in Bodennähe sowie in einer Ecke.
Wir sind ziemlich ratlos.
Herzliche Grüße



Kellerputz



Eine etwas seltsame Zusammenstellung des Putzaufbaus. Aus was besteht noch mal der Oberputz?
Es macht keinen Sinn die Wand möglichst wasserdicht zu bekleiden und dafür den Boden dampfoffen zu bauen. Wenn schon denn schon.
Entweder Sie bauen einen abgedichteten Zementestrich ein oder sie legen wenigstens einen losen PVC- Belag auf die Klinker um den Feuchteeintrag zu minimieren. Die Wände können Sie ab und an mit Kalkschlämpe (Weißkalkhydrat in Wasser aufgerührt) streichen. Wenn dieser Popoputz ein Sanierputz ist dann ist er hydrophop eingestellt und die Farbe perlt einfach ab.

Viele Grüße



Hallo bauie



Habt Ihr den Putz selbst ausgeführt?

Grüße



Sanierputz



Hallo,
die Verputzarbeiten wurden von einer Fachfirma ausgeführt, die auch diesen Aufbau ausgewählt hat. Der Popoputz ist auch ein Sanierputz, der als 2. Lage nach dem Saniergrundputz aufgetragen wird.



Und was sagt die Firma zum



Schimmel??

Für mich sieht das nach einer nicht sachgerechten Ausführung aus.

Ich würde die Firma schriftlich auffordern den Schaden zu beseitigen.



Innenputz



1. Es gibt weder Gesäß- noch Popoputz
2. Wenn man ein Sanierputzsystem aufbaut dann mit den Materialien eines Systemherstellers, sonst geht die Herstellergewährleistung flöten.
3. Sanierputze machen nur in einem Fall Sinn: Es gibt eine Feuchte Wand, die durch geeignete Maßnahmen vom Wassernachschub abgeschnitten wurde und jetzt austrocknet. Damit der Raum einer höherwertigen Nutzung zugeführt werden kann nimmt man Sanierputz. Der macht nämlich eins: Die Wand kann austrocknen ohne das sich Salzkrusten an der Oberfläche bilden; das Salz kristallisiert im Putz. Dazu passt bei Ihnen weder die Nutzung noch der Aufbau (Dichtschlämme).
Auf Deutsch: ein einfacher Pinselputz PII hätte auf der Sulfatexschlämme auch gereicht.

Viele Grüße



Aber



der Kunde wurde doch vom Handwerker bearaten.

Der hat dem Kunden ein System eingebaut.

Das weniger mehr sein kann weiß der Kunde ja nicht.

Ich würde mich an den Handwerker wenden.

Grüße



Sanierputz Ergänzung



der Popoputz heißt wirklich so Fa. Marmorit
und ist ein selbstporenbildender Sanierputz WTA zertifiziert.

Der Handwerker selbst ist ratlos, kann sich das nicht erklären. Was kann ich von ihm fordern?



Sanierputz



Ich muß hier Abbitte tun, das Zeug hat wirklich so einen bescheuerten Namen.
Sie sollten die Verarbeitungsrichtlinien dem Putzer um die Ohren hauen. Da steht klar drin wie das Material (ein Sanierputz nach WTA aber mit LP)auf welchem Untergrund zu Verarbeiten ist. Die Herstellergarantie ist damit schon mal futsch.
Ich habe die Vermutung das der Putzer keine Ahnung von Sanierputzsystemen hat und innen mit außen verwechselt.
a)Wurde die Ursache der Durchfeuchtung vorher abgestellt?
b)Wurde eine Salzanalyse durchgeführt?
a) ist die Grundlage um ein Sanierputzsystem überhaupt einzusetzen und b) die Schichtenfolge bzw. Dicke von Salzspeicherputz und Sanierputz festzulegen.
Wenn der wackere Handwerksmann vorher die Wand ordentlich mit einer Sulfatexschlämme (dazu gehört vorher noch eine Grundierung mit Kiesol) abdichtet braucht er keinen Sanierputz mehr, denn ein Austrocknen findet nicht mehr statt. Diese Abdichtung hätte außen auf die Wand aufgebracht werden sollen nicht innen! Jetzt bleibt das Salz als wässrige Lösung in der Wand, also keine Salzkristalle auf der Oberfläche. Dafür bewirkt die hydrophobe Oberfläche bei jedem kleinen Temperaturunterschied Kondenswasserausfall, denn der Nachschub an Wasserdampf über den Fußboden ist nicht unterbrochen. Bei der Luftfeuchte sind nasse Wände, genauer gesagt nasse Wandoberflächen also kein Wunder. Schilda lässt grüßen.
Was können Sie tun:
Wenn Sie die Rechnung schon bezahlt haben nichts mehr, eine Mängelanzeige wird da nichts bringen.
Stoppen Sie den Feuchtenachschub über den Fußboden wie von mir beschrieben, dann haben Sie wenigstens eine deutlich niedrigere Luftfeuchte und weniger Kondensatausfall im Keller. Wenigstens salzfrei sollte die Wandoberfläche jetzt sein.

Viele Grüße



Was kann ich von ihm fordern?



Ganz einfach.

Den Mangel abstellen!

Er ist der Fachmann, ich gehe mal davon aus das er dafür Geld bekommen hat.

Ist alles bezahlt?





vielen dank erstmal für die Antworten. Sulfatexschlämme sind für innen vorgesehen und auch dampfdurchlässig. Dass der Aufbau irgendwie nicht stimmt ist sehr einleuchtend für mich. Wäre es am besten den Putz wieder abzuklopfen. Kann man dieses Schlämme auch wieder entfernen?



Sanierputz



Sulfatexschlämme ist ab einer gewissen Dicke auch diffusionsdicht. Ich hoffe das für Sie, denn sonst fliegt Ihnen der ganze Aufbau infolge des Sprengdrucks der Salze von der Mauer. Wenn das passiert können Sie neu verputzen. Wenn nicht- alles so lassen.

Viele Grüße