Sünden der Vorgänger

13.11.2003



Hallo und guten Tag, folgendes Problem habe ich zur Zeit: Im Erdgeschoß wurde vor (?)-Jahren eine Innenmauer vor das Fachwerk gebaut. Zwischen Eiche/Lehmfachwerk und der Innenmauer (Porenbeton, Ziegel, Sauerkrautplatte, usw) sind bis zu 10 cm Luft. Eine Lüftung (nach aussen oder Innen) kann ich nicht finden der Putz auf der Aussenwand ist geschlossen (verputztes Fachwerk seit mindestens 90 Jahren evtl. schon immer). D.h. hier ist ein Luftloch, Wasser kann kondensieren und nach unten auf die Schwelle laufen. Da das Haus in den letzten Jahren kaum genutzt und wenig geheizt wurde sind die Schäden bis jetzt gering (Der Luftspalt ist trocken, es riecht nicht muffig und wir haben vor dem Kauf die Schwelle auf der Aussenseite an "representativen" vom Putz befreit und für ok befunden.) Ich möchte jetzt den Luftspalt mit Perlit auffüllen. Gibt es (ausser die Innenwand zu entfernen) noch andere Vorschläge?

Vielen Dank Martin



Innenschale



Guten Morgen Herr Preiß,
das Auffüllen mit Perlit wird zwar die Wärmedämmung verbessern, sorgt leider aber auch dafür, daß die Innenseite der Außenwand jetzt kälter werden wird. Da die perliteschüttung absolut wasserdampfdurchlässig ist, kommt es nun erst recht zu Kondensaten an der Außenwand mit den von Ihnen erwähnten Folgen. Es hilft nichts: weg mit der Innenwand. Als Ersatz können Sie (gut angemörtelt) eine Schicht Leichtlehmsteine o,7 davor mauern, die üblichen Aufbauten mit Schilfrohrmatte + Putz gehen auch, da Rohr aber nicht so beständig gegen Feuchtigkeit + Pilze ist, würde ich der Leichtlehmlösung den Vorzug geben. Bezugsquelle: Gibt es hier viele links.

Viel Spaß beim Bauen



RE..



Bei der Innenschale ist aber darauf zu achten, daß die Standsicherheit gewährleistet ist (Grundbalken bzw. Fangschwellen einsetzen!). Außerdem eine punktionelle mechanische Befestigung. Außerdem muß immer der Grundrähm und der Deckenrähm mit in die Dämmung einbezogen werden, da ich dort die höchsten Temperaturunterschiede und enorme Luftströmungen habe und somit Kondensatausfall. Grüße aus der Oberlausitz