Keller-Außenputz

28.03.2006



Hallo;

Wir haben ein ca. 350 Jahre altes Bauernhaus und auf der Südseite ragt der Keller (mit Bach bzw Bruchsteinen gemauert) ca. 1,5 Meter aus dem Erdreich. Diese Seite ist nur leichter Bewitterung ausgesetzt, jedoch ist die Thermische Belastung durch Sonneneinstrahlung sehr hoch. Die Oberkante des Kellers hat einen Mauervorsprung mit ca. 8cm Breite. Auf diesem Mauervorsprung liegt im Winter häufig etwas Schnee. Regen kommt meistens nich bis zur Mauer. Die Mauer macht einen durchfeuchteten Eindruck und der Putz platzt an vielen Stellen ab. Die Mauer wurde vermutlich in den 70er-Jahren neu verputzt und zwar mit einem Putz auf Zement- oder Zement-Kalk-Basis.
Teilweise wurden sehr großt Steine vermauert und daher sollte für einen neuen Putz eine Haftbrücke oder ein Putzträger aufgebracht werden.
Auf dem Keller befindet sich ein Holzbau.
Wer hat Erfahrung mit der Sanierung von solchen Wänden, was für Putze und welche Putzträger sollten Verwendet werden und können selbst gemischte Putze eingebaut werden?

MfG aus Österreich

Markus



Bruchsteinmauer verputzen



Hallo Austria!
ich würde den alten zementhaltigen Putz weg machen und mit Kalputz oder Kalkmörtel die Fugen überarbeiten und dann mehlagig verputzen!
Haftbrücken und Putzträger sind nicht zu empfehlen!
Den Mörtel oder den Putz selber machen - geht schon - allerdings sollte man da einige Jahre Erfahrung auf dem Buckel haben um da etwas Gutes her zubekommen!
Es gibt zwar so "Selfworker" die das ganz locker selber machen ... aber ob der Putz dann auch lange an der Wand bleibt und wirklich eine nachhaltige Qualität besitzt ... ist fraglich!
Da würde ich auf Erfahrung setzen ...!
... wo ist das in Österreich ...?
mailen Sie!

FK



Standort



Hallo;

Danke für die schnelle Beantwortung;
Standort ist Vorarlberg;
Ich nehme mal an, dass Steine mit einer Größe von ca. 35x70cm schon mit einem Putzträger versehen werden sollten. Ich denke da an ein Metallgitter.

MfG

Markus



entweder nackt oder gar nicht



Hallo
ich würde da entweder die Konstruktion als Bruchsteinmauer sichtbar lassen und nur die Fugen mit Kalk überarbeiten
oder ohne Metallgitter überputzen - Wer sollte denn das halten?

Können Sie ein Bild mit hochladen, dass man das sehen kann?

FK



Außerdem



wenn es eine Schneekante gibt, die würde ich ggf. abblechen. Gegen anstehenden Schnee, Tau- und Frostangriff ist jeder Putz machtlos. Er muß geschwind abtrocknen können, und das kann Luftkalkmörtel - selbstverständlich auch selbstgemachter - am besten. Wenn Sie wissen wollen, was man beim Kalk beachten muß: Kalkige Fehler und Risikovermeidung

Viel Bauglück!

Konrad Fischer



Keller-Außenputz



Hallo,
stimme meinen Vorrednern voll zu. Ich würde die Mauer einfach ausfugen. Vorher alles entfernen, mauer säubern und mit reinem Kalkmörtel ausfugen. Doch Vorsicht: Diese Arbeiten bis ca. Anfangs August fertigstellen. Wir haben für Sie, wenn Sie Interesse haben den Kalkmörtel. Hier noch ein Bild.
Mit freundlichen Grüssen.
Veronika Klepac