Sumpfkalkputz auf Gipskartonplatten

17.04.2008



Hallo,

wir möchten unseren Neubau (Holzständerbauweise) innen mit Sumpfkalkputz versehen lassen. Inzwischen liegt uns ein Angebot vor. Verputzt sollen ca. 450 m2 Fläche.

Ich stolpere etwas über die Grundierung. Als erstes soll eine Grundierung von Clayfix aufgetragen werden. Danach kommt ein Lehm-Feinputz von ca. 3-5 mm. Anschließend die eigentliche Grundierung für den Sumpfkalkputz. Und dann erst der eigentliche Sumpfkalkputz. Ist dieser Aufwand wirklich nötig ? Ich frage deshalb, weil man für die Arbeiten rund 24000 EUR haben will und vor allem auch die aufwändige Grundierung und Vorbehandlung sehr kostenintensiv ist. Was meint Ihr dazu ?

Danke schon mal !

Viele Grüsse
Cherim



Kalkputz



Hallo Beate,

Sowohl der Aufbau als auch der Preis erscheinen mir als nicht angemessen.
Wieso die Grundierung erst auf Lehmputz aufgetragen wird und nicht gleich auf den Gipskarton, ist für mich seltsam. Ich dachte immer, das eine Grundierung zu dem Zweck aufgetragen wird, für den folgenden Putzauftrag die Haftung mit dem Untergrund zu sichern.
Lehmputz wird bei einem Putzauftrag durchfeuchten, weich werden und dann samt Putz abfallen.
Als Haftgrund macht z.B. ein Gipsputz als Grundierung eher Sinn. Der hält besser auf Gipskarton und speichert auch Anmachwasser, um das Aufbrennen des Kalkes zu minimieren. Und er nicht so schnell weich wie Lehmputz.
Übrigens gibt es von verschiedenen Herstellern auch Kalkglätte, die sich in dünneren Schichten Verarbeiten läßt, dabei nicht so schnell aufbrennt und im Preis und der Verarbeitung billiger ist.
Absonsten finde ich persönlich Sumpfkalkputz auf Gipskarton vorsichtig ausgedrückt eine sehr ausgefallene Kombination.
Warum erst Gipskarton, wenn Ihr Putz haben wollt?

Viele Grüße



Schließe mich...



dem Georg an. Kommt mir auch merkwürdig vor. Man könnte direkt auf den Gipskarton einen Kalk(fein)putz auftragen. Voraussetzung dafür wäre nur eine körnige Putzgrundierung...

Viele Grüße



Also



53 €/m² sind schon recht hoch.

Auf Gipskarton würde ich Folgenden Aufbau vorschlagen:

-Unbedingt auf eine Stoßarmierung mit Gewebeband achten!!

- Grundierung Clayfix oder wir verwende für einen solchen Fall gerne eine Haga Produkt

- Kalkputz und Kalkanstrich

Grüße Gerd





Hallo,

irgendwie ist mein Beitrag von vorhin verschollen, deshalb nochmals.
Erstmal danke für die Antworten. Da hat mich mein Gefühl doch nicht getäuscht. Der Anbieter meinte noch, dass i.d.R. ein Vlies druntergelegt wird, er aber damit keine Erfahrung habe. Auch hält er nur Lehmputz für Gipskarton nicht geeignet. Ich bin Laie, dennoch erscheint mir das nicht ganz nachvollziehbar.

Wir bauen ja ein Fertighaus. Da sind Gipskartonplatten innen leider nicht zu vermeiden. Da wir aber auf Baubiologie achten, haben wir für einen ökologischen Wandaufbau entschieden. Und um dieses Konzept konsequent fortzusetzen, dachten wir an Sumpfkalkputz als Innenputz. Mit diesen Kosten haben wir allerdings nicht im geringsten gerechnet und wir würden nur sehr ungern auf die guten Eigenschaften des Kalkputzes verzichten.

Kennt jemand vielleicht weitere Anbieter im Raum Kandel, Bad Bergzabern, Landau, Germersheim, Karlsruhe ?

Danke für Eure Infos !

