Fassadenputz

02.08.2009


Hallo,

unsere Mühle von 1900 hat drei verptuzte Backsteinaussenwände. Zwei dieser Wände scheinen neuer verputzt und mit einer eigenartigen Farbe gestrichen, die man teilweise in Blättern abziehen kann. Die dritte Wand ist eindeutig ällterer Natur. Die Farbe ist anders und lässt sich nicht entfernen. Der Putz hier weist große Löcher auf durch die Feuchtigkeit eindringen kann. Der Sockelputz muss komplett erneurt werden.
Die erste Frage ist wie saniere ich den Putz? Kann ich die beiden intakten Wände, nach entfernen der Farbe, erhalten? Muss ich den Putz der älteren Wand komplett entfernen? Welchen Putz verwende ich (nur Kalk oder mit Zement)?

Wir sind im Moment (und die nächsten Jahre) mit dem Innenausbau beschäftigt und schaffen die Fassade frühestens nächtes Jahr.
Kann ich die Löcher mit Putz und Mauermörtel gegen die Feuchtigkeit schützen?n Oder mache ich damit einen Fehler?



Putz



Hallo Anja


Was Deine zwei Wände angeht, bei der sich die Farbe in Blättern abziehen lässt... dieses "Problem" hab ich auch. Es handelt sich bei mir um Kunststoffdispersionsfarbe, die 1000 Jahre halten soll, abwaschbar und wasserdicht sein soll...zum Glück ist sie wirklich wasserdicht und löst sich durch den von innen kommenden Dampfdruck einfach wieder ab *fg*. Abziehen oder mit Hochdruckreiniger vorsichtig abstrahlen und dann den verbleibenden Putz sanieren.
Was Deine dritte Wand angeht: wenn sich der Putz in großen Feldern ablöst, hilft nur das komplette Abschlagen und neu verputzen. Die Mischung des alten Putzes kennst Du nicht und auf blauen Dunst die Löcher Verputzen bringt nur Risse und weitere Abplatzungen...

An Hand Deines Fotos sehe ich, daß der Dachüberstand etwas gering ist, baulicher Schutz der Wand ist nur wenig gegeben, ein besserer Überstand schützt ebenfalls die Fassade...



Andreas



Putz und Farbe



Danke für die Antwort.
DerDachüberstand ist geplant. Das wird wahrscheinlich aber auch erst nächstes Jahr etwas. Das zuputzen der Löcher war auch nur als provisorischer Feuchteschutz gedacht. Soll ich das machen, oder die Löcher offen lassen bis zur Sanierung?



Putz



Hallo Anja


es kommt drauf an...

Regnet es nicht gegen oder gibt`s Nässeschäden, dann einfach offen lassen, wenn der Untergrund in Ordnung ist. Aber nur bis nächstes Jahr...
Sind es allerdings Weichbrandziegel, irgendeine Möglichkeit suchen, damit kein Regen gegen prasselt. Weichbrandziegel oder Ziegel, die viel Sand als Zusatz haben, nehmen viel Wasser auf und im Winter bröseln sie dann auseinander



Andreas