Denkmalamt Leipzig weigert sich ein Protokoll herzustellen nach Begehung ?????

14.11.2003



Hallo ,

nachdem ich mich entschieden hatte ein Denkmalgeschütztes Haus zu kaufen setzte ich
mich mit der Denkmalschutzbehörde in Verbindung.
Und verlangte eine Begehung des Objektes mit
Protokollführung.
Nach der Begehung erwähnte ich dieses Protokoll
gegenüber den Vertreter des Amtes und dieser
Erwietete dann er würde eins Herstellen.
Nach zirka einer Woche Fragte bei dieser Person
vom Denkmalschutzamt nach, meinen Protokoll
worauf ich die Antwort bekommen hatte :
" Ein Protokoll stellen wir nicht her wir haben
keine Zeit dafür sie müssen mich da falsch verstanden haben ".
Meine Frage kann man gegen solche Leute Vorgehen
oder ist diese Reaktion normal " Ich weis davon nichts " ????

mfG
Somba



Reaktion



Ist mir auch rätselhaft, doch leider gibt es in jeder bürokratischen Beamtenebene derartige Erscheinungen, da jeder dort integrierte (man möge mich entschuldigen und es nicht persönlich nehmen!)Beamtenparagraphen"arsch" einfach seine lange Hand uns spüren läßt bzw. die "anstrengende" Arbeit gleich vom Tisch fegt, da ja Kaffee und Belanglosigkeiten wichtiger sind wie Bürgernähe, Bürgerbelange, Bürgerhilfe uns usw. Doch nun zum Thema Deiner Frage zurück, wen kannst Du zu Deinem Thema ansprechen. Habe einen guten Kontakt zur Denkmalakademie, Stelle Görlitz (Hr. Vogel, Andreas), Fon: 03581-407423, wo der Kontakt bis zu Herrn Prof. Kiesow besteht. Zu weiteren Fragen stehe ich gern bereit, um Kontakte zu vermitteln.



Mal was neues aus LE...



Da kenne ich die Leute vom Referat Denkmalschutz hier in Leipzig aber anders. Das Erstellen eines Protokolls bei Begehung ist zwar eher unüblich, weil es für alle Denkmäler, die in der Liste stehen, auch meist eine denkmalpflegerische Zielstellung oder zumindestens einen Eintrag mit Angaben der Besonderheiten gibt. Wenn es jedoch im Vorfeld zugesagt wurde, dann wirds im Normalfall auch meist gemacht, auch wenns manchmal etwas länger dauert. Alternative wäre z. B. das Protokoll selber erstellen und durch den Sachbearbeiter gegenzeichnen lassen. Wenn Sie anders, bzw. direkt gegen das Amt vorgehen, dann ernten Sie u. U. mehr Schwierigkeiten als Sie jetzt haben (keine Unterstellung, nur der Rat zur Obacht bei der Pflege des Amtsschimmels *g*). Grüße aus Leipzig von