VG Beate



warum kalk aus gipskarton



hallo Beate, ich bin auch ne Beate und habe durch Zufall Deine Anfrage gelesen.Es gibt mittlerweile recht viele ökologische Putze unterschiedlicher Inhaltsstoffe. Schau mal auf die Inet Seite der Firma Kreidezeit, dort habe ich grade nach Putzen geschaut, welche man gleich einfärben kann. Die benötigen dann keinen Anstrich mehr.Kreidezeit hat auch ne gute Produktberatung. Desweiteren gibt es noch die "Bremer Öko Farben", haben auch ne eigene Seite und bieten komplette Systeme incl. Putze und Anstrich an. Ach so, noch was: ihr könnt auch Alles bei der Grundierung und dem Lehmfeinputz belassen. Lehmputze sind sehr gesund und auch edel als Oberfläche und können später mit sämtlichen Naturfarben übergestrichen werden.
Grüsse von Beate(Malerin mit Naturfarberfahrung..)



Für mich



Für mich ist der Aufbau völlig ungewöhnlich(???).Mein Vorschlag wäre Grundierung von Clayfix und gleich einen farbigen Feinputz von Clayfix (Claytec)und fertig ist die Oberfläche.2 Vorschlag GekkoSOL Fein-Korn und dann Kalk Haftputz von Kreidezeit zum Schluß bei Bedarf eine Lasurtechnik und fertig ist die Oberfläche .Es gibt eine Menge Möglichkeiten GK-Platten malerfertig zu gestalten im Bereich der Naturbaustoffe .Fragen Sie doch unsere Maler auf Fachwerk.de die helfen weiter.

MfG Torsten Selle



kalkputz



hallo guten abend gehen sie bitte mal auf die seite der fa.schaefer-krusemark (dann auf den außendienst dort finden sie einen ansprechpartner der ihnen helfen kann),die haben einen mineralischen haftgrund den benötigt man um auf gipskarton kalkputz aufbringen zu können damit haben sie die erste hürde genommen und können sich überlegen welchen kalkputz sie wollen ich denke dieser haftgrund spart ihnen jede menge arbeit und geld



Sumpfkalkputz ist ja ne sehr gute Sache!



Aber den dann auf eine GK Konstruktion aufbringen zu wollen ist hahnebüchen!
Auch die Hinweise dahingehend kommen mir befremdlich vor!

Das ist, wie wenn man sich das billigste und schlechteste Microwellenfertiggericht im Kühlschrank findet, dessen fragwürdiges Haltbarkeitsdatum seit 20 Jahren abgelaufen ist und man will diese Gericht kulinarisch mit frischen Trüffeln aufwerten.

Das ist wie Geld aus dem Fenster werfen!

Das ist doch alles nur Geldschneiderei! Grundierung, dies oder jenes!

Das GK-Glump wegreissen udn richtig machen ist die einzige gangbare Alternative!
Alles Andere sind argumentierte Kompromisse, die denen das Geld in die Beutel spült, die mit der Leichtgläubigkeit der Menschen Profit machen.
Den Schaden danach werden SIE als Bauherren haben!
Kein Richter und kein eRA wird Ihnen das Geld zurückbringen und das Übel beseitigen!

FK



sumpfkalk



noch einmal meine meinung dazu wenn man sich mal umsieht mit denkmalschützern und pflegern spricht stellt man ganz schnell fest das kalk putz und farben in den letzten jahrhunderten als schimmelschutz und Feuchte reguleirer eingesetzt und verwendet wurde ( oder) kann also nicht schaden oder haben hier alle vergessen das kalk einer der wichtigsten baustoffe war??und natürlich immer noch ist



Sumpfkalkputz auf Gipskartonplatten



@Dahlbüdding
Denkmalpfleger sind Kunsthistoriker und haben vom Bau keine Ahnung.
Gehört Kalkputz wirklich auf eine Gipskartonplatte???
Ein einfacher Lehmstreichputz ist doch ok.
Viele Grüße



sumpfkalk



ich denke mal das die schützende wirkung von kalk hier total übersehen wird man hat ja den kalk nicht in fachwerkhäuser eingebaut damit es schöhn weiß wurde sondern zun Schutz vor schimmel. als Abdeckung der lehmschicht weil man um die fingizide wirkung von kalk wuste also jetzt noch mal die frage ob ein lehm Streichputz besser ist als ein kalkputz , ich würde dann wenns schon nicht anders geht auf kalk als letzte lage setzen allein wegen der schimmelgefahr bei lehmputzen





Hallo,

erst mal danke für die vielen Beiträge.
Nur eines: Die Gipskartonplatten wegzureissen ist ganz sicher genauso hahnebüchen wie Sumpfkalkputz auf Gipskarton ;-).

Im Ernst:
Wir haben nunmal diese Gegebenenheiten und wir versuchen, das Optimum herauszuholen.

