Balkenlage mit Kalkputz verputzen- Sreckmetall Karnickeldraht?

05.07.2013



Hallo, mein Bad nimmt Gestalt an.
85% Lehmputz, der Rest soll mit Kalkputz verputzt werden.
Grund: In ca 30-50cm Höhe und hinter/neben der Toilette und Wischkante sollen Mosaikfliesen auf die Wand w. Reinigung/Spritzbereich.

Eine Balkenlage ist genau über dem Wannenrand, ich wollte 1:3 Kalk mit 0-2mm Reinsand verwenden. ca 1-2cm dick, je nach Tiefe des Balkens/Unbebenheit. Vom Lehmputz geht ein 10mm Kunststoffgewebe in die noch zu verputzenden Flächen über.

FRAGE: Kann ich mit Dachpappennägeln auch ca 10 cm überlappend Karnickeldraht als Putzträger nehmen, darüber dann ganzflächig das Gewebe?
Ist 1:3 ok oder ein Kellenspitze Zement dazu?

LG auf rasche Antworten wartend. Jörg



Rippenstreckmetall



Hallo Jörg,

ich würd Rippenstreckmetall in den Kalkputz einarbeiten, da es dem Putzmörtel eine größere Haftfläche bietet, als Drahtgewebe. Optimal wäre natürlich Ziegeldrahtgewebe...
Beim blanken Drahtgewebe wird der Mörtel wohl öfter abrutschen. Allerdings darf der Putzträger nur lose über dem Balken liegen und muss NEBEN dem Balken im Mauerwerk befestigt werden. Wenig dünnen Putz anwerfen, ansteifen lassen und großzügiger etwas steiferen Mörtel hinterher werfen und einebenen, bis die Auftragsstärke ereicht ist.

In meinem Häuschen (allerdings kein Fachwerk) habe ich zur Erhöhung der Putzfestigkeit des Wandputzes dem Kalkmörtel etwas Zement zugegeben. Ich habe mit einer Mischung von 3 Teilen Weißkalkydrat CL90, 10 Teilen Sand 0-2mm (im Grobputz: 0-4mm) und 0,5 Teilen Zement gearbeitet und bin mit dem Putz sehr zufrieden.

Grüsse aus Berlin
Sascha



Haftträger



Will heute den Putz dort draufkriegen!

Hallo Sascha,
den Zement lasse ich lieber weg, da der Putz ja den Balken berührt. Deshalb habe ich ja die Balken an der deelenwand freigelegt, da 1964 "Renoviert" wurde, das Bad dort eingerichtet wurde und Zementputz seitdem die Balken an der Wanne faulen ließ.. .
Ein Stück mußte ich erneuern.
Ziegeldrahtgewebe habe ich leider vor Jahren mal wegeschmissen....

Oben Lehm Grundputz, rot schraffiert soll der Träger drauf.
Diese Fläche bekommt Mosaikfliesen.
Habe noch etwas Streckmetall, brauche nur ca 1,20cm Breite!



Zementanteil im Kalkputz



Ich weiß, es ist für manche ein rotes Tuch: der Zement im Kalkputz.
Zement behindert die Diffusionsfähigkeit, je nach Volumenanteil im Putz. In sehr leichtem Maße eingesetzt halte ich Zement für eine erhöhte Putzfestigkeit noch für verträglich, zumal bei Deiner Anwendung eh Fliesen drauf kommen, oder? Gehen die Fliesen denn später über den Holzbalken?
Unter den Fliesen kommt der feuchtesperrende Anstrich, die Fliesen sind auch so gut wie diffusionsdicht. Dem Holzbalken würde der Fliesenbelag dann wohl eher nicht gut tun.
Ein leichter Zementanteil im Putz und das Holz beissen sich nicht, oder?
Reiner Zementputz gehört natürlich nicht auf den Holzbalken.



hfiweh



Hallo,
ich habe mit Streckmetall angefangen. 3 Kellen Reinsand, 1 Kelle Weißkalkhydrat, ca 2 El Zement. Halber Eimer. Damit habe ich nach Festnageln das Streckmetall angesetzt. richtig dünne Plempe und schön durchs Gitter gerieben. Morgen gehts nach links, nach Speißkübelfüllung werde ich ca 1-2 Cm auftragen und abziehen mit Richtlatte.

Richtig. oben seht Ihr den Lehmputz, werde komplett nochmal mit Gewebe bis anschluss/ Deckenbalken rechts überputzen, höre beim Lehm auf.
Oben Lehm, den unteren geschwungenen Bereich sollen die Mosaikfliesen drauf.
Muß ich unbedingt vor Flexkleberauftrag deb Kalkputz absperren??? Dahinter halbsteiniger Lehmbrantziegel, die paar Balken, Dampfsperre, 20 CM 035er Glaswolle, 12,5er GK Platten und unbeheizte Deele/ Scheune. Der Bau kühlt seitdem auch nicht mehr aus, vorher war die Wand kalt/ stellenweise faul.
Ich wollte es nach innen diffusionsoffen haben, die Fugen lassen bei wirklichem Multigeplansche etwas Wasser durch, das dann über den Fliesenleber auf den kalkputz trifft, auf die Fliesenhöhe Badewanne von ca max 50 cm in den weichen Lehmbranntziegel trifft, der die Feuchtigkeit über den Lehmputz oben / unter dem Wannenrand wieder nach innen abgeben kann.
liege ich da gedanklich richtig???