Jemand schrieb, dass es docvh mit der Grundierung und dem Lehm-Feinputz auch ok wäre. dazu noch eine Frage: Der Lehm-Feinputz ist 3-5 mm dick. Hat er in dieser dünnen Schicht überhaupt noch eine Funktion außer Optik ? Jedenfalls soll er laut Anbieter so aufgetragen und vorbereitet werden, dass er anschließend gestrichen werden kann. Diese Möglichkeit hatten wir uns überlegt. Kostenpunkt: Rund 8000 plus MwSt. Was sagen die hießigen Fachleute dazu. Wäre das ein Kompromiss ?
Wie ist es da mit Rissbildungen ?

Die genannten Website schaue ich mir jetzt gleich mal an.

VG Beate



Kalkputz



Tja liebe Beate,
man kann eben nicht wie eine geölte Sau durch den Regen rennen, nur um nicht nass zu werden (oder mit Trüffel Mikrowellenpampe aufzuwerten, wie F.K. schreibt).
Das macht keinen Sinn.
Ein Kalkputz gehört nun mal auf eine mineralische Wandkonstruktion.
Man kann nicht alles haben, ein paar mm Kalkputz werden das Wohnklima wohl nicht übermäßig verbessern.
Nun zielte meine Frage auf den Neubau des Hauses. Es hätte noch einigermaßen Sinn gemacht, die GK- Platten, die ja den Putz darstellen, wegzulassen.
Darunter sind üblicherweise OSB- Platten, die als Dampfbremse funktionieren sollen und die Scheibenwirkung der Wand darstellen.
Darauf statt GK Kalkputz aufzubringen wäre billiger und wirkungsvoller gewesen, da hier Schichtdicken von 10 mm zu erreichen sind.
Solch eine Schichtdicke würde ich mir bei GK, egal mit welcher Grundierung, nicht zutrauen.
Nehmt Euer Haus, wie es ist, ein Lehmstreichputz ist eine gute Alternative.

Viele Grüße





Hallo Georg,

richtig, man kann nicht alles haben was man will. Und leider werden GFK eben bei Fertighausanbieter verbaut und daran lässt sich schlicht nichts ändern. Und es kann ja auch nicht sein, dass man sein Hausbau danach richtet, welchen Putz wir anschließend auftragen. Ich denke also durchaus, dass eine Alternative und Möglichkeit geben kann auch für GFK. Auch wenn es nicht das Optimum ist.

Deshalb nochmals meien Frage, macht dieser Lehm-Streichputz noch einen Sinn und zwar nicht nur rein optisch ? Oder sind wir besser bedient wir machen einen ganz einfachen Kalgipsreibeputz drauf. Ist zwar wirklich das was wir uns vorstellen. Aber wie Du sagst, alles kann man leider nicht haben.

VG Beate



Sumpfkalkfarbe



Dass es wirtschaftlich und auch technisch nicht sinnvoll ist, in einem Neubau auf bereits eingebautem Gipskarton einen Sumpfkalkputz aufzutragen dürfte klar geworden sein.
Wenn der Wunsch nach Sumpfkalk und einer Putzstruktur besteht, kann z.B. auch eine gefüllte Sumpfkalfarbe zum Einsatz kommen.
Hat nicht den Effekt wie in Putzstärke, bringt aber mit Sicherheit eine Verbesserung der Situation.
Z.B. Fa. Kreidezeit bietet da ein System an, das auf Gipskarton funktioniert.
Die nennen Ihnen sicher auch mit diesem Material vertraute Handwerker in Ihrer Region.
Sie können auch ein Angebot von mir bekommen.

Hera Lehmbau 036482/48686





Inzwischen haben wir von einem anderen Anbieter folgendes angeboten bekommen:
Kaseingrundierung von Kreidezeit, darauf Kalkhaftputz (fein) von Kreidezeit und anschließend Sumpfkalkfarbe ebenfalls von Kreidezeit. Ich kann mir vorstellen, dass das durchaus eine wirtschaftlich sinnvolle Lösung sein könnte.

Danke nochmals an alle, die hier ihren Kommentar abgegeben haben. Das hat uns eine ganze Menge Geld gespart, vor allem, wäre es in der Tat nicht sinnvoll gewesen.

VG Beate



@Florian:



Da hastewas vergessen: Was unter der GK-Platte zwischen den Holzständern verstopft ist. Muß das net a außi?

Und beim hiesigen Lehm-Kalk-Thread namens

Innendämmung

hobidi vermißt ;-)